Glasfaser Bochum

Bochumer Glasfaser

Um zu wissen, ob Glasfaser als Verbindung zur Zukunft bei Ihnen zu Hause verfügbar ist, können Sie jetzt die Verfügbarkeit an Ihrem Wohnort überprüfen. Die Glasfaser Bochum GmbH ist als Infrastrukturdienstleister künftig für den Ausbau des Glasfasernetzes verantwortlich. Die Glasfaser Bochum ist ein Unternehmen der Stadtwerke Bochum und versorgt die Stadt an der Ruhr mit Highspeed-Internet.

Das neue Unternehmen bestile und Glasfaser Bochum

Die Glasfaser Bochum wird sich als Infrastrukturdienstleister kümmert künftig auf den Aufbau des Glasfasernetzwerks konzentrieren. Für die Verwertung der Bandbreite wird eine weitere Tochtergesellschaft der Stadtwerke Bochum Ges mbH und der co Linet Holdings AG übernehmen zuständig sein: bestile. Optimal wird als erster landesweiter Anbieter eines städtischen Glasfasernetzwerks allen am Wettbewerb beteiligten Dienstleistern einen freien und gerechten Netzzugang anbieten (âOpen Access Modelâ).

Zugleich ermöglicht optimile damit den Bochumer Anbietern die kostenlose Auswahl und die entsprechenden Dienstleistungen wie z. B. Internetzugang, IP-TV, Telephonie, Video on Demand sowie weitere innovative Kommunikations- und Multimediaangebote.

Bochumer Glasfaser

Die Glasfaser Bochum ist ein Betrieb der Bochumer Innenstadtwerke und beliefert die Ruhrmetropole mit Hochgeschwindigkeits-Internet. Nach dem kontinuierlichen Ausbau des Glasfasernetzes in den vergangenen Jahren wird nun die so genannte "letzte Meile" überwunden und die Wohnungen sind unmittelbar an das Schnellnetz angebunden. Die Firma verbindet sich nur mit dem Hochgeschwindigkeitsnetzwerk und die Benutzer sind nicht an einen speziellen Provider geknüpft.

Für Privat- und Firmenkunden bieten die Kommunalunternehmen eigene Preise und Varianten an.

breitbandig

Durch den weiteren Ausbau der Vektorisierung soll in den kommenden Jahren die Übertragungsbandbreite in nahezu allen Bochumer Stadtteilen auf rund 100 Mbit/s anwachsen. Die Gigabit-City Bochum setzt sich aus mehreren Modulen zusammen, für die die Projektpartner City Bochum, Opel, Bochum und Groupymedia verantwortlich sind. Durch diesen Übermittlungsstandard können alle bestehenden Kunden sowie alle Einwohner und Firmen in den Verbreitungsgebieten von Unitymedia einen Internet-Service mit großer Übertragungsbandbreite erhalten.

Aufgrund der hohen Marktausschöpfung und der flächendeckenden Entwicklung des Stadtgebietes durch Schienennetze nutzen knapp 90 Prozent der Ruhrgebietshaushalte diesen qualitativen Sprung. Im Rahmen des Bundesförderprogramms zur Förderung des Breitbandausbaus in der BRD wurden der Hansestadt Bochum von der Bundesregierung und den Ländern vorläufig rund 5,6 MEC. zur Verfügung gestellt.

Derzeit wird die " Bau und Betreibung eines flächendeckenden breitbandigen Netzes in den unterentwickelten Stadtteilen Bochums " ausgeschrieben. Mit den Fördermitteln werden in den so genannten "White Spots" die Expansion eines Telekommunikationsunternehmens durch Abdeckung der so genannten Profitabilitätslücke gefördert. Der Zuschlag an ein bestimmtes Untenehmen ist für die Jahresmitte 2018 geplant.

Die Telekommunikationsgesellschaft wird nach der endgültigen Auftragsvergabe mit der Feinplanung und Ausführungsplanung starten. Es folgt die Bewilligungsphase, in der die erforderlichen baulichen Maßnahmen von der Landeshauptstadt Bochum und die Verkehrsordnung beantragte und erließ. Die Erweiterung soll im Spätherbst 2018 beginnen: Was sind Weißflecken?

