Ewetel Speedtest

Geschwindigkeitstest von Ewetel

Der EWE Speedtest für das schnelle Internet. Zur Bestimmung der tatsächlichen Geschwindigkeit Ihrer Internetverbindung können Sie einen Geschwindigkeitstest durchführen. Wir hatten gerade das Problem mit der Verbindung meines Vaters (ewetel). Einmal habe ich einige Daten von meinem Router und einen Geschwindigkeitstest hinzugefügt. EWEtel hatte ich schon mal gehabt.

Grüße Thomas.

Zuverlässige Bereitstellung von Daten durch EWE: Zuverlässige Bereitstellung von Daten über das Internet: Zuverlässige Bereitstellung von Daten über 40 Mbit/s im Internet durch ECHE.

Für VDSL ist EWE geeignet, wenn ein von ihnen stammender DSLAAM gleich um die Wette steht. Wenn man DSL 16000 mitnimmt, dann gehen die trotz eigener LWL-Leitungen weiter über die Telekom, d.h. man erhält die selben Leistungen auch die Telekom lokal versorgt. Andernfalls ist EWE etwas kostspieliger ja, aber wenn man zuerst VDSL und die Anschlüsse zum Gebäude hat, die die Übertragungsraten geben, dann läuft es sehr zuverlässig.

Dafür erhalte ich 15.000 bei der EWE mit einem DSL 16k-Anschluss. Die Telekom beim Nachbar, jedoch nur 8.000. Der DSLAAM der Telekom ist 800-1000m weiter weg. Hm, ok, wir haben 4 separate DSL-Anschlüsse damit und hatten immer Schwierigkeiten mit DSL, da es über den Telekom-Verteiler ging, erklärte mir wenigstens der Technikerin das.

All dies hat sich nach der Konvertierung auf WDSL in Gunst gelöst. Dann hängt es aber wohl noch von einer Vielzahl anderer Einflussfaktoren ab, ob sie die DSL über das Glasfasernetz umstellen. Die Waishon schrieb: > Dafür erhalte ich 15.000 am EWE mit einem 16k ADSL-Anschluss. > weitere 800-1000m weiter weg.

Ist der Nachbar dann durch das Anforderungsprofil eingeschränkt oder gibt die Linie tatsächlich nicht mehr als 80000? Dabei können die Profilränder der Telekom oder gelegentlich auch ein defektes DSL-Modem teilweise gewaltige Differenzen bei sonst gleichen langen Leitungen erzeugen. Wenn es um die Buchungen geht, kommt big(!) und bold( !) ein Tipp, dass ich mit etwa 80 MBit/s rechen.

Bei einer Überprüfung bei swb erhalte ich ein Maximum von 16 MBit/s und dass voraussichtlich weitere dreizehn werden. Manchmal ist es gleich zwölf. Vier, manchmal dreizehn. Vier, manchmal elf. Ach, je nach Linie und Kreuzschiene. Mit der Telekom wären 50 MBit/s anrechenbar. Sie könnte 20 bis 45 MBit/s betragen.

Lediglich die sollten auch mal vernünftige Routers (kein AVM) bieten, die nicht 1 Jahr nach Eingang bereits EoL bei AVM sind. Der BrollyLSSJ schrieb: > und Routerin. Doch was bedeutet "pro Linie und Router"? Sie könnte 20 bis 45 MBit/s betragen. Für ein wenig mehr Gehalt und etwas Glück kannst du leicht 3-4 mal mehr Geschwindigkeit erreichen.

Mal zwei Jahre würde ich es darauf ankommen lasse, bei Bedarf kann man auch wieder in einen DSL-Tarif der Telekom wechseln, wenn sich die Versprechungen des VDSL als fehlerhaft herausstellen. Aber ich bin mir gewiss, dass die Telekom hier weiß, was sie macht. Wenn in Bremen die Vektorisierung zum Einsatz kommt, wird sich die Kluft zwischen Telekom und swb noch weiter vergrößern.

Der eher 12 Mbit/s statt nur mind. "20" beibehält, das ist offensichtlich nicht nötig. Die Telekom und Wodafone scheinen dies nicht zu stören.

Mehr zum Thema