Dsl über Telefonkabel

DSG über Telefonkabel

Ich habe es schließlich mit mir über Lankabel realisiert. In der Regel können Sie Ihren Telefonanschluss nur für die Festnetztelefonie über die Telefonleitungen nutzen. Die DSL-Verbindung erweitert die Möglichkeiten. Die Mehrheit entscheidet sich für den Empfang über DSL (Digital Subscriber Line), der über die Telefonleitung realisiert wird. Dies geschieht nicht mehr über das Telefonkabel, sondern der Anschluss funktioniert genau umgekehrt.

ADSL über Telefonkabel

Hallo, ich habe viel geforscht und wenigstens herausgefunden, dass DSL über ein 4-adriges Telefonkabel als Notfalllösung möglich ist. Ich möchte als temporäre Notfalllösung das Netz von meinem KDG-Kabelmodem über ein 4-adriges Kabel in das Obergeschoss schlaufen und dort auf dem Computer verwenden. Allerdings habe ich keine Idee und bisher auch keine Informationen zur Zuordnung und Verbindung vorzufinden.

Überblick über die Historie: ¿Wie kann ich das DSL-Kabel an den TAE-Anschluss anschließen und wie kann ich die TAE-Buchse an das DSL-Kabel anschließen?

Wieder Netzwerk/DSL über Telefonkabel. Gedankenpaar............

Tauschen Sie das Telefonkabel im DG gegen ein Netzwerkkabel und die TAE-Buchse im DG gegen eine LAN-Buchse aus. Wenn sich im EG die Telefonbuchse an einem günstigen Platz befindet, kann man diese auch durch eine LAN-Leitung und Buchse ersetzt werden. Dazu kommt die edle Variante: eine der FritzBoxen auf jeder Etage, die LAN-Anschlüsse, WLAN, Telefonanschlüsse und Wireless Telephony (DECT) in Betrieb nimmt.

Der DSL-Anschluss, das/die LAN-Kabel von oben, das NAS usw. werden an die im Untergeschoss befindliche Box angeschlossen. Das DECT hat eine größere Bandbreite als Wireless LAN. Vielleicht genügt dann eine Fritze! Box mit DECT im Erdgeschoss, die auch das Obergeschoss und den Weinkeller von für Phone. In Unter- und Obergeschoss genügen günstigere WLAN-Router (im Untergeschoss mit DSL-Modem) oder Access Points.

Falls VoIP-Telefone bereits verfügbar sind: Auf jeder Etage genügt dann ein einfacher Access Point oder Routenplaner mit WLAN, mit je mehreren LANs Anschlüssen. Dies können z.B. die günstigeren Fritz-Boxen ohne Telephoniefunktion oder immer noch günstigere Geräte sein. Ist bereits ein DFÜ-Telefon anwesend, genügt der Bereich für in allen Etagen und die Fernsprechanlage verbleibt bis ins Erdgeschoss:

Im Untergeschoss wird dann eine FRITZ! Box und in den Obergeschossen einfache WLAN-Router oder Access Points platziert. Der Anschluss des DECT-Telefons erfolgt an die Fernsprechleitung im Untergeschoss. Hier kommt es auf die FRITZ!box an. - Aufgefrischte - - - - - PS: Im Allgemeinen bemühe ich mich, stationäre zu ermöglichen und Mobilgeräte (Mobiltelefone, Tablets) nur mit WLAN zu versetzen.

Mehr zum Thema