Gelsen-net

Gelee-Netz

Auf dieser Seite finden Sie alles, was Sie über das Gelsen-Net wissen müssen: Preise, Preise, Erfahrungen und vieles mehr. Das GELSEN-NET - 100 Prozent Informationstechnologie vor Ort Ob Telekommunikation, Netz, Standortvernetzung, Telefonsysteme und Cloud Services - GELSEN-NET ist Komplettanbieter für alle IT-Themen aus einer Hand. Für alle Bereiche der IT. In Gelsenkirchen und der Gegend um die Stockholmer Lippe steht dem IT-Systemhaus ein modernes Informations- und Kommunikationssystem zur Verfügung, das auf die Bedürfnisse der Betriebe zugeschnitten ist. Zum Kundenkreis von GELSEN-NET gehören neben privaten Kunden auch große, mittelständische und kleine Firmen, freie Mitarbeiter, Gemeinden und Gesundheitseinrichtungen.

Verfügt ein Betrieb über einen Breitbandanschluss, können über diese Verbindung weitere IT-Services einfach und kosteneffizient implementiert werden. GELSEN-NET hat sich seit 30 Jahren kontinuierlich und zukunftsweisend weiterentwickelt.

Von Gelsennet abgezockt?

Raus nehmen durch Google? Raus nehmen durch Google? Guten Tag zusammen, ich bin bei Gelsennet-Kunde, dem Regionalnetzbetreiber hier in Gelsenkirchen. Die Versatelverbindungen werden von der Firma Gülsennet verteilt. Eines Nachts, als nichts mehr ging, wandte ich mich an die Firma VERSATEL. Die Worte "Abzockerei" hindern mich beinahe daran, dir überhaupt zu sagen.

Zitieren Sie von Jason: "Das Stichwort "Abzockerei" hält mich beinahe davon ab, Ihnen überhaupt zu beantworten. Wenn du meinen Beitrag richtig verstanden hättest, hättest du gewusst, dass ich bewusst von Güllein/Versatel auf 14 MBit heruntergestuft wurde und dass dies überhaupt nichts mit Geschwindigkeitstests oder so zu tun hat! - Sicher haben Sie keinen Kontrakt, in dem Ihnen 20 Mbit/s zugesichert sind, so dass es keine Kompensation für die Nichterfüllung des Vertrags gibt, und dann wird auch das Stichwort Abzockerei dazu genommen.

  • Meinst du damit, dass Geisenet nicht nach zu behebenden Irrtümern sucht, oder kennst du dich sicher? - Es vermute ich die technischen Ursachen für die unstabile Leitungsanbindung, die nicht notwendigerweise oder gar nicht in den Einflussbereich von Gelierenet fallen. - Mit einer inzwischen stabilen Netzverbindung mit 14 Mbit/s kann Ihnen die Firma Gelieren et al. einen großen Vorteil gebracht haben.

Seit 1 Jahr hatte ich eine absolute Superstart- und Top-Linie, von einem Tag auf den anderen wird es äußerst ruhig und Geradeaus und Gelsennet verschraubt mich auf 14 MBit, mehr ist mir nicht einmal mehr gestattet.................................... Außerdem muss ich laut Gülsennet die gesamte Vergütung für 20 MBit bezahlen, das kann nicht sein.......

Ich vermisse 6 Megabit, mit denen man Grds haben kann. Ein ganz neuer Kunde mehr, OHNE dass man damit mehr Kapazität nutzt.............. Wenn du mir nicht einmal selbst mitteilen kannst, was los ist, aber ich schicke eine automatische SMS, dass die "Fehlfunktion jetzt beseitigt ist" und ich muss telefonieren, um herauszufinden, dass sie mich gerade auf 14 Mbit herabgestuft haben, es ist völlig absurd, richtig und ja, ich frage mich, ob es einen ernsthaften Versuch gab, ein Problem zu lösen oder ob du nicht nur die Gelegenheit ausnutztest, einen Freundschaftskunden unterzubringen........

Weshalb hat Gelsennet nicht zuerst geprüft, ob die Linie bei 18 oder 16MBit standsicher ist? Der Gelsennet wird mir sicherlich keinen großen Dienst erweisen, wenn er mich für 20 MBit bezahlen lässt, auch wenn er mir nur 14 MBit gibt! Zu erwarten ist, dass Gelsennet nicht wirklich 18 oder 16MBit getestet hat!

