Gehet nicht auf in den Sorgen dieser Welt

Erhebt euch nicht in den Sorgen dieser Welt.

Steht nicht auf in den Sorgen dieser Welt, sondern sucht zuerst das Reich Gottes. Die "Halleluja", auch bekannt unter den strophischen Titeln "Geh nicht in den Kummer dieser Welt auf" oder "Du bist das Licht in der Dunkelheit der Welt". Du bist das Licht in der Dunkelheit der Welt, du bist das Salz für die Erde. Akkorde für Halleluja, steig nicht auf in den Sorgen dieser Welt. Geh nicht in die Sorgen dieser Welt.

Texthallelujah von Taizé - Verschiedenes

Du bist das vom Herrn auserwählte Menschen. Du wirst durch den Heiligen Geist in einen Körper eingetauft, Halloujah, Hallelujah, Hallelujah! Du bist das Feuer in der Finsternis des WElt, du bist das Speisesalz für die Welt. Denjenigen, die danach streben, macht es den schwierigen Weg lichtdurchflutet, hallelujah, hallelujah, hallelujah! Steht nicht auf in den Sorgen dieses WElt, sondern sucht zuerst die Regierungszeit auf.

Alles andere bekommt man, hallelujah, hallelujah, hallelujah! Liebe einander, wie der Herrgott dich lieb hat. Hallelujah, hallelujah! Genauso wie die Getreide auf den Äckern verteilt sind und zu einem Laib werden, so bringt der Herrgott die, die er lieb hat, zusammen, hallelujah, hallelujah!

Der Mythos von der "Taizé-Halleluja" - Abendliches Gebet mit Liedern aus Taizé

Aber jetzt weiß jeder, dass die Klänge aus England (19. Jahrhundert) stammen. Nicht Taizé! In Taizé wurden die Lieder der "Hofkomponisten" Jacques Berthier und Joseph Gelineau immer ohne logische Folgen singen lassen, was gut ist, ebenso wie die Lieder der "Hofkomponisten" und der Adresse gefällt. Insbesondere Kanone wie "Herr, bleib bei uns" (vgl. GL 18,8; Musik: Albert Thate 1935) werden gern in das Angebot aufgenommen.

Mit Taizé wird ein Song jedoch europaweit immer wieder in Verbindung gebracht, obwohl er mit Taizà wenig zu tun hat â?" im Stil ist diese Aufgabe allein schon völlig falsch: Die " Halleluja ", die auch unter den strophischen Titeln " Nicht in den Sorgen dieser Welt aufsteigen " oder " Du bist das Feuer in der Finsternis der Welt " bekannt ist.

Diesen Song habe ich in vielen Liederbüchern gefunden, mit 26 unterschiedlichen Versen, mit einigen Variationen in der Melodik der Überbegleitung, mit den verschiedensten Referenzen. Für dieses Stück hat Johannes Ebenbauer eine Chorstimme geschrieben und Jacques Berthier groÃ?zügig zugeschrieben, Werner Reischl hat sie als "Halleluja aus Taizà - einer von vielen Inspirationen aus dem Bereich des Int. Meditationszentrums" aufgenommen, aus dem Salzglanzspiel dieses Lied erklang dreimal im Juli 1997 unter täglich unter dem Text "Halleluja aus Taizé", in "Singende Kirche" 3/1990, S.108-112

Ingrid Penner notiert unter dem Stichwort "The Gesänge of Taizà as a chance": "Ich möchte auf das wohl bekannte "Taizé-Halleluja" hinwies. Weshalb sollte nicht auch dieser Aufruf vor dem Evangellium singen, und so wird der Halleluja-Aufruf des Evangeliums, der ohnehin immer mehr in Vergessenheit gerät unter gerät, wiederbelebt?

