Infocity Rostock Störung

Störung der Infocity Rostock

" Wie lange die Reparatur dauern wird, ist noch völlig unklar", sagt Katrin Luczak, Sprecherin von infocity, dem Kabelanbieter in der Hansestadt. Die genaue Ursache der Störung ist derzeit unklar. ne Mail, die an die Störung von KD geschickt wurde, aber nichts kam bisher zurück. number funktioniert, damit wir im Störungsfall schnell handeln können! Vodafone Fehlfunktion, Infizierung, Spindelstock.

Innenstadt - Kein Fernseher, kein Internet: Vollausfall lähmt das Kabelnetzwerk - OZ

Keine Wähltöne mehr am Telephon, keine Internetverbindung und bestenfalls "Schnee" an den Fernsehern: Ein totaler Ausfall hat am gestrigen Tag Hunderttausende von Fernseh- und Festnetzkunden der Provider Infocity, DSL und Wodafone gelähmt. Laut dem in Rostock ansässigen Unternehmen Infocity waren rund 11000000 Haushalten in der Hansestadt und Umgebung von der Störung bedroht.

Zu den 110.000 Verbrauchern gehören Infocity und die Muttergesellschaftabel Deutschland im Raum Rostock. Zu Infocity gehören sieben Wohnungsunternehmen in Rostock und der Telekommunikationsriese Vodafone. Ursache der Störung war laut Infocity-Sprecherin Katrin Luczak ein Stromausfall an einem Zentralknoten des deutschen Kabelnetzes in Rostock. Die Schäden, sagt Luczak, waren so schwerwiegend, dass alle Dienstleistungen gegen 14.00 Uhr abgesagt wurden.

"Nur etwa eineinhalb Autostunden nach dem Scheitern wurde der Fernseh- und Rundfunkempfang wieder hergestellt. "Es hat wahrscheinlich etwas mehr Zeit gebraucht, bis alle Internetverbindungen wieder funktionierten", sagt Luczak. Das liegt daran, dass die Modem zu Hause beim Verbraucher neu gebootet und mit dem Netz verbunden werden mussten. Jeder, der in der Zwischenzeit versuchte, Infocity zu kontaktieren, hörte eine Bandankündigung:

Die Firma arbeitet mit voller Geschwindigkeit an der Behebung des Fehlers. "Die Infocity bittet alle Kundinnen und Kunden um Entschuldigung für die Unterbrechung", sagt Katrin Luczak. Allerdings besteht kein Recht auf Entschädigung: Die Allgemeinen Bedingungen sehen vor, dass der Kunde einen Verzug hinnehmen muss - wenn er sich in Grenzen hält. Luczak geht davon aus, dass kein großer Schaden eingetreten ist: "Viele Verbraucher haben die Fehlfunktion vielleicht nicht erkannt, weil sie bei der Arbeitszeit waren.

"Die Kundschaft, die am gestrigen Tag ohne Anbindung an die Aussenwelt zurechtkommen musste, ist immer noch verärgert über die Unterbrechung: "Ich könnte auf das Fernsehgerät ausweichen. "Rund 55000 Haushalten in Rostock und der näheren und weiteren Region gehen mit ihrem Kabelanschluss ebenfalls ans Netz. Im Social Network im Netz war die Verärgerung über die Störung zunächst begrenzt: "Ich wundere mich, ob man Mitte der Wochenzeit mittags vor dem Bildschirm stehen muss?

Patrik Ortel äußert sich zu der Störung mit den Worten: "Es ist erholsam. "Aber Roland Bohnhof sah es anders: "Hauptsache, sie bringen es rasch unter Kontrolle", meint er kurz nach Ausbruch der Störung.

Mehr zum Thema