Die Erweiterung der TK-Infrastruktur (Telefon/Internet) obliegt im Wesentlichen den entsprechenden TK-Unternehmen. Sie erweitern ihre eigenen marktgerechten Netzwerke und sind selbst für die getätigten Investments verantwortlich. Basierend auf dem NGA-Rahmen wurde das Förderprogramm des Bundes zur Stärkung des breitbandigen Ausbaus in der BRD aufgelegt. White Spots" sind Bereiche, die gemäß dem NGA-Rahmen ("Rahmenverordnung der BRD zur Entwicklung eines landesweiten Netzzugangs der nächsten Generationen (NGA)") und der Direktive "Förderung der Breitbandnutzung in der BRD" eine Breitbandabdeckung von weniger als 30 Mbit/s zum Herunterladen haben.

Die Telekommunikationsgesellschaften wurden gebeten, die Bochumer Landeshauptstadt über ihren derzeitigen Bandbreitenausbau und die für die kommenden 3 Jahre vorgesehenen Massnahmen zu informieren. Ab wann findet die Erweiterung statt? Nachdem die Tenderausschreibung abgeschlossen und der Auftrag an das Telekomunternehmen zur Jahresmitte 20118 vergeben wurde, wird der Erweiterungsbau wahrscheinlich im Sommer 2018 beginnen: Welche Frequenzen sind vorgesehen?

Die Entscheidung, welches Telekomunternehmen expandieren wird, wird nach Beendigung der Tenderphase zur Jahresmitte 2018 fallen. Wird die Erweiterung ein Kartell schaffen? Die expandierende Telekommunikationsgesellschaft muss allen anderen Marktakteuren auf der Grundlage der Subvention den freien Marktzugang einräumen. In diesem Fall schliessen die beteiligten Parteien geeignete Zugangsverträge ab. Wer nach der Erweiterung von einem schnellen Internetanschluss profitiert, muss einen neuen Kontrakt mit einem Telekomunternehmen abschließen.

Ist die Anschrift nicht im Foerdergebiet erhaeltlich, aber das Fernmeldeunternehmen will das Gebiet erweitern, ermittelt das zustaendige Institut die Expansionskosten. Jede Telekommunikationsgesellschaft hat im Zuge des Unterstützungsprogramms das Recht auf Zugriff auf das neue Netzwerk. Das bedeutet, dass Sie bei Ihrem Provider verbleiben können, sofern Ihr Provider einen Vertragsabschluss mit dem expandierenden Konzern unternimmt.

Sebastian Lemm ist seit dem Jahr 2018 Breitband-Koordinator der Bochumer City im Ministerium für Stadtentwicklung des Bürgermeisters. Als permanenter Kontakt für die Bevölkerung sowie für Geschäftsleute und Firmen steht er in Fragen des Breitband- und Glasfaserausbaus in Bochum zur Seite. Die Breitbandkoordination ist für die Netzwerkarbeit der Beteiligten wie Wirtschaft und Betriebe, Wohnungswirtschaft, Bevölkerung und Telekommunikation zuständig.

Außerdem betreut er die Telekommunikationsgesellschaften unter anderem bei der Ansprache der Eigentümer und bei Infoveranstaltungen, wie im Industriepark Gerthe-Süd und im Industriepark Josef-Baumann-Str., damit Expansionsprojekte in Bochum zum Erfolg geführt werden können. Sie begleitet Subventionsprogramme und stellt Anträge auf Zuschüsse für den Ausbau des Breitbands in Bochum. Damit jeder Einwohner und jedes Unter-nehmen in der Gigabit-Stadt Bochum bundesweit auf Gigabit-Geschwindigkeiten zugreifen kann, werden die Infrastrukturvorhaben des breit angelegten Ausbaus innerhalb und außerhalb der Behörde durch den Breitband-Koordinator aufgesetzt.

Auch interessant

Mehr zum Thema