Glasfasernetz

Lichtwellenleiternetz

Der Wechsel auf das Glasfasernetz der IWB Net AG ist so einfach. mehr....

. Superschnelles Internet auf dem neuen Glasfasernetz in Reichenburg der St.Gallisch-Appenzellischen Kraftwerke AG. Ein hochmodernes, flächendeckendes Glasfasernetz wird in Ihrer Region geschaffen. Mit dem Glasfasernetz der Energie Seeland AG stehen Anwohnern und Unternehmen der Region modernste Datenübertragungstechnologien zur Verfügung. Mitten im Ausbau des neuen Glasfasernetzes befindet sich der Landkreis Uelzen.

Fiberglasfaser

Abhängig von der Anwendung werden aus einer Vorform oder aus einem Glasbehälter durch beheizbare Stutzen Quarzfasern ausgelesen. Als Ausgangsmaterialien werden vor allem Siliziumdioxid, Aluminiumoxid, MgO, B2O3, CaO verwendet, wodurch die Ausgangsmaterialien und ihre Sauberkeit die optische, mechanische und chemische Eigenschaft beeinflussen. Sie hängt beispielsweise auch von dem synthetischen Harz ab, mit dem die Rohlinge zu glasfaserverstärktem Kunststoff (GFK) weiterverarbeitet werden[7].

Mit LED beleuchtetes Glasfaserpaket als Dekorationsobjekt. Indirektes Beleuchten mittels Glasfaser. Heute finden sie in einer großen Anzahl von Leuchten und Beleuchtungsanlagen Verwendung, wodurch die Lichtwellenleiter nicht nur für den Transport von Schallwellen, sondern auch als strahlende Bestandteile eingesetzt werden. Ungewöhnlich ist die Produktion von lichtdurchlässigem Beton: Durch die Einarbeitung von drei bis fünf Prozentpunkten Glasfaser werden lichtdurchlässige Betonbauteile geschaffen, durch die noch bis zu einer Wanddicke von 20 cm Lichteinfall, Schatten und Farbe sichtbar sind (siehe auch: Litracon).

10 ] Aber auch Häuser werden mit Lichtwellenleitern verkleidet, um sie zu zieren. In der Beleuchtungstechnik und Bildgebung werden z. B. an Mikrofonen, Prüfkameras oder Versuchsendoskopen oder auch an Kaltlampen (siehe auch: Lichtwellenleiter) eingesetzt. In der Mess- und Regeltechnik werden zunehmend Kunststofffasern eingesetzt. Es wird zwischen zwei Kategorien von Lichtleitersensoren unterschieden: extrinsisch: In diesem Fall fungiert die Glasfaser nur als Sender der vom Signalgeber erfassten Messwertaufnahme, die der Signalgeber als optische Signale zur Verfuegung stellt.

Dazu gehören beispielsweise Lichtwellenleiter-Pyrometer, Glasfaser-Temperatursensoren oder Lichtmikrofone (Lichtwellenleiter-Wandler). Für den gelenkigen Transfer von Faserlaserstrahlung werden in der Materialverarbeitung und in der Medizintechnik einerseits und in der Mess-, Mikroskop- und Spektroskopie andererseits Lichtwellenleiter zur Verarbeitungsstätte (Schneiden, Schweissen, etc.) verwendet. Bei mechanischen Applikationen sind die glasfaserverstärkten Materialien in der Regel als Vorgarn, Vlies oder Stoff erhältlich.

13 Bei Profilen dagegen werden einseitig gerichtete Faserstoffe (die nur in eine bestimmte Bewegungsrichtung verlaufen) eingesetzt, z.B. Pfeile für das Bogenschiessen, Stangen zur Isolierung oder bei einigen Schirmen glasfaserverstärkter Kunststoffe. Weil die Glasfaser sehr kerbenempfindlich ist, wird sie während der Produktion oder vor dem Weben mit einer sg. Schlichterei versah.

Anschließend wird die so genannte Ausrüstung auf die Quarzfasern aufgebracht, die als Bindemittel zwischen den Quarzfasern und dem synthetischen Harz für den Einsatz in Faserkunststoffen dient. Die glasfaserverstärkten Kunststoffen haben eine sehr niedrige Schleichneigung und absorbieren nur sehr wenig Feuchtigkeit. Durch die Zug- und Zugfestigkeit der GFK wird eine spezielle Versteifung des Kunststoffs bei gleichzeitigem Erhalt einer bestimmten Elastizität durch die (im Vergleich zu Stahl) hohe elastische Reißdehnung erreicht.

