Festnetz Wlan Vergleich

Fixierter Wlan-Vergleich

Der bequemste Weg, sich mit dem Internet zu verbinden, und derzeit der am häufigsten von den Verbrauchern genutzte, ist das sogenannte WLAN. Der Begriff WLAN kommt aus dem Englischen und steht für Wireless Local Area Network, was wörtlich "Wireless Local Area Network" bedeutet. Weitere WLAN-Kosten, die sich tatsächlich auf die Nutzung von WLAN selbst auswirken, können in Form eines WLAN-fähigen Routers gefunden werden. Die Hardware wird in der Regel kostenlos zur Verfügung gestellt, aber Versand-, Miet- oder Bereitstellungskosten können die monatliche Grundgebühr für die Festnetz- und Internet-Flatrate zusätzlich belasten.

Comparison.com

Der komfortabelste Weg zur Internetverbindung, der derzeit von den Verbrauchern am häufigsten genutzt wird, ist das so genannten WLAN. Der Begriff WLAN kommt aus dem Deutschen und steht für Wireless Local Area Network, was soviel wie " Wireless Local Area Network " heißt. Im Laufe der neunziger Jahre des letzten Jahrtausends wurde das Netz immer beliebter.

Der Verbindungsaufwand zum World Wide Web war damals hoch, und es war verhältnismäßig mühsam, ins Netz zu gehen. Zunächst wurde der Rechner über ein Funkmodem mit dem Netz in Kontakt gebracht. Es musste per Verkabelung an die Telefonbuchse des Benutzers angeschlossen werden, die Übertragungsgeschwindigkeiten waren sehr schlecht.

Damit war es erstmalig möglich, gleichzeitig über das Netz und das Festnetz zu verfügen. Einziger Nachteil von DSL-Routern ist nach wie vor, dass der Internetsurfer seinen Computer oder sein Laptop über ein Netzkabel mit dem DSL-Router und weiter mit seiner Telefonbuchse verbind. So hat er keine Möglichkeiten, drahtlos im Netz zu sein.

Als Weiterentwicklungen gelten so genannten WLAN-Routern, die eine schnurlose Übertragung zwischen dem Terminalgerät und dem Kreuzschiene ermöglichen. Zu diesem Zweck muss der Wireless LAN Routers des entsprechenden TK-Unternehmens an die Telefonbuchse des Benutzers angeschlossen werden. Grundvoraussetzung für eine Funkverbindung zwischen der Endvorrichtung und dem Kreuzschiene ist das Vorliegen einer WLAN-Schnittstelle auf dem Computer oder Notebook. Die Datenübertragung zwischen Routern und Endgeräten erfolgt in Bruchteilen einer Sekunde ohne Verkabelung.

Ein großer Pluspunkt von WLAN-Routern ist auch, dass mehrere Endgeräte miteinander verbunden werden können und mehrere Abonnenten über eine einzige Verbindung mit dem Netz kommunizieren. Damit steht dem drahtlosen Internetsurfen nichts mehr im Weg, in einem bestimmten Bereich hat der Benutzer nun die Moeglichkeit, sein Notizbuch auch im eigenen Haus oder am Schwimmbad zu benutzen.

Allerdings birgt WLAN auch einige Gefahren, auf die hier aufmerksam gemacht werden sollte. Anders als bei der Nutzung des Internets mit einem Netzkabel zwischen Routern und Endgeräten birgt das drahtlose Surfing das Risiko, dass sich andere Menschen an der drahtlosen Funkreichweite des Wireless LANs " anmelden ". Jeder, der sich in der Nähe des Kreuzschienenrechners befindet, kann so frei navigieren und regelmäßig die Angaben des Notebookbesitzers einlesen.

Hier erfahren Sie, wie Sie Ihr WLAN mit Verschlüsselung, Firewall und Passwort vor externen Angriffen aufhalten. Dabei handelt es sich um Zugangspunkte, die für jedermann zugänglich sind und nur zum Wellenreiten bestimmt sind. So können Menschen, die mit ihrem tragbaren Empfänger mobil sind, zu jeder Zeit auf das Netz zugreifen.

Auch interessant

Mehr zum Thema