Gibt es Störungen im Vodafone Netz

Treten Störungen im Vodafone-Netz auf?

Vodafone-Kunden in Hamburg und Umgebung waren offenbar von einer massiven Netzwerkfehlfunktion betroffen. Laut Online-Portal gibt es keine Fehlfunktion. In der Vodafone Werkstatt gibt es zahlreiche Anfragen von Wunstorfers. Netzwerk in den Zügen der Deutschen Bahn: nach wie vor ein Problem für alle Anbieter. Aktualisierung: Laut Vodafone wurden die Netzwerkprobleme behoben.

Internetzugang und Telefonempfang: Vodafone Kabelnetz: Störungen bestehen fort.

Etwa 1,8 Mio. Besucher von Vodafone hatten am Donnerstag Abend keinen Internetzugang, so das Untenehmen. Ursächlich war eine Fehlfunktion im Computernetzwerk. In dem Vodafone Netzwerk werden weiterhin Störungen durch die Nutzung von Internetzugang und Telefonie bei 250.000 Verbrauchern festgestellt. Selbst zwölf Autostunden nach Bekanntwerden der ersten Störungen bei der Beteiligungsgesellschaft Kabeln Deutschland sei noch nicht klar, wann eine Behebung zu erwarten sei, kündigte Vodafone am Freitagvormittag auf Twitter an.

Er warf ein Fehler im Computernetzwerk in Frankfurt am Main und Berlin vor. Am Freitagvormittag ist auch die "Arbeit ist noch in vollem Gange" bei der Reparatur. Um 20.50 Uhr kündigen sich die ersten Kundinnen und Konsumenten in den Social Networks an, den Bericht zu schreiben, dass sie wieder telefonieren und das Netz benutzen können. Einen Überblick über die aktuell auftretenden Fehler finden Sie hier.

Grund dafür war eine Fehlfunktion im Computernetzwerk in Frankfurt und Berlin. "Unsere Monteure sind mit aller Kraft bemüht, den Fehler zu beheben", sagte Vodafone seinem Kundenforum. Die Vodafone hatte den Kabelnetzbetreiber Kabelnetz Deutschland uebernommen. Bis Ende 2015 hatte Vodafone 2,9 Mio. Kabel-Internet-Kunden, mehr als 16% mehr als im Jahr davor.

Bundesweit hatten sich Vodafone-Kunden über Störungen beklagt. Keine Internetverbindung.... kein Handy....

Aktuelles - Hörfunk - Allgäu | Hörfunk AllgäuHIT

Vor Sachschäden und Friedensstörungen anläßlich des kommenden Ostersonntags weist die Autobahnpolizei darauf hin und bittet mit ihren Kindern um Hilfe für die.... Ein Katzensprung an ein Ladenfenster in Kaufbeuren - ein Raubüberfall oder zerstörerische Wut? Um die Ruhe im Frühjahrsweg zu stören, wurde die Polizeipatrouille am Donnerstagnachmittag nach Kaufbeuren berufen. Ehefrau und Kind aus dem Wagen geschleudert - Etwa zwei pro tausend Alkoholen führen zu "Sehstörungen" Ein Feuer in einem Stromversorger in Koblenz hat heute einen großen Netzausfall in der Innenstadt verursacht.

Akquisition für 18,4 Mrd. Euro: Vodafone übernimmt Anteile an der Unitymedia-Mutter Liberty Global

So will Vodafone große Anteile des englischen Breitbandproviders LibertéGlobal erwerben, darunter den dt. Kabelbetreiber Unitymedia. Wie Vodafone am vergangenen Donnerstag bekannt gab, haben sich die beiden Firmen auf einen Verkaufspreis von 18,4 Mrd. EUR geeinigt. Beide Gesellschaften gehen davon aus, dass die Akquisition bis zur Jahresmitte 2019 vollzogen sein wird. Seit 2014 ist Vodafone im Besitz des Netzes von Kabeln Deutschland und würde mit der Akquisition von Unitymedia auch das verbleibende Kabelfernsehen in Deutschland beherrschen.

Laut Unitymedia hat sie 7,2 Mio. Abonnenten und ist in den drei Ländern Nordrhein-Westfalen, Hessen und Baden-Württemberg mit dabei. Zusätzlich zum deutschen Geschäft wird auch das Liberty-Geschäft in Ungarn, Tschechien und Rumänien auf Vodafone übertragen. Vodafone würde mit der Akquisition über ein Fernsehkabel-Netzwerk verfügen, das fast zwei Dritteln aller deutschen Haushalten erreichen würde.

Dies würde es Vodafone ermöglichen, Mobiltelefonie, Fernseher und DSL als Gesamtpaket im ganzen Bundesgebiet anzubieten. Mobilisiert sich Vodafone mit der Akquisition gegen die Mitbewerber? Seit einiger Zeit gibt es gerüchteweise über die Uebernahme. Die Kommission kritisiert, dass Vodafone durch die geplante Fusion eine marktbeherrschende Stellung auf dem Kabel-TV-Markt einnehmen kann. Unterstützer wie der frühere Vorsitzende der BNetzA, Matthias Kurth, behaupten erneut, dass die Akquisition dem Konkurrenzkampf zuträglich ist.

Das in London ansässige Unternehmen Liberty Global ist einer der weltweit grössten Breitbandanbieter und allein in Europa in zwölf Staaten tätig. Allerdings hat Vodafone damals eine Übernahmemöglichkeit ausgeschlossen.

Auch interessant

Mehr zum Thema