Dsl Vergleich Stiftung Warentest

Dsl-Vergleich Stiftung Warentest

Laut Stiftung Warentest ist Vodafone der Gewinner des Tests. Provider wie Star DSL bieten Hochgeschwindigkeits-Internet über Satellit an. Elektrizitätstarife - Elektrizitätspreisvergleich - Elektrizitätsversorgervergleich - Elektrizitätsversorger mit Prämie - Elektrizitätsvergleich Spenden Warentest - Heizstrom - Lieferantenverzeichnis.

Anbieter mit schlechter Bewertung

Für die November-Ausgabe der Stiftung Warentest haben zehn Internet-Provider für die Fachzeitschrift "Test" ihre Testergebnisse veröffentlicht. Fünf von ihnen erreichten die Bewertung "ausreichend" und insbesondere die mangelnde Offenheit der DSL-Angebote und Registrierungsprobleme sowie Schwachstellen in der Fachberatung. 30 Testerhaushalte aus Berlin und dem Berliner Raum orderten im Zuge des Versuchs jeweils einen Breitbandanschluss mit einer Festnetz-Flatrate.

Der Hersteller Freenet und Arcor hatten die Geräte an die falsche Adresse gesendet. Die Telekom AG hatte den DSL-Anschluss nach zweiwöchiger Lieferzeit ausliefert. Nach den Prüfergebnissen hat die Lieferung nach Auftragserteilung im Durchschnitt einen ganzen Tag gedauert. Oftmals passte die Schnelligkeit der beauftragten DSL-Anschlüsse nicht zu den Werbeversprechungen.

Mit ihrem T-Home-Angebot hat die Telekom AG gewonnen. Registrierung und Setup verliefen perfekt, die Lieferung der Geräte erfolgte in 2 Kalenderwochen und es gab eine fachkundige Meldestelle. Die E-Mail-Unterstützung dagegen bekam nur die Bewertung "ausreichend" und die Gesamtbewertung für die Konsultation war "befriedigend". T-Home wurde zwar am besten beurteilt und bekam die Bewertung "gut", ist aber mit 29,95 EUR pro Tag die T-Home mit dem höchsten Grundpreis und kostete 10 EUR mehr als die anderen.

Die Stiftung Warentest: DSL-Neukunden müssen etwa fünf Kalenderwochen ausharren.

Dies berichtete die Stiftung Warentest, die 30 Test Haushalte untersuchte. Durchschnittlich mussten mehr als fünf Kalenderwochen auf einen DSL-Anschluss und einige Tester mehr als zehn Kalenderwochen ausfallen. Die Haelfte der 38 Plantermine war erfolglos oder erloschen. Selbst bei der Telekom selbst war die Situation nicht anders: Vier der sieben vorgesehenen Technikertermine blieben aus.

Die Kabelnetzbetreiber Kabeln Deutschland und Unitymedia KabelBW stellten die Testverbindungen in der Regel in weniger als zweiwöchiger Arbeit zur Verfügung. "Allerdings sind sie nicht flächendeckend vorhanden, und die Sprechqualität beim Tätigen kann schlechter sein als im Festnetz", so die Produkttester. Gemäß einem Report vom Aug. 2014 wird die Laufzeit eines Telekomanbieterwechsels in Deutschland ausgedehnt.

In der Zeit von Jänner 2013 bis Jänner 2014 sind bei der BNetzA 25.361 Kundenbeschwerden eingegangen, weil der Providerwechsel nicht reibungslos war. Damit ist die Anzahl im Vergleich zum Vorjahr deutlich gestiegen. Nach Angaben des Bundesministeriums für Wirtschaft sind die Schwierigkeiten auf eine unzureichende Verständigung und Zusammenarbeit der Dienstleister untereinander zurÃ? Laut einer Studie von VATM, dem Verband der Telekom-Wettbewerber, gibt es in einigen Gebieten bei jedem siebten Termin Schwierigkeiten mit Telekom-Technikern.

Das hatte die BNetzA mitgeteilt, dass die Telekom nicht allein dafür verantwortlich sei, wenn die Umstellung ueber Wochen dauere.

Auch interessant

Mehr zum Thema