Home Internet Vergleich

Home-Internetvergleiche

Mit Ihrem "Tarifsimulator" wird das optimale Angebot für Sie berechnet. yallo Home all inclusive. Das LTE-Netzwerk und den Internetzugang über WLAN zu Hause. Medizinischer Schnelltest für den Heimgebrauch. Mit Google Home und Amazon Echo im direkten Vergleich.

Berater, Tests, Preis- und Tarifvergleiche, Netbook-, Tablet- und Handyvergleiche und mehr.

Highspeed-Internet: Der Zuwachs im Vergleich

Der schnelle Internetzugang ist unerlässlich, wenn Sie Ihr Haus in ein Smart Home umwandeln wollen. DSL, WDSL, Glasfaser, Fiberoptik, Funktelefon, LTE, Kabelnetz.... Wenn Sie heute ins Internet gehen wollen, gibt es viele Einsatzmöglichkeiten. Der Verzicht auf das Internet über Satellit ist darauf zurückzuführen, dass LTE in ländlichen Gebieten inzwischen gut entwickelt ist und die Übertragungsraten des Satelliten-Internets und die damit verbundenen Kosten keine echte Option zum konventionellen Breitbandzugang sind.

Entsprechend sind die Übertragungsgeschwindigkeiten von max. 16-25 Mbit/s stromabwärts (und max. 1 Mbit/s stromaufwärts) nach heutigen Maßstäben vergleichsweise gering, für Privatanwender ohne hohe Anforderungen aber gerade noch ausreichend. Auch einige Smart Home Anwendungen können noch damit verwendet werden, aber wenn es um das Streamen großer Mengen von Daten geht, ist der klassische Film klar und deutlich auf den Beinen.

Die Übertragung des Signals von der Zentrale erfolgt bei WDSL (Abkürzung für Very High Speed Digital Subscriber Line) über modernste Glasfaserkabel; nur noch die ältere Kupferkabelstrecke wird vom nächstgelegenen Schaltkasten zum Wohnhaus genutzt. Damit werden stromabwärts gerichtete Übertragungsgeschwindigkeiten von aktuell bis zu 200 Mbit/s ( "40 Mbit/s " stromaufwärts) bei einer maximalen Distanz von 500 Meter zum nÃ?

Die so genannte Super-Vektorisierung wird in Kürze 250 bis 400 Mbit/s ( "Super-Vektorisierung") (und 100 Mbit/s im Oberstrom ) ermöglichen, sofern die Entfernung vom Hausanschluss des Hausanschlusses bis zum nÃ??chsten Schaltkasten maximal 300 Zähler betragen sollte. Faustformel: Je weiter die Verbindung vom Schaltkasten weg ist, umso geringer ist die Datenübertragungsrate. Dies wird durch neue Verteilungsfunktionskarten und die dazugehörige Steuersoftware ermöglicht, die so konzipiert ist, dass Interferenzen zwischen der Zentrale und dem Verteilerschrank minimiert werden.

Der Weg, eine Glasfaserverbindung unmittelbar ins eigene Heim zu verlegen (FTTH: Fibre To The Home), wird heute von nahezu allen Fachleuten als die beste Möglichkeit für einen raschen Internetzugang angesehen. Es sind hier rechnerisch Downloadgeschwindigkeiten von mehreren Kilobyte möglich, in der Regelfall maximal 1000 Mbit/s (oder 1 GBit/s).

In dieser Schnelligkeit wird das Onlineleben und das Smart Home mit all der Raffinesse der Gegenwart und Zukunft möglich sein. Grosse Mengen an Daten werden rasch übermittelt und alle Smart Home Funktionen können mit maximaler Schnelligkeit genutzt werden. Diejenigen, die keine Angst vor dem eventuellen Arbeitsaufwand und dem Einmalverbindungspreis haben, werden mit Freizügigkeit die maximale Schnelligkeit erhalten und können sicherlich alle Online-Innovationen der kommenden Jahre in Anspruch nehmen.

Mit den Koaxialkabeln der Kabelfernsehanbieter, die überwiegend in Wohngebäuden verlegt werden, wird eine Übertragungsrate von bis zu 200 Mbit/s stromabwärts erreicht (jedoch nur über modernste Coaxialkabel nach der Norm DOCSIS3.0). Dies ist für alle gebräuchlichen Smart Home Applikationen mehr als auskömmlich. Die größten Vorteile des Kabelinternets sind die meist verfügbare Kabelführung, die Möglichkeiten, nur einen Online-Zugang ohne Telekommunikation zu erhalten und der geringe Kostenaufwand, ein bemerkenswerter nachteiliger Faktor ist die geringe Upstream-Rate von maximal 12 Mbit/s (!) im Vergleich zu 40 Mbit/s beim Einsatz von Videodaten.

Die LTE (oder auch 4G) ist die einzigste Alternative in unserem Vergleich, die ohne Spezialkabel zurechtkommt. Deshalb wird vor allem schneller mobiler Funk empfohlen und zwar nur dort, wo es an kabelgebundenen Internetverbindungen mangelt, zum Beispiel in sehr ländlich geprägten Gebieten. Sie steht mit heute bis zu 100 Mbit/s in den ländlich geprägten Gebieten und bis zu 300 Mbit/s in den Metropolen den meisten drahtgebundenen Breitbandanschlüssen in nichts nach.

LTE ist daher nur bedingt für große Mengen an Daten verwendbar, aber die aktuellen Smart Home Anwendungen sind einfach zu bedienen. Allerdings hilft die wohl beste Theoriegeschwindigkeit nichts, wenn sie nicht im eigenen Hause erlangt wird. Hat Sie dieser Beitrag interessiert?

Mehr zum Thema