Gcsi

Die Gcsi

Berühmtheiten des Tages, Comte Ferdinand de Lesseps, kaufen GCSI von Thomas Walter Wilson als Kunstdruck. Der Maharadscha de Mysore, GCSI, steht auf dem Balkon eines Palastes in zeremonieller Kleidung. Werfen Sie einen Blick auf dieses redaktionelle Archivfoto, General Sir Robert Napier KCB GCSI Commander und ähnliche Bilder. Stern eines Knight Grand Commander (GCSI). Manteau de Chevalier Grand Commandeur (GCSI).

Bearbeiten | < Quelltext bearbeiten]

Entgegen den gebräuchlichen Begriffen wurde die oberste Schicht nicht Ritter/Dame Großkreuz genannt, um nicht die nicht-christlichen Indianer in ihren Glaubensgefühlen zu beleidigen. Im Gegensatz zu den anderen Ordensgemeinschaften wurden sie nicht Damen genannt, sondern, wie die Herren, Ritter. Der Grossmeister des Ritterordens war aufgrund seines Amts der Vizeroy von Indien.

Bei bedeutenden Ereignissen, wie z.B. der Thronbesteigung der britischen Könige, tragen die Ordensmitglieder je nach Orden ihre eigene Zeremonienkleidung: Das Cape wurde nur von den Großkommandanten der Ritter angezogen. Der Brustdrüsenstern (siehe unten) wurde auf der rechten Fahrzeugseite mitgenommen. Der Collane (Kette der Orden), der ebenfalls nur von den Großkommandanten der Ritter benutzt wurde, besteht aus Silber.

Das Bruststernchen wurde nur von den Großkommandanten der Ritter und von den Kommandanten der Ritter auf der rechten Brustseite verwendet. Die Sterne der Großkommandanten der Ritter waren aus Silber und rund, die der Ritterkommandanten aus Silber und achtzackig. In der Mitte dieses Buches befand sich ein fünfzackiger Sternenhimmel, der bei den Großkommandanten der Ritter mit Edelsteinen gefasst war.

Der Orden war das einzige Zeichen, das von allen Ordensmitgliedern verwendet wurde. Sie wurde auf einem leicht blauen Schleife mit weißem Rand aufgesetzt. Die Großkommandanten der Ritter tragen die Medaillenmarke auf einem Schärpen, der über die rechte Schultern und die linke Hüften der Ritter trägt. Ritterkommandanten und Gefährten trafen es als Halsmedaille auf dem Bändchen.

Die Medaille war mit dem Armband durch einen fünfzackigen Sternenhimmel, der bei den Großkommandanten der Ritter auch diamantgefasst war, verknüpft. Frauen von männlichen Mitgliedern wurden ebenso zugelassen wie Kinder, Mütter und Schwägerinnen von Großkommandanten und Ritterkommandanten. Den Großkommandanten der Ritter und den Kommandanten der Ritter wurde die Erlaubnis erteilt, den Titel Herr vor ihrem eigenen Familiennamen zu verwenden; die Großkommandanten der Ritter und die Kommandanten der Ritter sowie die Frauen der Großkommandanten der Ritter und der Kommandanten der Ritter waren berechtigt, den Zusatz Frau vor ihrem Familiennamen zu verwenden; es gab kein vergleichbares Vorrecht für die Männer der Ritter der Frauen.

Die Großkommandanten der Ritter verwendeten die Buchstaben GCSI als Namenszusätze; die Ritterkommandanten die Buchstaben KCSI; die Begleiter die Briefe CSI (sogenannte Post-Nominale). Die Großkommandanten der Ritter wurden ermächtigt, Schildträger in ihre Wappenscheine einzubauen. Ritter Kommandanten und Gefährten durften nur den Rauhreif in ihrem Staatswappen anzeigen, nicht aber die Befehlskette.

Auch interessant

Mehr zum Thema