  • In einem Vertrag, in dem Ihnen 20 Mbit/s zugesichert sind, gibt es sicherlich keinen Ausgleich für die Nichterfüllung des Vertrags, und dann wird auch noch das Stichwort Abzockerei dazu genommen. - Meinen Sie damit, dass Geisenet nicht nach zu behebenden Irrtümern sucht, oder wissen Sie es ganz sicher?
  • Es gibt vermutet die technischen Ursachen für die unstabile Leitungsanbindung, die nicht notwendigerweise oder gar nicht in den Einflussbereich von Gelierenet fallen. - Bei einer inzwischen stabilen Netzwerkanbindung mit 14 Mbit/s kann Ihnen Gelieren auch einen großen Vorteil gebracht haben. Ich selbst bin Gelsennet-Kunde bei GE (PLZ 45892), habe DSL 2000 zwei Jahre lang störungsfrei benutzt und ab 08/2007 auf DSL 6000 umgeschaltet ( "was mich übrigens etwas Überzeugungsarbeit im Servicepunkt kostete").

Versatels Erklärung: Rohrleitungsweg zu lang (3,5 Kilometer für uns), Profil zu dünn. Die wirkliche Unverschämtheit besteht aber darin, dass die Netzwerke, die nicht von der Firma W elsennet/Versatel, sondern von der Telekom unterhalten werden, mit neuen Abonnenten gefüllt werden, bis sie schließlich ausfallen. Die O-Ton Versatel: Früher oder später wirst du mit DSL 1000 enden.

Übrigens warteten wir bis heute auf die bekannt gegebene Vertragsänderung (zurück zu DSL 2000). Aus technischer Sicht wurden wir bereits auf 2000 herabgestuft. Zitieren aus Blockka: Die Erläuterung aus Versatel: zu lange Leitungstrasse (3,5 Kilometer für uns), zu kleiner Schnitt. Die O-Ton Versatel: Früher oder später wirst du mit DSL 1000 enden.

Übrigens warteten wir bis heute auf die bekannt gegebene Vertragsänderung (zurück zu DSL 2000). Aus technischer Sicht wurden wir bereits auf 2000 herabgestuft. Die Konvertierung auf 6000 kbit/s war wahrscheinlich ein Fehler, der nur auftrat. In ratenadaptiven Verhandlungen (z.B. Versatel) sollten die 2000 kbit/s noch gut laufen.

Hierbei ergibt sich wirklich die Fragestellung, warum z.B. wie in meinem Falle die 4000 Bit aus dem System ausgelassen wurden. Auch wenn das von den Verbrauchern nicht oft begehrte Erzeugnis kaum ausgewählt wird, muss man den Verbrauchern jedoch eine Chance einräumen, wo nicht mehr drin ist. Ich halte das Stichwort "Abzockerei" für nicht so weit hergeholt.

Das Gelsennetz hat hier für mich deutliche Minuspunkte gesammelt. T-Com beispielsweise hält einen DSL 16000-Vertrag gemäß den Allgemeinen Geschäftsbedingungen und der Servicebeschreibung für erbracht, wenn die Leistung 6304 kbit/s beträgt. Für DSL hat Alice nur einen Einzeltarif, d.h. von 1 - 16000 kHz. Bietet ein Anbieter mehrere Zölle an, dann sollte meiner Meinung nach der Preis, der der höchstmöglichen Höchstgeschwindigkeit genügt, fair verwendet werden.

Im Falle der Sperre sollte eine Umstellung des Vertrages auf die bisher funktionsfähigen 2000 kbit/s bewilligt werden, wenn die Leistung nicht auf einem höheren Niveau erbracht werden kann. Das heißt, eine Herabstufung von den nicht erreichbaren 6000 kbit/s auf die arbeitenden 2000 kbit/s. In diesem Fall ist die Herabstufung nicht möglich. Außerdem kommt beim normalen Internetsurfen auch bei DSL 16000 kaum jemand auf eine Surfgeschwindigkeit von mehr als 2000 kbit/s. Nur beim Herunterladen sehr großer Dateien ist die maximal mögliche Downloadgeschwindigkeit ausschlaggebend, aber wer macht dauerhafte Downloads.

