Internet Deutschland Vergleich

Deutschland-Vergleich Internet

Datennutzung und Medienbewertung in Deutschland und Nordrhein-Westfalen im internationalen Vergleich Jo Groebel, Gernot Gehrke. Auf diese Weise können Sie verschiedene Messungen durchführen und miteinander vergleichen. In Deutschland ist der öffentliche Mobilfunk mehr als ein halbes Jahrhundert alt. Signifikante Zunahme der Nutzung von Medien und der Kommunikation über das Internet. Schließlich geben (fast) alle Händler hier (im Internet), um sofort liefern zu können!

Schneller Internetzugang: Weshalb Deutschland im Rückstand ist

Im Vergleich zu anderen Industrieländern steht Deutschland beim Thema schneller Internetzugang in den unteren Rängen. Dreiviertel aller Haushalten in Japan und Südkorea werden mit einer Glasfaserverbindung ausgestattet, die einen superschnellen Internetzugang sicherstellt. Im Inland dagegen nur etwas mehr als zwei Prozentpunkte. Laut einer Untersuchung der OECD (Organisation für Wirtschaftskooperation und Entwicklung) zählt die BRD damit zu den internationalen Spitzenreitern.

"Was den digitalen Ausbau in Deutschland betrifft, so waren Alexander Dobrindt und sein Bundesministerium für die Entwicklung der digitalen Informationssysteme ein Totalausfall", sagt Dr. torsten Gerpott, Professur für Telekommunikationsökonomie an der UdSSR. Die Regierung hat ihre Zielvorgaben für das schnelle Internet mehrfach deutlich unterschritten. Bereits vor neun Jahren wurde versprochen, dass bis Ende 2014 75 Prozentpunkte aller Haushalten mit 50 Mbit/s ( "MBit/s") im Internet unterwegs sein werden.

Die Große Coalition hat vor vier Jahren versprochen, dass bis Ende 2018 alle Haushalte Zugang zu so schnellen Internetanschlüssen haben werden. In Deutschland gibt es zurzeit rund 32,5 Mio. Breitbandverbindungen - vor allem aber in Metropolen und Ballungsräumen. Auf dem Land wird nicht einmal jeder zweite Hausstand mit durchschnittlich 50 MBit-Anschlüssen beliefert, wie der breitbandige Atlas der deutschen Regierung zeigt.

Lediglich bis zur Spitze - den weißen Telefonkabeln auf der Strasse oder den Distributionszentren für TV-Kabel - sind die Unternehmen bereits heute weitgehend auf Glasfasern angewiesen, die 1000 MBit/s möglich machen. Die letzte Kilometer dagegen sind oft kupferfarben - bei der Telekom sind das zum Teil 80 Jahre alte Telefonleitungen.

Mit einem DSL-Anschluss können über sie in der Regelfall Höchstwerte zwischen 50 und 100 MBit/s erzielt werden. Nur etwas mehr als zehn Prozentpunkte der Haushalten mit 100 Mbit/s-Anschlüssen belegen sogar den ultraschnellen Internet-Tarif. Durchschnittlich sitzen deutsche Privathaushalte mit 15 Mbit/s. Nach Angaben der Internetprovider würden rund drei Drittel der neuen Kunden die 100-MBit-Verbindung mitbuchen.

Fast Internet ist nun ein entscheidender Faktor für den Standort geworden, meint Friedrich-Christoph Seidel, Oberbürgermeister des Kramerhofs in Mecklenburg-Vorpommern, wo die Telekom nach eigenen Aussagen das bisher grösste LWL-Projekt in Deutschland aufgesetzt hat. Die Bauwilligen würden ihre Wahl zwischenzeitlich davon abhängen, ob es im Ort ein rasches Internet gibt. CDU/CSU und SPD kündigen im Regierungsabkommen nun einen bundesweiten Aufbau mit Gigabit-Netzen bis 2025 an, bis dahin sollte jeder ein gesetzlich gesichertes Recht auf schnellen Internetanschluss haben.

Wenn jedoch eine Internetverbindung als rasch angesehen wird und was geschieht, wenn der Schaden nicht gedeckt werden kann, ist sie zurzeit vollständig offen.

Mehr zum Thema