Günstige Internet Flat Zuhause

Billiges Internet Flat Home

mit einem Handy Handy Handy Flat ohne DSL ist besser, weil billiger raten. Die richtige Hardware ist zum richtigen Preis erhältlich. Auch ideal in Kombination mit einem Vodafone Home Fixed Flat. Die DSL- und Kabelpakete im TarifvergleichDas Internet-Flatrate-Geschäft im Oktober.

UMTS: Die Variante aus der Vogelwelt

Das Internet über (V)DSL oder über das Internet ist noch nicht flächendeckend verfügbar. Auf den Breitbandzugang wird in den ländlich geprägten Gebieten und in neuen Entwicklungsgebieten von vielen Interessengruppen vergebens gewartet. Das Internet über das Mobilfunknetz kann hier eine gute Wahl sein. Seit T-Mobile, Wodafone und O2 ihre Daten-Netze deutlich ausgebaut haben, ist UMTS eine echte Option für das Festnetz-Internet geworden. Wenn Sie UMTS wirklich als Ersatz für die klassische Internetverbindung nutzen wollen, sollten Sie die Übertragungsqualität vor Vertragsunterzeichnung ausprobieren.

Wie beim DSL neigen die Anbieter dazu, Großstädte und Ballungsräume zu beliefern und schwach bevölkerte Gebiete zu verlassen - auch wenn sich dieser Tendenz nach und nach wiederkehrt. Wir haben an dieser stelle nur die teile betrachtet, die die anbieter als DSL-Ersatz oder ausdrücklich für den datentraffic - d.h. ohne sprachwahlen - bereitstellen.

Eine UMTS-Flatrate im O2-Netz stellt der Betreiber clarmobil zur Verfügung. Der Grundpreis beträgt aktuell 19,95 EUR. Er besteht aus dem Surfspar-Tarif für 9,95 EUR und der optionalen Internet Flat 5000, die das Monatspauschalvolumen von 500 auf 5.000 MWyte erhöht. Auch bei der Überschreitung des Volumens innerhalb eines Monates wird wie bei allen Anbietern von UMTS-Tarifen die Drehzahl gedrosselt.

Ein weiterer großer Pluspunkt ist, dass die Internetverbindung nicht an einen bestimmten Platz geknüpft ist. Wenn Sie die SIM-Karte in einen Surfstick und ein passendes Notizbuch einsetzen, können Sie auch mitnehmen. Tatsächlich fügt sich das angebotene Produkt von Fonic nicht ganz in das Programm ein, da es sich um eine Tagespauschale auftritt. Mit Fonic ist das anders, denn der Anbieter hat eine Kostensenkungsbremse installiert:

25 EUR pro Tag sind das Ende der Linie, auch wenn der Nutzer über einen längeren Zeitraum Surfen geht. Weil ein Tag der Nutzung 2,50 EUR kosten kann, bezahlt der Auftraggeber höchstens zehn Tage im Jahr - die übrigen Tage sind kostenlos. Der große Vorteil: Wenn der Kundin oder der Kunden weniger als zehn Tage im Kalendermonat im Internet ist, bezahlt er auch weniger.

Die Fonic nutzt das O2-Netzwerk und reduziert die Übertragungsgeschwindigkeit von 500 Megabyte pro Tag oder 5 Gigabyte pro Tag auf GPRS-Niveau.

Mehr zum Thema