Es muss jedoch einen Grund dafür gegeben haben, dass die vom Auftraggeber angeforderten und beauftragten Verbindungen, die bisher funktionierten, plötzlich nicht mehr funktionierten. Meiner Ansicht nach kann die Sache nur beim Lieferanten angesiedelt sein und deshalb muss er die Situation beheben oder den Verkaufspreis zum Nutzen des Käufers anpassen.

Wurde die Geschwindigkeit noch nie vorher erzielt, kann man von einem Anlauf reden. Mit DSL-Anbietern wird von Zeit zu Zeit gelesen, dass einige Provider (Versatel, Alice etc.) bewusst die Max-Geschwindigkeiten senken. Mit freundlichen Grüßen, mit meiner 16000er Bandweite hat es jedoch nicht funktioniert. Ich wurde auf meine 6.000er Breitbandigkeit herabgestuft. Doch jetzt nach einem Monate lang sind meine 6000 in der Zeit von 17-23 Uhr nur noch 2000.

Ich kann immer noch 16000 Bandbreiten bei Arcor nachbestellen. Bei einer guten 6000 Bandbreiten von durchschnittlich 6200 (....und das hatte ich immer....) kann der Kundin auch 16000 Stück ausgeben. Arcor muss nur 6145 für die 16000. bis zu 16000 Bandbreiten bereitstellen. Dies bedeutet 6145-16000 Bandbreiten. Nun, Versailles.

Ich bin seit einiger Zeit bei der Einheit und belasse den Versailler bis zum Ende des Vertrages ungenutzt. Ich selbst erfahre ähnliche Dinge mit Versuchs-Satel. Durch die Konvertierung von DSL4000 auf 16000 hat sich der Hochladevorgang verbessert, aber der Download ist mit dem DSL4000 am Ende immer noch rar geblieben. In mehreren gebührenpflichtigen Hotline-Gesprächen hat sich herausgestellt, dass das Unternehmen die Strecke auf max. 4000 begrenzt hat (laut Handelsabteilung).

Einige Tage lang wurden gar etwa 5.500 Punkte erzielt, bis Versuchsteilnehmer die Performance tatkräftig einschränkten. Bisher hat SEATEL den Preis nicht geändert und erhebt den unerfüllten DSL 16000-Preis. So ist das von einigen Kundinnen und Verbrauchern als "Abzockerei" verstandene Benehmen durchaus humanistisch und wird in zunehmendem Maße in Gerichtsentscheidungen untermauert.

Dies ist sicherlich auf das Benehmen von VIEL. Äußerungen wie "Kündigung ohne Vorankündigung wegen unzureichender Surfgeschwindigkeit" dürfen nicht so verstanden werden, dass die Höchstgeschwindigkeit überschritten werden muss. Es ist fragwürdig, ob die T-Com beispielsweise mit einem 16000 mit ihren 6304 kbit/s beibehalten kann. Werden z. B. statt 16000 kbit/s nur 10000 kbit/s statt 16000 kbit/s erzielt, so ist dies kein Anlass für eine fristlose Aufhebung.

Wenn, wie in Ihrem Falle, ein Preis mit 4000 kbit/s vorliegt und dieser eingehalten wird, dann ist natürlich eine Umrechnung auf den Preis mit 16000 kbit/s, bei der nur 4000 kbit/s erzielt werden, umstritten. Sie müssen von der Firma VERSAATEL auf den Preis mit 4000 kbit/s zurückgesetzt werden und dürfen nur diesen Preis aufladen.

Der DSL 4000 wird von VERSATEL nicht mehr vertrieben. Zur Zeit sind folgende Preise auf der Webseite zu finden: DSL 2000,6000,16000, außerdem kostet der DSL 4000 ca. 35 EUR. Folgerichtig ändert ein Verbraucher den Preis, wenn er den DS16000 auch für rund 35 EUR beziehen und benutzen kann. VERSATEL beabsichtigt gegenwärtig, seine Bemühungen zur Umstellung auf den DSL 6000-Tarif (seit Anfang Oktober) fortzusetzen.

