Glasfaser Anbieter Deutschland

LWL-Lieferant Deutschland

In den letzten Jahren hat sich der Anbieter zu einem der führenden Unternehmen im Bereich der Glasfaserausbau in Deutschland entwickelt. GFK für Deutschland: Flächendeckung statt beschädigter Oberbau. Betreiber von Fibre-to-the-Building (FTTB) und Fibre-to-the-Home (FTTH). Weil Deutschland im EU-Vergleich von Anfang an eines der letzten Länder war. Das hätte in Deutschland enorme Folgen.

FTTTH, FTTB, FTTC

Auf der Lieferantenwebsite Was ist ein Lichtwellenleiter und welche Vorzüge hat er? Mit einem Lichtwellenleiter können etwa 100 Mrd. Telefonate parallel geführt werden, da die Lichtstöße fast so schnell sind wie das Licht. Konventionelle Telefonleitungen in Kupferbauweise können nicht einmal in die Nähe solcher Drehzahlen kommen.

Infolgedessen senden Glasfaserkabel jede zweite tausende Male so viele Informationen wie herkömmliche Verfahren. Jeder, der in den kommenden Jahren über Glasfaser im Netz surft, wird daher im Netz viel rascher reisen, denn bis zu 200 Mbit/s - und in einigen Fällen noch mehr - sind möglich. Gibt es für meinen Wohnsitz Glasfaser-Internetanschluss?

Die Telekom hat in rund 32 bundesdeutschen Metropolen bereits die Voraussetzung für Glasfaser-Internet durch den entsprechenden Netzausbau aufgesetzt. Zusätzlich gibt es einige örtliche Anbieter, die Glasfaserkabeltarife einführen. Welche Bedeutung haben die Abkürzungen FTTX, FTTC, FTTB und Freizügigkeit? Für den Aufbau von Glasfasernetzwerken sind mehrere Etappen erforderlich.

Im Allgemeinen wird eine kombinierte Verwendung von Kupfer- und Glasfaserkabeln eingesetzt. In den Abkürzungen ist die Netzwerkarchitektur für die "letzte Meile" zum Endkunden angegeben. Mit FTTX ("fiber to the x") werden die unterschiedlichen Lösungsmöglichkeiten zusammengefasst. Der Anschluss erfolgt bei Fiber to the home" ganz ohne Kupferleitung.

In diesem Falle werden die Lichtwellenleiter zur Ferienwohnung oder zum Wohnhaus des Auftraggebers verlegd. Tatsächlich ist es in den vergangenen Jahren gelungen, Lichtwellenleiter immer enger an den Endverbraucher heranzuführen, so dass es nicht mehr weit ist, die komplette Glasscheibe zu verglasen. zum Vergleich: Bei DSL 16 erreichte die Glasfaserverbindung zum Bus nur den Hauptversorgungsrahmen.

VDSL geht bereits einen weiteren Schritt: Dort wird der Lichtwellenleiter bis zum Kabelanschluss aufgesetzt. Die Netzwerkarchitektur wird "fiber to the curb" (FTTC) genannt, was "fiber to the curb" heißt. Bei dieser Technik muss nur das allerletzte Teil vom Kabelsplitter bis zum Endverbraucher ohne die schnelle Glasfaser verbindung zurechtkommen.

Bei der Verwendung von EDSL sind bereits 50 bis 100 Mbit/s möglich. Allerdings hat die Bauweise auch einen nachteiligen Effekt, denn je weiter das Kundenhaus vom Kabelzweig entfern ist, umso mehr sinkt die maximal mögliche Datenübertragungsrate. Bei Lichtwellenleitern bis zum Wohnhaus, d.h. "Glasfaser zum Gebäude" (FTTB) oder sogar in die Ferienwohnung (FTTH), wird die Entfernung, die ohne Glasfaserkabel zu realisieren ist, so weit wie möglich reduziert.

Auch wenn FTTB noch eine kleine Entfernung im Wohnhaus - vom Keller bis zur Ferienwohnung - mit Kupferleitungen überwindet, ist es am besten, wenn man auf Kupferleitungen verzichtet. Worin besteht der Unterscheid zwischen Glasfaser und DSL oder DSL oder DSL? Internet-Nutzer können den Unterscheid zwischen Glasfaser und DSL und DSL und DSL fühlen, vor allem in der Schnelligkeit des Downloads und Uploads.

Glasfaser hat hier deutlich den Vorteil. Der Grund dafür ist, dass bei DSL 16 die Lichtwellenleiter nur bis zum Hauptvertreiber geführt werden, während von dort aus nur Kupfersteckverbindungen verwendet werden. Mit dieser Verbindungsart sind nur Übertragungsraten von bis zu 16 Mbit/s möglich. Bereits 50 bis 100 Mbit/s erreicht der WDSL, da hier die Lichtwellenleiter bis zum Kabelzweig geführt werden.

Nur dann geht es über das Cu-Kabel zum Auftraggeber. Die tatsächliche Geschwindigkeit von WDSL hängt davon ab, wie weit der Verbraucher vom Kabelanschluss weg lebt. Dies ist natürlich für diejenigen unangenehm, die für einen günstigen VoIP-Tarif viel zu teuer bezahlen haben. Anders als bei DSL und DSL und FTTB wird das Glasfaserkabel mit den realen LWL-Tarifen (FTTH und FTTB) bis zum Wohnhaus oder zur Ferienwohnung verlegt.

Dadurch sind wesentlich größere Drehzahlen möglich. Cable vs. DSL: Welchen Anbieter soll ich aussuchen? Wenn Sie nicht in einer Gegend wohnen, in der das Glasfasernetzwerk bereits erweitert wurde, ist ein Kabelpreis definitiv eine gute Idee. Auch für die Zukunft haben kabelgebundene Breitbandtechnologien große Perspektiven, da die Anbieter seit mehreren Jahren daran feilen, ihre Infrastruktur mit Hilfe von Lichtwellenleitern aufzustocken.

