Hat Vodafone heute Störungen

Hatte Vodafone heute irgendwelche Störungen?

es kann mit der Umstellung von Analog- auf Digitalempfang zusammenhängen, dass Sie kein TV-Signal haben. Ist Vodafone aktuell verfügbar oder nicht? wie die Seite allestörungen.de zeigt: Die Netze des Anbieters sind von Störungen betroffen. Inzwischen hat das Unternehmen jedoch zugegeben:

Netzunterbrechung bei Vodafone: 400.000 betroffene Patienten - Rhein-Neckar-Zeitung Regional Nachrichten

Von den Restriktionen seien bis zu 400.000 Kundinnen und Verbraucher von der Regelung bedroht, sagte Unternehmenssprecher Volker Petendorf. Grund für die Fehlfunktion war daher der Fehler einer Datenbasis in Essen, einem von 20 Orten in ganz Deutschland. "Die Lage hat sich bereits erheblich entspannt", sagte der Pressesprecher. Die Fehlfunktion sollte im Tagesverlauf vollständig beseitigt werden.

Nach Angaben von Vodafone erhalten die betreffenden Personen auch eine Fehlermeldung wie "Kein Netzwerk" oder "Nicht im Verbund registriert".

Fehler bei Vodafone: Fehler hauptsächlich in Zentraldeutschland

Insbesondere in Sachsen, Thüringen und Sachsen-Anhalt müssen die Kunden von Vodafone damit umgehen, dass sie derzeit kein Netzwerk haben. Nicht nur der Mobiltelefoniebereich ist davon erfasst, sondern auch das Festtelefon. Auch das Telefonnetz in Zentraldeutschland ist von den Brandanschlägen auf Eisenbahnanlagen stark beeinträchtigt. Ein Sprecher von Vodafone sagte auf Wunsch des MDR Actuell, 14.000 Haushalten in Sachsen, Thüringen und Sachsen-Anhalt seien davon geplagt.

Der Provider Primacom berichtet auch Fehler. An 13 Standorten wurden deutschlandweit Kabelsysteme in Flammen gesetzt. Der Polizeibericht wurde auf einer linksgerichteten Website publiziert. In der Region Leipzig/Dresden wurde der Bahnverkehr am Mittag wieder aufgenommen. Von dort aus wurde der Bahnverkehr wieder aufgenommen. Für die Region Leipzig/Dresden wurde der Bahnverkehr wieder eingestellt. Für die Information der Reisenden nutzt die Eisenbahn zusätzliches Personal.

Hier können Sie die aktuellen Vodafone-Vorfälle verfolgen:

8. 8000 Haushalten in der Umgebung offline: Der Vodafone geht von einer Vandalismuswelle aus.

Nach Angaben des Unternehmens wurde ein Glasfaserkabel zwischen Dachau und Papenhofen zerschlagen. Mehrere Polizeidienststellen waren ebenfalls von dem Misserfolg befallen. Das Kabelnetz von Vodafone, ehemals "Kabel Deutschland", soll am gestrigen Mittag eine schwere Unterbrechung erlitten haben, die die Gegend um Peffenhofen stark traf. Im Raum Ffaffenhofen wurde ein wichtiger Glasfaserkabel beschädigt.

Der Sprecher von Vodafone, Volker Petendorf, sagte heute unserer Tageszeitung, dass es sich dabei um einen mutmaßlichen Verursacher von Sexualstraftaten handelt. Der Reparaturvorgang soll bis in die Nacht gedauert haben, aber auch heute gab es noch Schwierigkeiten. Die Petendorf informierte unsere gestrige Fachredaktion, der Alarmmeldung wurde am Donnerstag Nachmittag um 14.06 Uhr von der Telekommunikationsgruppe empfangen. Abhängig davon, was die Kunden von Vodafone buchten, hatten sie Kabel-TV-, Internetzugang und Telefonausfälle.

