Inexio Quix

Intexio Quix

der neue Netzbetreiber inexio. inexio vertreibt seine Produkte unter der Marke QUiX. Im Dezember erlischt mein Rücktritt, weil Inexio derzeit mit uns expandiert :-). Im Dezember erlischt mein Rücktritt, weil Inexio derzeit mit uns expandiert :-). Bei QUiX-TV können Sie neue Dimensionen des Fernsehens erleben.

"Außerdem, Inexio/.

Data Highway: Fast Web soll eine Erfolgsstory werden - Cham

Weiding ist, jedenfalls für den Internetprovider, eine kleine Stadt im Zentrum des Landkreises. Vor fast zehn Jahren ging die Stadt Chambtal ihren eigenen Weg, um ihren Bürgern einen schnellen Internetzugang zu ermöglichen. Da die Kommune an die gleich drei Telekom-Vermittlungen - Cham, Aarnschwang, Géigant - angebunden ist und diese alle meilenweit von den Dörfern entfern sind, war und ist bis heute nur eine ungenügende Schnelligkeit möglich.

In einem Pilotprojekt wurde auf eigene Initiative ein Glasfasernetzwerk über die Dörfer Weiding, Dalking, Walting und Töbersing gelegt.

In der Region Bad Dürkheim erwirbt Inexio den Bandbreitenausbau.

Der Telekommunikationskonzern Inexio aus dem Saarland übernahm den rund 50 Mio. EUR teueren Bandbreitenausbau im Kreis Bad Dürkheim. Inexio wurde bereits im Januar selektiert. Im Kreis Bad Dürkheim werden rund 11.200 Haushalten, 330 Betrieben und 61 Hochschulen einen schnellen Internetzugang zur Verfügung gestellt. Die Erweiterung, die den Verbrauchern ein Datendurchsatz von einem Gigabyte pro Secunde ermöglicht, wird über Fördermittel des Bundes und der Länder mit dem so genannten Economic Gap Model finanziert: Interessante, gewinnträchtige Bereiche wurden und werden von Telekommunikationsbetreibern in der Regel auf eigene Rechnung für das schnelle Netz ausgeweitet.

Im Rahmen des Breitbandausbauprojektes im Bezirkscluster bündeln die Gemeinden ihre Kräfte, um diese "wirtschaftliche Lücke" - mit Hilfe von Bundes- und Landesregierungen - zusammenzufinanzieren und so den Expansionskurs voranzutreiben. Die Gemeinden des Landkreises haben den Verbund im Jänner 2017 genehmigt. 49,5 Mio. werden in die Erweiterung des Landkreises gesteckt.

Die Bundesregierung hat 50 prozentige Mittel versprochen, das Bundesland 40 prozentige. Die Gemeinden übernehmen 10-prozentig. Für 2016 wurden rund zehn Mio. EUR erwartet. Durch den Kostenanstieg wurde den Gemeinden Zeit gegeben, um intern über das Ausschreibungsergebnis zu informieren. Wir werden nie wieder eine Gelegenheit haben, so flächendeckend zu expandieren", unterstreicht der Bezirkshauptmann.

Nach diesem langwierigen Prozess ist es nun an der Zeit, dass alle Gemeinden weiter an einem Strang ziehen, wie die Landrätin mitteilt. "â??Die BÃ?rger erwartet von uns, dass wir mit der von uns seit Jahren versprochenen Expansion fortschreiten.

Mehr zum Thema