Wird dies auch im Durchschnitt zwischen 5000 und 6000 plus dem entsprechenden Hochladen erzielt, wäre dies mit 29,90 EUR gegenüber derzeit 34,90 EUR inakzeptabel. Ungeachtet von VERSATEL stelle ich fest, dass es auf dem Lieferantenmarkt einen großen Mangel an den tatsächlich in Anspruch zu nehmenden Dienstleistungen gibt. Oftmals wird erst nach Reklamationen festgestellt, dass ein gewisser Zolltarif aus technischer Sicht überhaupt nicht durchführbar ist.

Dies würde den Verbrauchern und Lieferanten viele Probleme ersparen. In diesem Fall kann es zu Problemen kommen. Es ist nicht hilfreich, den Verbraucher an einen Kontrakt mit einem Gummiband oder einen geheimen Tarifvertrag zu binden. Hi! Wie jeder andere Telekommunikationsdienstleister kann versatel erst nach der Verbindung eines Verbrauchers bestimmen, welche Bandweite wirklich erreicht werden kann.

Die Angabe der tatsächlichen Breite ist bei Vertragsabschluß noch nicht möglich. Falls die Firma Vieatel gerade an der Umsetzung des DSL 6000 arbeitet, warten Sie ab, was hier passiert. Je nach Nutzung durch andere Benutzer verändert sich das Übertragungsverhalten der Linie stetig (z.B. wird das Telefon bei Nichtgebrauch ausgeschaltet, es wird viel geladen usw.).

Während eines Hotline-Telefonats hat SEATEL mehrmals nach dem Modell gefragt. Dabei wäre es sinnvoll, wenn Lieferanten, die nicht nur versatelfrei sind, ihre Abnehmer darüber unterrichten oder bei Preisänderungen den Tausch durchführen oder aufzeigen. Verständlich ist es aber auch, wenn die Verbraucher ihren Unmut über die teilweise recht schleppende Abwicklung von Zollanpassungen aufgrund von technischen Vorfällen zum Ausdruck bringen.

Für unsere Servicearbeiten ist es immer eine große Erleichterung, die unmittelbare Wahrnehmbarkeit und Rückmeldung unserer Kundinnen und Servicekunden auf das, was wir tun, erleben zu können. Für unsere Servicearbeiten ist es immer eine große Erleichterung, die unmittelbare Wahrnehmbarkeit und Rückmeldung unserer Kundinnen und Servicekunden auf das, was wir tun, erleben zu können.

"1&1 Leistungsgarantie deckt alle Aufträge und Tarifänderungen zum 4. Mai 2009 ab, bei denen die erwartete zur Verfügung stehende Breite (downstream) weniger als 50 v. H. der zur Verfügung stehenden Breite (downstream) beträgt. Unterschreitet der Wert den Schwellenwert, wird 1&1 versuchen, den Käufer innerhalb von drei Werktagen nach Überprüfung der Auftragserteilung per Telefon zu erreichen. Der Kunde hat die Wahl, das bestellte 1&1 DSL-Produkt zu behalten, zu einem alternativen 1&1 DSL-Produkt mit geringerer Übertragungsbandbreite zu wechseln oder den Auftrag zu stornieren.

Sollte der Auftraggeber nicht innerhalb von 3 Arbeitstagen erreichbar sein, wird er in einem Schreiben über das Testergebnis im Hinblick auf die erwartete verfügbare Übertragungsbandbreite informiert. Dann hat der Kundin oder dem Kunden die Option, 1&1 innerhalb von 5 Tagen, am besten per Telefon, zu kontaktieren und den verlangten Preis einzuhalten, zu einem alternativen 1&1 DSL-Produkt mit einer geringeren Übertragungsbandbreite zu gelangen oder die Buchung rückgängig zu machen.

"Was nur wenige Kundinnen und Verbraucher wissen und kaum wahrhaben wollen, ist die folgende Textstelle aus den Allgemeinen Geschäftsbedingungen: "Der 1&1-Kunde muss beachten, dass eine exakte Angabe über die maximal erreichbare Verbindungsbandbreite erst nach dem Wechsel der Verbindung und der Synchronisation des DSL-Modems mit dem DSLAM (Digitaler Teilnehmeranschluss Multiplexer, d.h. dem Abschlussgerät für den DSL-Anschluss) möglich ist.

Für unsere Servicearbeiten ist es immer eine große Erleichterung, die unmittelbare Wahrnehmbarkeit und Rückmeldung unserer Kundinnen und Servicekunden auf das, was wir tun, erleben zu können.

Auch interessant

Mehr zum Thema