So werden die Materialeigenschaften von GFK-Fasern zum Beispiel bei der Fertigung von höherfesten und leichtgewichtigen Komponenten wie Freizeitbooten, GFK-Profilen, GFK-Verstärkungen oder Angeln eingesetzt. Behälter und Leitungen für stark korrosive Materialien werden in der Regel ebenfalls aus Glasfaserkunststoff gefertigt. Die Elastizitätsmodule von GFK unterscheiden sich nur geringfügig von denen eines geringen Volumens an Glasmaterial. Im Gegensatz zu aramidalen Fasern oder Kohlenstoffasern haben glasfaserverstärkte Materialien eine Amorphismusstruktur.

Der Glasfaserstoff hat isotropische mechan. Merkmale. Im Idealfall verhält sich die Faser bis zum Zerreißen linienelastisch. Dünker & Hummel, Berlin 1987, ISBN 3-428-06216-7, S. 72 ff. Hrsg. Peter H. Selden: GFK: GFK. Springerverlag, Berlin / Heidelberg 1967 Alfred Hummel, Josef Sittel, Kurt Charisius, Fridel Oberschenkel, Deodata Krüger, Hans Lenhard, Martin Herrmann, Wolfgang Dohmöhl, Lothar Krüger: Aktuelle Forschungen an Baumaterialien und -komponenten.

Springerverlag, Berlin / Heidelberg 1942, S. 25-27. Fedor Mitschke: Glasfaser. Fachbereich Technische Informatik, Spektralakademischer Verlagshaus, 2005, ISBN 978-3-8274-1629-2. ? Peter Grübl, Helmut Weigler, Sieghart Karl: Beton. Art, Produktion und Beschaffenheit, Verlags Ernst & Sohn, München 2001, ISBN 978-3-433-01340-3, S. 622 ff. Les Buchverlags Baseler Zeitungen, ISBN 3-85815-094-0. ab Ingwer Gardiner: Die Glasfaserherstellung.

Zusammenstellung ium for education and profession, Vietnam + Österreich, ISBN 978-3-8348-0543-0, p. 282. ? Andres Keller: Broadband cable and access networks. Springerverlag, Berlin / Heidelberg 2011, ISBN 978-3-642-17631-9, S. 73, 84, 141-144, 157, 173, 181, 257, 2568. ? Erik Theiss: Lighting Technology. New interior and exterior lighting technologies, Oldenbourg R. Publishing House and Publishing House, Munich 2000, ISBN 3-486-27013-3, p. 84-86. Helmut Naumann, G. Schröder, Martin Löffler-Mang: Manual Construction Elements of Optics.

Grundlegende Informationen - Materialien - Vorrichtungen - Metrologie, Ausgabe 9, Carl Hanser Verlagshaus, München 2014, ISBN 978-3-446-42625-2, S. 532-536. Dieter Bäuerle: Faserlaser. Grundlegende Kenntnisse und Anwendungsmöglichkeiten in den Bereichen Fotonik, Technologie, Medizin an der Universität Weinheim, Wissenschaftsverlag Weinheim 2009, ISBN 978-3-527-40803-0, S. 87-94, 110, 160. 1111. 1111. 1111. 100.000 Exemplare der Zeitschrift Glassrovinggewebe (PDF, Zugriff am 16). Februar 2018.

Faser und Matrizen, Springer Verlags, Berlin / Heidelberg 1995, ISBN 978-3-642-63352-2, S. 51-66. Chokri Cherif (Hrsg.): Textilmaterialien für den Leichtbausektor - Technik - Prozesse - Material -igenschaften. Springerverlag, Berlin/Heidelberg 2011, ISBN 978-3-642-17991-4, S. 68. Monika Helm: Steelfaserbetone in the practice. Verlagsbau+Technik, Düsseldorf 2014, ISBN 978-3-7640-0560-3, S. 28-35. 2011 unter ? Römischer Teschner: Glassfasern.

Springerverlag, Berlin / Heidelberg 2013, ISBN 978-3-642-38328-1. Joachim Lenz (Hrsg.): Pipelines - eine endlose Etage? V. Vulkan Verlagshaus, Essen 2003, ISBN 978-3-8027-5389-3, S. 321 ff. fünfte Aktualisierung, Pearson Education, München 2011, ISBN 978-3-86894-006-0, S. 1111-1115. 2011 Bundesdeutsches Sekretariat e. V. Sonderheft der Fachzeitschrift SEKRETARIAT, Springer Fachmedien, Wiesbaden 1982, ISBN 978-3-409-91021-7, S. 94.

Auch interessant

Mehr zum Thema