Fritzbox 7490 für Ip Telefonie Einrichten

Die Fritzbox 7490 für die Einrichtung der IP-Telefonie

FRITZ! Box über DSL-Kabel mit IP-basiertem DSL-Anschluss. Klicken Sie in der Benutzeroberfläche der FRITZ! auf "Telefonie". Mit VoIP (Voice over IP) können Sie über das Internet telefonieren.

SIP-Konten auf der Box FRITZ! einrichten. 9. Inhaltsverzeichnis. Richten Sie das Telefon problemlos auf dem neuen IP-basierten Anschluss inklusive IP-Telefonie ein.

Helfen Sie FRITZ!Box 7490 - Umstieg auf IP-basierte Telekommunikationsverbindung: Einrichten von FRITZ!Box

Mit einer IP-basierten Verbindung wird die Telefonie auch über das Internetprotokoll (IP) und nicht mehr über die Festnetzleitung geführt. Auf dem IP-basierten Telekomanschluss für die Bereiche Netz, Telefonie und TV (Entertain) können Sie Ihre FRIZ! Box weiterhin nutzen. Richte dazu die Box FRIZ Z! wie hier mit einem Wizard erläutert ein. Sie können mit dem Wizard die Box FRIZZ! einrichten, wenn die folgenden Bedingungen erfüllt sind:

Der Provider "Telekom" wird in der Bedienoberfläche unter "Internet / Zugangsdaten" auserwählt. Es wurde noch nicht der Wizard "Wechsel von fester zu IP-basierter Verbindung" ausgeführt. Telefonie / Eigene Nummern" auswählen. Aktivierung der Funktion "Wechsel vom Festnetz auf IP-basierte Verbindung": Auf " Weiter " klick. Sie gelangen auf das Dialogfenster "Internet-Telefonnummern eingeben", in dem Ihre Festnetznummern bereits als Internet-Telefonnummern eingegeben sind.

Überprüfen Sie die Telefonnummern. Falls Sie zusätzliche Nummern von Ihrem Provider bekommen haben, können Sie diese hinzufügen. Die Checkbox "Standardeinstellung für die Benutzeranmeldung verwenden" ist in den meisten denkbar. Der Check für die Internet-Telefonie wird gestartet. Das Feld FRITZ! überprüft, ob Ihre Verbindung bereits auf IP-Telefonie umgeschaltet wurde. Sobald der Scan beendet ist (erfolgreich oder fehlgeschlagen), drücken Sie auf Weiter.

Bei erfolgreichem Test der Internet-Telefonie wurde Ihre Verbindung bereits auf IP-Telefonie geschaltet. Ihre Telefonnummern haben auf der Registerkarte "Eigene Telefonnummern" den Zustand "registriert" (grün) und für die Verbindung wird "Internet" angezeigt: Sie können nun abgehende Telefonate führen. Eingehende Gespräche können erst nach wenigen Std. gemeldet werden, da Ihr Provider die Telefonnummern noch als Internet-Telefonnummern konfigurieren (portieren) muss.

Falls der Internet-Telefonie-Check fehlschlägt, wurde Ihre Verbindung noch nicht auf IP-Telefonie geschaltet. Ihre Telefonnummern werden auf der Registerkarte "Eigene Telefonnummern" als Internet-Telefonnummern und Festnetznummern dargestellt. Ihre Internet-Telefonnummern haben den Zustand "nicht registriert" (grau): Der Provider informiert Sie, wenn Ihre Verbindung auf IP-Telefonie umgeschaltet ist. Ihre Internet-Telefonnummern haben nach der Umschaltung den Zustand "registriert" (grün).

So können Sie umgehend weiterleiten. Eingehende Gespräche können erst nach wenigen Std. gemeldet werden, da Ihr Provider die Telefonnummern noch als Internet-Telefonnummern konfigurieren (portieren) muss. Bei erfolgreichem Internet-Telefonie-Check oder bei Umstellung Ihrer Verbindung auf IP-Telefonie sind folgende Arbeitsschritte durchzuführen: Einen ausgehenden Telefonanruf aufbauen und für mind. 5 Sek. einen Anruf tätigen.

Die Telekom rät dazu, um die Porttierung von Telefonnummern zu verkürzen. Box vom Netz nehmen. Die FRITZ!-Box vom Netz nehmen. Nur, wenn der Internet-Telefonie-Check zuerst gescheitert ist, aber Ihre Verbindung in der Zwischenzeit geändert wurde: Schalten Sie das Telefon in Ihrer FRIZZ! Box aus. Wenn die Überprüfung der Internet-Telefonie zunächst gescheitert ist, aber Ihre Verbindung nun auf IP-Telefonie umgeschaltet wurde, schalten Sie das Funknetz aus.

In der Bedienoberfläche "Telefonie / Eigene Nummern" auswählen. Die Anschlussleitung der FRITZ! Box hat einen weißen Klinkenstecker für DSL (Internet) und einen weißen Klinkenstecker für den Mobilfunk. Wenn Sie jetzt über das Netz anrufen, ziehen Sie den roten Netzstecker aus der Steckdose.

Mehr zum Thema