Dsl Technologie

Dsl-Technologie

Welche Datenübertragungstechnologien gibt es heute? Worin bestehen die Unterschiede z.B. zwischen DSL- und Glasfaseranschlüssen? Bei der ADSL-Technologie handelt es sich um eine DSL-Variante und steht für "Asymmetric Digital Subscriber Line".

Modernste Technologie ist das so genannte Vektorisieren.

Technik auf einen Blick

Aus technischer Sicht erfolgt die Datenübermittlung über das Netz durch die Nutzung höherer Funkfrequenzbereiche der Telefonleitungen (Kupfer) zur Übermittlung von Sprachinformationen. Dies hat keinen Einfluss auf den normalen Sprachumfang der Fernsprechleitung beim Internetsurfen mit DSL. Neben der Nutzung des DSL-Signals im Netz kann ein Kundin oder mein Kunde auch über den digitalen Telefonanschluß Telefonate führen, Faxe versenden oder ganz unkompliziert per Telefon anreisen.

Mit dieser Art der Übertragung ist der Datentransfer zum Benutzer (Download) deutlich größer als in umgekehrter Richtung (Upload).

Bei beiden DSL-Techniken werden die höherfrequenten Bereiche des Kupfers, aus denen die meisten Telefonanschlüsse zusammengesetzt sind, genutzt. Bei der VDSL-Technologie (Very High Bitrate DSL) wird eine Kupferleitung verwendet. Ein Großteil der Datenübermittlung erfolgt über modernste Lichtwellenleiter. Die Schnelligkeit des Internets über ein Glasfasernetzwerk wird in den kommenden Jahren immer mehr an Gewicht gewinnen. Eine deutlich erhöhte Übertragungsgeschwindigkeit von bis zu 200 MBit/s versprechen die Glasfasertechnologien.

Bisher ist die Technologie nur in den dafür vorgesehenen Bereichen zu haben.

DS - Digitale Teilnehmerleitung

Welche Datenübertragungstechnologien gibt es heute? Unter DSL versteht man einen Übertragungsstandard und damit nichts anderes als eine Technologie, die den Zugriff auf das Netz erlaubt. Der so genannte Last-Mile, also die Distanz zwischen den örtlichen Kabelzweigen und dem Haus, wird über Kupferleitungen erreicht. Mit dieser Technologie sind Übertragungsgeschwindigkeiten von 50 MBit/s möglich, die jedoch je nach Abstand zum Kabelzweig unterschiedlich sind.

Beim Einsatz von WDSL wird das Kupferstichkabel zwischen der Zentrale und dem Kabelzweig durch Lichtwellenleiter abgelöst. Ein in den vergangenen Jahren entwickeltes und von der Firma WDSL eingesetztes Spezialverfahren sichert eine Geschwindigkeit von bis zu 100 MBit/s: die Vektorisierungstechnologie. Dadurch wird vermieden, dass sich dicht beieinander liegende Kupferleitungen störend auswirken und die Übertragungsrate reduzieren.

Beispielsweise darf die Technologie in Bereichen, in denen ein subventionierter Ausbau des Breitbands erfolgt ist, erst nach mehreren Jahren genutzt werden. FTTH: Fibre to the Home ist die Zukunftstechnologie für die Datenübermittlung.

Dadurch sind Übertragungsraten von mehr als 1.000 MBit/s (d.h. 1 GBit/s) möglich. Die Abkürzung "B" steht in diesem Falle für "Building".

Auch interessant

Mehr zum Thema