"Der Song ging 1991 in Kleingedrucktem, ohne Namen und ohne Überbegleitung als Nr. 80 auch im Taizé-Liederbuch verloren (Kommentar Fr.Dirk: "Wir haben ihn in Taizà in den letzten 15-20 Jahren nie singen müssen". Und was hat dieser Song wirklich mit Taizé zu tun? Fakt ist: Dieses Stück wurde einmal in Taizà unter dem Namen "English Hallelujah" bei der Eröffnung des Jugendrates am Sonntagvormittag, den ersten Tag, den so genannten Jüngsten Rat, als achtstimmiger Aufruf mit nur " Halleluja " als Begleittext singen.

Pater Dirk schreibt, dass in den 1970er Jahren frühen (die ersten Taizé-Lieder von Jacques Berthier, die Kanonen "Christus vincit" und "Magnificat" wurden 1975 geschrieben!) in der Liturgie auch Lieder von Jugendklassen und -gruppen mit einbezogen wurden, die nach Taizé gekommen sind. Das ist auch Hallelujah. Wo kommt also der Schriftzug her? Also habe ich an die Redakteure geschrieben und sie gebeten, meinen Brief weiterzuleiten.

HansJakob Weinz (Generalvikariat Köln) erzählt in seinem Antwortschreiben, dass er das Stück im Hochsommer 1974 mit einem Urlaubsaufenthalt der charmatischen Neuerung in der Schweiz kennengelernt habe und dass er und seine derzeitige Frau den Gesetzentwurf ("Cherchez d'abord le Royaume de Dieu et sa justice et toute chose you's sera données en plus, Halleluja.

In diesem Zusammenhang bezog er mich weiter auf den derzeitigen Direktor des Retreatsekretariats der Diözese Berlin, P. Hubertus Tommek SJ, der dieses Stück unter anderem aus Frankreich gebracht hatte. P.Tommek bestätigte, dass er das Stück in Frankreich gehört habe. Sie wurde von ihm von der Gedächtnis aufgeschrieben, mit dem deutschsprachigen Wortlaut von Weinz/Schneider versehen und noch 1974 im Gesangbuch "Preist our God" veröffentlicht.

Unter für nannte er die musikalische Umsetzung "Frankreich". Darin schreibt er, dass von ihm nur die drei Verse für den katholischen Tag 1982 begründen. Auf zwei Liederbüchern, der Schriftstellerin Karen Lafferty und dem Musikverleger "Maranatha! Es wurde mir eine E-Mail an diesen Herausgeber geschickt und ich erhielt eine Bestätigung und die E-Mail-Adresse von Karen Lafferty.

Sie wurde am 28. Januar 1948 in Alamogordo, New Mexico, USA, als Tochter von Frau Lafferty auf die Welt gebracht. 1970 absolvierte die Künstlerin ihr Studium an der Eastern New Mexico University (Hauptfächer Chordirigieren und Oboe). Der Bibelvers Matthäus 6,33 reflects the new devotion I would make in 1970 as a follower of Christ: "Based on this experience she wrote the song "Seek you first".

Sie verbrachte 17 Jahre in Amsterdam und führte "Musicians For Missions International" (MFMI), eine Niederlassung von "Youth with a Mission" (YWAM). Sie lehrt Guitarre, Gesangsausbildung, Arrangement, für Popbands und den Einsatz von Geige in der Gottesdienstliteratur und im Fach Musik sowie in der Zeitschrift Verkündigung. Vermutlich aus Taizé. Dank einer Reihe von mündlichen Zustellern kam das Stück nach Taizà und man vermutete, dass es im vergangenen Jahrtausend vergeben werden sollte.

Autor der Gerüchts, dass dieses Stück aus Taizà selbst kommt, ist sicher "THE LOB. spirittl. rhytm. Wenn die Quelle nicht erwähnt wird, gibt es den Hinweis "HALLELUJA - TAIZà (Anstelle des oben) genannten Wortes wird HALLELUJA immer gesungen)". Natürlich ist nicht verkehrt: Es wurde in Taizà statt des Texts immer Halleluja singen. Aus Taizé kommen weder Texte noch Noten.

Das ist die korrekte Quelle: "Originaltext und Musik: Lafferty Kim (c) 1972 Meranatha!

Mehr zum Thema