Glasfaser Freiburg

Freiburger Glasfaser

Um die Verfügbarkeit zu prüfen; Ist EWE Glasfaser in Freiburg im Breisgau erhältlich? Mit der Groupe E will Swisscom ganz Freiburg vernetzen. Freiburg wird von den Städten bis zu den Dörfern über ein Glasfasernetz in Haus und Gewerbe verfügen. Neue Straßen und Wohnungen in Freiburg im Breisgau erfordern in Zukunft die Installation von Glasfaserkabeln.

Auf der einen Seite würde es gegen das Mandat des Kantons Freiburg verstoßen.

In Kürze wird es Turbo-Internet für ganz Freiburg - Freiburg geben.

Freiburg und die Telekom haben den Ausbau des Breitbandsystems vollzogen und wollen nun die verbleibenden Lücken im lokalen Umfeld schließen. So wird die City in Kürze über einen Internetzugang zu Verfügung mit einer Surfgeschwindigkeit von bis zu 200 Megabit pro Minute verfügen. Die Breitbandausweitung für hat mehr als 40 000 Haushalten erreicht. Jetzt will die Gemeindeverwaltung, die beim Ausbau des Netzes in Freiburg ganz auf die Telekom angewiesen ist, mit dem Programmschritt nächsten weitere Ausfälle an mehr als 50 Orten im Umland ausgleichen.

So wird das Netz in Kürze in der City mit einer Surfgeschwindigkeit von 100 bis 200 Megabit pro Minute unter Verfügung verfügbar sein. "â??Jetzt schlieÃen wir noch die schlieÃen auf den letzen Kilometernâ??, sagt Hermann Schwanz, Internetvertreter der Gemeinde. Damit bis zu 5000 weitere Haushalten und Geschäfte mit dem Schnellinternet versorgt werden können, hat das Unternehmen 52 zum Teil sensible Orte in ganz Freiburg identifiziert und bereits bewilligen lasen.

Damit werden vor allem auch an bedeutenden Winkeln im Stadtzentrum, z.B. an der Kaiser-Joseph-Strae, der Schusterstrae sowie im Unterstadtviertel und im Stadtteil im Grün, Multifunktionsgehäuse im so genannten nahen Umkreis, wie Schwanz in der LZ-Gespräch SchusterstraÃe behindert. Das lokale Gebiet beinhaltet einen Arbeitspunkt, einen Kabelabgang und die dazugehörige Kundenanschlüsse. Die Glasfasertechnologie kann erst seit der Genehmigung der BA im vergangenen Jahr in den lokalen Bereichen installiert werden.

Außerhalb des Nahbereichs wurde die breitbandige Versorgung im Vektorisierungsverfahren mit Glasfaser- und Kupferkabeln in diesem Jahr nach mehreren Verzögerungen unter anderem aufgrund von Lieferengpässen und Montageschwierigkeiten gesperrt. "Es hat nicht so rasch funktioniert, wie es sich die Telekom gedacht hatte", sagt Breitband-Kommissar Dr. Ing. Hahn. Nach Angaben des Anbieters haben inzwischen bis zu 45.000 Haushalten ein verbessertes Intranet.

Bereits in den letzten Wochen sind die Nachfragen von Bürgern wegen Verbindungsproblemen mit ihrer Verbindung hätten um bis zu 80 % zurückgegangen, sagt auch Herr Höhn. Aber mit dem Großprojekt, das die Telekom allein in Freiburg mehr als zehn Mio. EUR hätte kosten können, ist man im Wettbewerb mit anderen Städten gut gerüstet.

Bei dem Großprojekt ROTTEILRING ist man zum Beispiel in engem Kontakt mit den Bauunternehmen und dem Energielieferanten Badenova, so Hermann Hahn vom Gärtner- und Bauwesen. Da Vektorisierung nur als Übergangstechnologie betrachtet wird und der Bund seinen weiteren Expansionskurs wiederholt kritisiert hat, setzt Freiburg bei neuen Entwicklungsgebieten wie z. B. Gütleutmatten und Thetenbach auf ein hochmodernes Lichtwellenleiternetz künftig .

Bei " Fiber to the Home " landet das Glasfaserkabel nicht mehr, wie bisher üblich, am Verteiler vor dem Wohnhaus, sondern unter führt. Ohne Kupferleitungen. Dadurch können Drehzahlen von bis zu einem Gigabyte pro Minute erzielt werden. Für Laut Bürgermeisteramt läuft unter Gespräche die von ihm gewünschte Etablierung eines Digitalisierers.

Das Personal und die Finanzmittel für die Position sollte in die Planungen für das Doppelbudget 2019/2020 einbezogen werden.

Auch interessant

Mehr zum Thema