Anders als DSL-Anbieter verlassen sie sich jedoch nicht auf die Verbindung von Kupfer- und Glasfaserkabeln, sondern vervollständigen diese durch Koaxialkabel. Mittel- bis langfristig können auch Download-Geschwindigkeiten von mehr als 1000 Mbit/s erreicht werden. Worin besteht der Unterscheid zwischen Glasfaser und ISD? Fiberoptik-DSL ist dem heutigen Standard vor allem in der Übertragungsgeschwindigkeit weit voraus. Jeder, der einen faserbasierten Preisabschluß trifft, kann in kürzester Zeit große Mengen an Daten abrufen und auch Video- oder Musikdateien rascher ins Netz laden.

Trotzdem wollen einige Kundinnen und -kundinnen nicht auf ihren ISDN-Anschluss ausweichen. Manche Anbieter von LWL-Tarifen bieten daher bereits ISDN-Anschlüsse auf Basis von LWL an. Wer hat das wohl günstigste Glasfasernetz? Der Telekom-Konzern ist einer der leistungsstärksten Anbieter im Bereich des Glasfaserausbaus. Die entsprechenden Offerten finden Sie unter dem Titel "Magenta Zuhause".

Hinzu kommt, dass es auch einige Citynetzbetreiber gibt, die schnellere Glasfaseranschlüsse bereitstellen. Darunter ist M-net, das das Glasfasernetzwerk in mindestens einem Teil Münchens erweitert hat. NetCologne, der Kölnsche Citynetzbetreiber, bietet auch LWL-Tarife für Privat- und Geschäftskunden an. In Niedersachsen ist der Mobilfunkbetreiber EWE, der auch über LWL-Tarife verfügt, zu erwähnen.

¿Wie kann ich mit einem LWL-Kabel schneller navigieren? Auch heute noch erlauben Lichtwellenleiter den Zugang zum Netz mit einer Geschwindigkeit, die vor einigen Jahren noch undenkbar war. Es sind Downloadgeschwindigkeiten von bis zu 200 Mbit/s möglich. Bereits beim Hochladen können mit den hohen LWL-Tarifen Übertragungsgeschwindigkeiten von bis zu 100 Mbit/s erzielt werden. Doch damit nicht genug: Fachleute gehen davon aus, dass sich diese Übertragungsraten mit Glasfaser-Internet in wenigen Jahren wieder vervier- bis verfünffachen werden.

Wenn Sie WLAN verwenden wollen, benötigen Sie zusätzlich einen Stock oder Routenplaner, der den WLAN-N (802.11n) Standart mit bis zu 300 MBit/s auszeichnet. Idealerweise sollte die verwendete Technik auf dem WLAN-AC-Standard basieren, da hier bis zu 1300 Mbit/s möglich sind. Für die kommenden Jahre ist davon auszugehen, dass es vor allem im Regionalbereich weitere Anbieter gibt, die es gewagt haben, das Glasfasernetz auszubauen.

Glasfaser ist bereits nicht nur im DSL-Markt, sondern auch in der Kabelindustrie präsent. So nutzt beispielsweise auch der dt. Kabelnetzbetreiber Kabeln Deutschland für seine Dienste Lichtwellenleiter. Weitere Anbieter im DSL- und Kabelnetz segment werden aufgrund des Wettbewerbsdrucks in absehbarer Zeit folgen und LWL-Tarife in ihr Angebotsspektrum einbeziehen.

Was für eine Infrastruktur wird für die Nutzung des Glasfasernetzes vorausgesetzt? Für die Nutzung des Glasfaserzugangs ist eine besondere Hardwarenutzung notwendig. Denn DSL-Anschlüsse werden ganz anders umgesetzt als die schnellen Preise mit Lichtwellenleiter. In jedem Falle sind besondere faseroptische Router oder Modem notwendig. Sie werden oft bei Abschluss eines korrespondierenden Tarifs unmittelbar von den betreffenden Providern zur Verfügung gestellt.

Ist es sinnvoll, auf einen Glasgeltarif umzusteigen? Ob es sich für einen Wechsel zu einem Glasgeltarif rechnet, kann nur jeder selbst bestimmen. In jedem Falle birgt das Fast Web viele Vorzüge und einen großen Leistungsgewinn. Mit 200 Mbit/s ist die Download-Rate mehr als zwölfmal so hoch wie bei einem herkömmlichen Breitbandtarif.

Bei Internetnutzern, die das World Wide Web für performancehungrige Applikationen regelmässig benutzen und in einem der entwickelten Bereiche leben, ist es sinnvoll, auf einen LWL-Tarif umzustellen. Wie viel kosten Glasfaser-Internet? Das billigste Anbieterangebot "Magenta Zuhause M Fiber " mit 50 Mbit/s kosten bei der Telekom, deren LWL-Tarife zur Zeit am häufigsten genutzt werden, fast 35 EUR pro Monat.

Bei dem umfangreichsten Angebot "Magenta Entertain XL Glasfaser 200" mit bis zu 200 Mbit/s sind mind. 55 EUR zu zahlen. Zur Veranschaulichung: Der VoIP-Tarif "Magenta Zuhause L VDSL" ist fast 40 EUR pro Monat und verfügt über eine Reichweite von bis zu 100 Mbit/s. Für regionale Anbieter wie z. B. bei M-net und der Firma Netz Köln sind die Verkaufspreise sehr unterschiedlich.

Allerdings gibt es einige einzelne Anbieter, die die Setup-Gebühr nicht berechnen.

Mehr zum Thema