Die Firma hatte als Ursache für das aufgetretene Probleme bereits am gestrigen Tag ein zerstörtes Glasfaserkabel aus Beton erwähnt. Der Standort war in der Umgebung von Pffaffenhofen gelegen. Nach eigenen Aussagen arbeiteten sie mit voller Kraft an der Fehlerbehebung. Von dem Misserfolg waren sowohl Privat- als auch Firmenkunden betroffen, wie Vodafone heute erneut bestätigt hat.

Laut Petendorf konnten die beteiligten Unternehmen während der Unterbrechung die EC-Kartenzahlungen nicht verarbeiten, zum Beispiel wegen der notwendigen Anbindung. Es wurde nicht zuletzt deshalb davon ausgegangen, dass nicht nur Vodafone, sondern auch einige Firmenkunden wirtschaftliche Schäden erlitten haben. Petendorf konnte den von Vodafone selbst gemeldeten Sachschaden noch nicht quantifizieren.

Laut der Polizeidirektion in Ingolstadt, Oberbayern-Nord, waren auch mehrere Polizeidienststellen von dem Misserfolg befallen. Zusätzlich zu den Kontrollen in Pffaffenhofen wurden am gestrigen Tag die folgenden Kontrollen erwähnt: Die Polizeidirektion sagte am gestrigen Tag gegen 18.00 Uhr um 20.00 Uhr: "Die Beeinträchtigung der Telefonzugänglichkeit unserer Büros ist inzwischen nahezu komplett repariert. Nur noch die Pfaffenhofener Prüfung ist von der Fehlfunktion befallen.

"Das Büro der Polizeidirektion ist immer noch davon bedroht, sagte Hans-Peter Chamberer heute gegen 20.00 Uhr unserer Tageszeitung - aber es ist wenigstens über eine Anrufumleitung ersichtlich. Mittlerweile sei die Polizeistation am Standort Phoffenhofen seit etwa 17.00 Uhr wieder voll zugänglich, soammerer. Die Polizeidirektion publizierte gegen 17:20 Uhr folgende Pressemitteilung: "Wie gemeldet, wurden in den vergangenen 24 Std. mehrere Polizeistationen im Gebiet der Polizeidirektion Oberbayern Nord in ihrer Telefonzugänglichkeit durchbrochen.

Nach der Behebung der Störungen im Grossraum München am gestrigen Nachmittag ist die verbleibende Polizeistation Ponfaffenhofen nun wieder über ihre Telefonnummer zu erreichen. Die Notrufnummer 110 war nicht ersichtlich. "â??Das Landkreisamt und der AbfallflÃ?chenbetrieb des Landreises (AWP) sind â??heute wegen einer groÃ?en Störung beim Telefonanbieter nicht am Telefon erreichbarâ??, sagte das LandesschÃ?ft heute Morgen.

Dies betrifft auch den Austausch von E-Mails mit fremden Dritten. Die Fehlfunktion wurde aus Sichtkontrolle der Firma Vodafone kurz vor 24 Uhr am gestrigen Tag "vollständig behoben". Als gebrochene Infrastuktur gilt nach Angaben von Unternehmenssprecher Petendorf ein Glasfaserkabel mit mehreren Bunden. Doch auch bei einigen privaten Haushalten gab es heute offensichtlich noch Schwierigkeiten.

Die Petendorf empfiehlt noch betroffene Anwendern, ihren Fräser zuerst zu neustarten. Bringt dies nicht den erwünschten Effekt, sollten Sie sich an den Kundenservice von Vodafone aufsuchen. Laut Vodafone befindet sich das gebrochene Glasfaserkabel, das die starken Störungen verursachte, auf einer Strecke, die nach der Ortschaft Pffaffenhofen führte. Die Problematik lag in der NÃ??he der Bezirksstadt - in Fahrtrichtung Dachau.

Laut Petendorf geht das Untenehmen heute davon aus, dass es das Glasfaserkabel vernichtet hat. Die Polizeidirektion Oberbayern Nord konnte das aufgetretene Phänomen oder die Ursachen auf Verlangen nicht nachweisen. Nach Angaben von Kammerer gibt es bisher keine zuverlässigen Angaben über die Bruchstellen.

Auch interessant

Mehr zum Thema