Glasfaser Baden

Bad aus Glasfaser

Ziel ist es, den Großteil davon innerhalb von drei Jahren mit Glasfasern zugänglich zu machen. Das schnellste Internet in Baden, Dättwil und Rütihof. In Mittelbaden wird das HIGHSPEED INTERNET über Glasfaser bis ins Haus verfügen. Die Mehrheit der Haushalte wird über Glasfaser bis ins Haus verfügen. Die Deutsche Telekom wird insgesamt rund acht Kilometer Glasfaser verlegen und acht Verteiler mit modernster Technik installieren.

Das schnellste Netz in Baden

39 CHF/Monat inkl. MwSt. 49 CHF/Monat inkl. MwSt. 59 CHF/Monat inkl. MwSt. 69 CHF/Monat inkl. MwSt. 59 CHF/Monat inkl. MwSt. 69 CHF/Monat inkl. MwSt. 79 CHF/Monat inkl. MwSt. 89 CHF/Monat inkl. MwSt. 79 CHF/Monat inkl. MwSt. 89 CHF/Monat inkl. MwSt. 99 CHF/Monat inkl. MwSt. 109 CHF/Monat inkl. MwSt. Wir berechnen eine Einmalgebühr von CHF 50 pro Verbindung.

Blitzschnell surfen: Nahezu jeder Hausstand mit eigener Datenübertragung - Baden - Aargau

Aus dem Jahr 2011 mit einer Zukunftsvision wurde Wirklichkeit: Die Baden Fibre Networks AG (BAFN) hat sich zum Anspruch gemacht, den rund 21.000 Einwohnern von Baden und Elternschaft bis 2018 einen kostenlosen Zugang zu ihrem schnellen Glasfaserkabel. "Mehr als 90 Prozentpunkte aller Haushalten haben es genutzt; 13'000 Haus- und Geschäftsverbindungen wurden hergestellt", sagt Roger Heggli, Mitglied des Verwaltungsrates und Geschäftsführer der swissw. 4net Holdinggesellschaft AG, der Dachgesellschaft des BAFN.

Die Metropolregion Baden und die Metropolregion Esslingen sind damit zusammen mit der Metropolregion Chiasso die erste voll entwickelte Großstadt oder Kommune mit dem neuen FTTH-Netz bis hin zu jeder Einzelimmobilie. "Die Abkürzung "FTTH" steht für "Fiber to the Home". Aber warum wurde die Gegend von Baden und Elternbaden für das Modellprojekt ausgewählt? "Wir suchten ein Servicecenter von übersichtlicher Größe", sagt Heggli.

Baden ist auch eine Ingenieursstadt, die in der Vergangenheit immer wieder Innovationen gebracht hat. Der Datentransfer in den Glasfaserkabeln erfolgt mit 300.000 Kilometer pro Sek., d.h. der Geschwindigkeit des Lichts. Bislang haben sich in Baden acht Anbieter an das Glasfasernetzwerk angebunden, darunter die beiden renommierten Anbieter Salt und Sarkrise. "Swisscom und UPC sind ebenfalls herzlich dazu aufgerufen, unser Netzwerk als Anbieter zu nutzen."

Wird es nach Baden/Ennetbaden zu einer weiteren Expansion in der Metropolregion kommen? "Wir sprechen mit einigen Gemeinschaften über die weitere Entwicklung", sagt Heggli. Die vorhandene Struktur ist jedoch nicht immer für die Verlegung von Lichtwellenleitern aussagekräftig. Es ist jedoch vorstellbar, dass andere Kommunen in der Metropolregion in den kommenden Jahren von den heutigen FTTH-LWL-Netzen profitieren werden.

Es ist eine Zeit, in der die Verbraucher immer mehr Informationen benötigen und bewegen", ist die Firma überzeugend.

Auch interessant

Mehr zum Thema