Geschwindigkeit der Internetverbindung Testen

Internetverbindungsgeschwindigkeit Prüfung

("Mbit/s") Je höher die Bandbreite, desto schneller ist Ihre Internetverbindung. Die Geschwindigkeit der Internetverbindung ist dem in einem Router integrierten Modem bekannt. Bei einem Kurztest wurde der Geschwindigkeitstest des Lieferanten kabeldeutschland.de gewählt.

Internetverbindungsgeschwindigkeitstest

Hast du einen Internetanschluss zu Haus oder im Buero? Vergessen Sie nicht, alle Programme zu schließen, die Ihre Internetverbindung laden, bevor Sie den Geschwindigkeitstest starten.

Mithilfe dieses Tests können Sie die Download-Geschwindigkeit, die Upload-Geschwindigkeit und die Verzögerung bei der Übermittlung von Datenpaketen (ping) ermitteln.

Bei Speedtest.net können Benutzer die Geschwindigkeit ihrer Internetverbindung nachprüfen. Mit dem kostenlosen Webservice wird die Geschwindigkeit der Stromleitung inklusive Ping mit Up- und Download auf Testserver auf der ganzen Welt gemessen. Der Speedtest auf Speedtest.net kann durch Klicken auf die Taste "Test starten" gestartet werden. Der freie Webservice baut dann eine Testverbindung für einen Webserver auf und mißt zunächst die Ping-Reaktionszeit der DFÜ.

Speedtest.net sendet dann eine Testergebnisdatei und bestimmt die mittlere Upload- oder Download-Übertragungsrate Ihres eigenen Internet-Zugangs. Auf Wunsch können Sie mehrere Testserver auf der ganzen Welt testen und so Qualitäts- und Bandbreitenschwankungen der Internetverbindung erkennen. Speedtest.net stellt nach Beendigung der Vermessung den Ergebnisvergleich mit den Vermessungen anderer Nutzer zur Verfügung.

Der Nutzer lernt hier, wie hoch der durchschnittliche Internetzugang seines Internetproviders, kurz ISP, ist und wie sein eigener Provider hinsichtlich der Performance beurteilt wird. Bei Speedtest.net können Sie ganz unkompliziert und rasch die momentane Geschwindigkeit Ihrer Internetverbindung messen.

Rund 2.500 Rheinberger Uni-Media-Kundinnen und -Anwender müssen sich mit einer ganzen Kalenderwoche ohne Internetanschluss und ohne Festanschluss begnügen. Allerdings ist der Kabelbetreiber für den längeren Stillstand nicht verantwortlich.

Grund dafür war der Diebstahl eines von Unitmedia gemieteten Lichtwellenleiters aus einer Hochspannungsleitung durch Fremde.

Unitymedia versorgt das TV-Signal seit dem Zwischenfall über eine mobile Satelitenverbindung mit einem Sendemobil. Nach Angaben von Unitymedia hatten die Taeter etwa 200 m Lichtwellenleiterkabel aus der Hochspannungsleitung gezogen. "â??Die Instandsetzungsarbeiten mÃ?ssen vom zustÃ?ndigen Energielieferanten durchgefÃ?hrt werden - der Bau der Pipeline des Energielieferanten wird jedoch erst ab Anfang nÃ?chster Juliwoche betriebsfÃ?hig sein. Unidémedia hatte zunächst die Absicht, eine 1,6 Kilometer lange Pipeline vorläufig zu errichten.

Dies hatte der Energielieferant jedoch zurückgewiesen. Unseren Kundinnen und Servicemitarbeitern wollen wir gerne weiterhelfen, aber das können wir nicht. Darüber hinaus hat Unitymedia ihnen eine Kompensation in Gestalt einer Gutschrift für den Verlust zugesagt.

Die rund 2.500 von der Krise betroffene Kunden von Units ymedia in Rheinberg waren am vergangenen Wochenende nach neun Tagen ohne Internetzugang und telefonischer Verbindung wieder erreichbar. Nach Angaben von "RP Online" wurde die Luecke im Lichtwellenleiter am Nachmittag des Mittwochs gekappt. Der verantwortliche Energielieferant, mit dem Unitymedia die Netzstrecke angemietet hatte, begann erst am vergangenen Wochenende mit den aufwändigen Nacharbeiten.

Mehr zum Thema