Dsl Vdsl

Vdsl Dsl Vdsl

Was ist der Unterschied zwischen ADSL, VDSL und.....

Sie erhalten einen Überblick über Anbieter, Technologie und die Unterschiede zu DSL. In Kürze wird DSL große Geschwindigkeitssprünge machen. Dabei geht es insbesondere um DSL und Kabel und nicht um mobiles Internet über EDGE, GPRS, HSDPA und LTE. In einem ersten Schritt wird die sogenannte "BB-Internet (DSL)"-Installation durchgeführt, die für die VDSL erforderlich ist.

Hauptunterschiede zwischen DSL und VDSL

Bei DSL und VDSL gibt es mehr Gemeinsamkeiten als nur die Namen. Mit einem konventionellen DSL-Anschluss ist eine Datenübertragungsrate von bis zu 16.000 kbit/s (16 Mbit/s) möglich, während VDSL Bandbreite von bis zu 100.000 kbit/s auf 100 Mbit/s erlaubt. Dies führt nicht nur zu höheren Downloadraten, sondern auch zu schnelleren Datenuploads mit VDSL.

Mit VDSL können HD-Inhalte dagegen auch über das Internet mit einer entsprechend hohen Transferrate aufgenommen werden. Auch für andere anspruchvolle Internet-Anwendungen schafft VDSL die notwendigen technologischen Vorraussetzungen. Breitband- oder VDSL-Anschluss? Der VDSL ist dem DSL deutlich voraus, weil er sowohl hohe Übertragungsgeschwindigkeiten als auch zukunftsweisende Technologien mitbringt. Allerdings ist VDSL noch nicht flächendeckend erhältlich.

Wenn Sie über einen Wechsel von DSL zu VDSL nachdenken, wenden Sie sich am besten an Ihren Internet-Provider - dieser kann Ihnen weitere Auskünfte darüber erteilen, ob Sie VDSL haben oder ob es in absehbarer Zeit zur Verfügung stehen wird.

Das ist VDSL? Was Sie über die aktuelle DSL-Technologie wissen müssen

Eine VDSL-Verbindung ist besonders nützlich, wenn eine höhere Internetgeschwindigkeit erforderlich ist oder die Verbindung von mehreren Teilnehmern gleichzeitig benutzt werden soll. Vor der Entscheidung für einen Verkabelungsanschluss sollten Sie sich überlegen, ob er sich wirklich rechnet. Sie sollten auch die Preise genau überprüfen und die Erreichbarkeit überprüfen. Besonders interessant ist VDSL für mehrköpfige Haushalte, in denen das Netz intensiv genutzt wird.

Differenz zwischen DSL, TKL und VDSL

Internetzugangsanbieter stellen unterschiedliche Möglichkeiten für DSL, LDSL und VDSL mit verschiedenen Upload- und Downloadgeschwindigkeiten zur Verfügung. Natürlich fordern sie bei höheren Drehzahlen mehr. Die DSL ist die begehrteste Internetverbindung. Unter DSL (Digital Subscriber Line) versteht man Dienstleistungen, die Internetanschlüsse über ein Digitalmodem und eine Kupfer-Telefonleitung bereitstellen.

Dabei gibt es SDSL, VDSL und EDSL. Letztere steht für Asymmetrric Digital Subscriber Line. Von Zeit zu Zeit können sich die Drehzahlen verändern. Die DSL nutzt ein Spezialmodem und einen Feinfilter in der Fernsprechleitung des Senders. Der Begriff "asymmetrisch" in der DSL besagt tatsächlich, dass er rascher heruntergeladen wird als hochgeladen wird. Bei Verwendung von DSL ist Ihr Computer immer mit dem Netz vernetzt.

Anders als bei Wählmodems können mit Hilfe von DSL mehrere Rechner in einem Wohnhaus für mehrere Bewohner parallel mitbenutzt werden. Die digitale Teilnehmerleitung mit sehr hohen Bitraten oder VDSL / VHDSL ist eine weiterentwickelte Variante der asymmetrischen digitalen Teilnehmerleitung (ADSL). Sie können mit Hilfe von DSL eine Download-Geschwindigkeit von maximal 8mbps und 1mbps als Upload-Geschwindigkeit erzielen.

Mit VDSL können Übertragungsgeschwindigkeiten von bis zu 52 MBit/s beim Herunterladen und 16 MBit/s beim Hochladen erreicht werden. Wegen der von VDSL unterstützten, sehr schnellen Übertragungsgeschwindigkeiten wird es als eine gute zukünftige Technologie für den Betrieb von Applikationen angesehen, die eine große Übertragungsbandbreite benötigen. Man denke an HDTV, das von DSL nicht unterstüzt werden kann.

Hauptnachteil von VDSL ist die geringe Maximaldistanz zur Schalttafel. Deshalb ist DSL immer noch besser, wenn Sie nicht in der unmittelbaren Umgebung des Vermittlungsanbieters wohnen, weshalb die meisten VDSL-Kunden Firmen sind, die eine sehr schnelle Übertragungsgeschwindigkeit erfordern. Wegen der Einschränkungen und des höheren Kurses ist der Abstand nicht so groß wie bei DSL.

Die VDSL wird nur in Staaten wie Südkorea und Japan verwendet. Demgegenüber ist die DSL weit verbreiteter Standard und es gibt in allen Staaten mehrere Provider für diese Form der Internetanbindung. Zusammenfassung der ADSL: Viel träger als VDSL. HDTV wird nicht unterstüzt, während VDSL es kann. Gegenüber VDSL hat es deutlich weniger Dämpfungprobleme.

Natürlich fordern sie bei höheren Drehzahlen mehr. Die digitale Teilnehmerleitung mit sehr guter Bit-Rate oder VDSL / VHDSL ist eine weiterentwickelte Variante der ADSL (Asymmetric Digital Teilnehmerleitung). Durch die von VDSL unterstützten sehr schnellen Übertragungsgeschwindigkeiten wird sie als eine gute zukünftige Technologie für den Betrieb von Applikationen mit hohem Bandbreitenbedarf angesehen.

Mehr zum Thema