Dsl was Bedeutet das

Dsl, was bedeutet das?

Dabei gilt: Je länger die Linie, desto schwächer das Signal bei der Ankunft. Wahrscheinlich die in Deutschland am weitesten verbreitete DSL-Variante (z.B. T-DSL). DS-Vertrag: Welche Upload-Geschwindigkeit sollten Sie wählen?

Welche Bedeutung hat dies für die Upload-Geschwindigkeit? Bei der Telekom nehme ich an, dass es sich um einen DSL-Anschluss handelt.

DSL: Was bedeutet das konkret?

Somit erlauben ADSL-Verbindungen Downloadgeschwindigkeiten von bis zu 8 MBit/s und Uploadgeschwindigkeiten von bis zu 1 MBit/s. In diesem Fall ist es möglich, die Daten zu übertragen. In der Zwischenzeit wurde die DSL durch neue Techniken wie DSL 2, DSL 2+ und DSL ersetzt. Obwohl die beiden Varianten mit einer Downstream-Geschwindigkeit von 12 Mbit/s bis max. 24 Mbit/s arbeiten, können über den Einsatz von DSL-Leitungen bis zu 100 Mbit/s Bandbreite erreicht werden.

Als Weiterentwicklung von DSL stellen die beiden Versionen DSL 2, DSL 2+ und DSL eine Weiterentwicklung von DSL dar und verfügen über hohe Übertragungsraten, die es zum Beispiel auch erlauben, Fernsehsendungen in HD-Qualität über das Intranet zu übertragen, sowie eine größere Bandbreite, damit mehr Kundschaft angesprochen werden kann. Für die eigenständige Nutzung von DSL benötigen Sie ein DSL-Modem.

Als Standardübertragungsmodus für die sehr weit verbreiteten DSL-Tarife mit DSL-Download-Bandbreiten von 2 Mbit/s, 6 Mbit/s und 16 Mbit/s wird DSL verwendet.

DSL-Definition

Dabei gibt es eine Vielzahl von Variationen, die unter dem Namen XXDSL zusammengefaßt werden. Damit sind Datentransferraten von bis zu 500 MBit/s möglich. Ausführungsvarianten: 3: Wichtigste Variante sind DSL, SDSL, EDSL, SDSL, TDSL und TDSL. a) DSL (Asymmetric DSL) ist die am weitesten verbreitete Breitbandzugangstechnik zum Netz bei Haushaltskunden in Deutschland.

Charakteristisch sind die unsymmetrische Aufteilung der Übertragungsraten und die kontinuierliche Cu-Verkabelung. Bei der Datenübernahme (downstream) bieten die gebotenen Produkte in der Regel zwischen 3 und 16 MBit/s, während die Datenübertragung (upstream) auf eine Übermittlungsrate von 256 kBit/s bis 1 MBit/s beschränkt ist. Die Datenübertragungsrate ist auf maximal 1 MBit/s beschränkt. Die Datenübertragungsrate liegt üblicherweise zwischen 256 kBit/s und 1MBit/s. Die Datenübertragungsrate beträgt in der Regel 256kbit/s. In der Theorie sind 25 MBit/s für stromabwärts und 3,5 MBit/s für stromaufwärts möglich. b) SDSL (Symmetric DSL) oder gleichbedeutend mit SHDSL (Symmetric High Bitrate DSL) bietet die gleichen Übertragungsraten für vorwärts und rückwärts.

Es kann eine Übertragungsgeschwindigkeit von max. 2,36 MBit/s über Cu-Leitungen erzielt werden. Die SDSL kann bis zu einer Distanz von 8 Kilometern von der nächstgelegenen Börse verwendet werden. c ) HDSL (High Bitrate DSL) ist eine alte asymmetrische DSL-Variante, die bis zu 3 Kupferpaare erfordert, um eine maximale Datentransferrate von bis zu 2 Mbit/s zu erzielen. d) VDSL (Very High Speed DSL) erzielt eine maximale Datentransferrate von bis zu 100 Mbit/s, in Versuchen bis zu 500 Mbit/s.

Vorlaufend ist bei den meisten Erzeugnissen auf die Kannibalisierung von nicht-symmetrischen SDSL- oder HDSL-Produkten beschränkt. Bei der Verwendung von WDSL ist ein Hybridnetzwerk aus Glasfasernetzwerk und Kupfersteckverbinder erforderlich. Besonders für Haushaltskunden eignen sich die asymetrischen Ausführungen DSL und DSL für das interaktive Fernseh-, Internetfernsehen oder Video-on-Demand, bei denen nur kleine Informationsmengen (z.B. Programmauswahl) vom Betrachter übertragen werden müssen, aber große Informationsmengen (Bilder, Töne) an den Betrachter geschickt werden müssen.

Für den Unternehmenskunden sind die asymmetrischen Ausführungen SDSL und HDSL interessanter, da Geschäftsanwendungen (z.B. Videokonferenzen) oder die Verbindung eines Dienstleisters für Vor- und Nachlauf eine höhere Datenübertragungsrate erfordern.

Auch interessant

Mehr zum Thema