Dsl Satellit Flatrate

Satelliten-Flatrate Dsl

Die SkyDSL-Tarife sind attraktiv und beinhalten immer eine echte Internet-Flatrate. Als DSL-Alternative, Internet-Flatrate über Satellit, überall verfügbar, schneller als DSL. Alles über den T-DSL via Satellit Flatrate Tarif von Telekom Deutschland: individuelle Preise, Konditionen, Erfahrungen der Leser und vieles mehr! Mit T-DSL über Satellit für schnelles, kostengünstiges Surfen im Internet ohne Kabel und überall dort, wo herkömmliches DSL nicht möglich ist: Nur die von Telekom und Vodafone genannten Tarife beinhalten eine Festnetz-Flatrate.

Einzelheiten

Bandbreiten von bis zu 50000 Kilobit im Internet sind nur mit dem "PRO"-Modem oder dem neuen SB2+ Verbrauchermodem möglich und müssen als Zusatzkosten bestellt werden, andernfalls liegt die maximale Downloadbandbreite bei 250000 Kubikmeter. Telefon-Flatrate (auf Basis von VoIP) in das dt. oder europäische Netz kann gegen Entgelt in Anspruch genommen werden.

Es kann nur 1 Terminal an das Satellitenmodem angebunden werden. Es handelt sich um einen Pauschaltarif. Das Übertragungsverhalten während der Nutzungsdauer ist unter anderem von der Netzwerkbelastung des Internet-Backbone oder der daran beteiligten technologisch untergliederten Übertragungsstrecken, von der Übertragunggeschwindigkeit der ausgewählten Datenserver des entsprechenden Content Providers und von den vom Auftraggeber genutzten Datenendgeräten (Router, SPC inkl. dessen Betriebssystemverwaltung und anderer verwendeter Software) ab.

Die Internetverbindung wird ohne Einschränkung der maximal möglichen Breite der Internetverbindung aufgrund des Datenvolumens bereitgestellt. Das Mindestmittelwert der Bandbreiten beträgt 50 % der Übertragungsrate der Verbindung. Die mittlere Bandbreitenermittlung erfolgt wie folgt: Der Kunde wird unterschiedlichen Gruppen zugewiesen, um seine Kundendaten nach mehreren Gesichtspunkten zu übertragen. Dazu gehören der derzeit verwendete Satellit, der derzeit verwendete Spotstrahl oder Satellit und der vom Auftraggeber ausgewählte Preis, einschließlich des bisher erreichten Nutzungsgrads.

Um die maximale Verbindungsbandbreite zu erzielen, wird jeder dieser Poole mit der Verbindungsbandbreite mal einem Inhaltsverhältnis von 1:50 (angenommene Auslastung für Privatkunden) mal der Zahl der diesem Poole zugeordneten Clients versehen. Dabei wird die Summierung der Banden aller Bündel eines Tarifes durch die Zahl aller Tarifkunden dividiert.

Das Mittel aller Messwerte der vergangenen 12 Monaten führt zum Jahresdurchschnittsbereich, wodurch 3% der besten und schlechtesten Messwerte bei der Berechnung des Durchschnitts nicht miteinbezogen werden. Im Falle von Engpässen (Spitzenzeiten), vor allem wenn der Auftraggeber das Durchschnittsdatenvolumen der Auftraggeber im entsprechenden Tarifen übersteigt, behält sich das Unternehmen das Recht vor, die maximale Bandbreitenbegrenzung bei bandbreitenintensiven Anwendungen wie Streaming, P2P usw. vorzunehmen.

Ich bin mir bewusst, dass die Bereitstellung von IP (Voice over IP) nicht gewährleistet werden kann. Das ist nicht möglich, da bei der Nutzung von IP das Netz genutzt wird und das Netz selbst keine Gewähr für eine gesicherte Erreichbarkeit bietet. Das Telefonieren gehört zum "Internet-Datenvolumen" und ist damit auch dem "FBD" unterworfen, es sei denn, für das Telefonieren mit dem Festnetz wurde eine "garantierte" Breitbandbreite (ausschließlich für abgehende Gespräche) reserviert.

Im Falle von Miethardware kann dem Auftraggeber bereits verwendete Hardwaren zur Verfuegung gestellt werden. Ein Anrecht auf neue Geräte besteht nicht. Diese erfolgt auf Rechnung und Gefahr des Auftraggebers. Darüber hinaus muss die Beschläge in der originalen Verpackung zurückgesandt werden und, wenn sie mit einer Außenverpackung geliefert werden, auch in einer Außenverpackung verpackt sein. §Der Auftraggeber ist haftbar für Schäden und/oder Änderungen (Farbe, etc.), die über die normalen Wetterbedingungen hinaus aufgetreten sind, die zu einer Wertverminderung der Hardwaresysteme führen.

Ist ein Austausch der Hard- und Software (oder von Einzelkomponenten ) erforderlich, so geht dies zu Lasten der Auftraggeber. §Bei vermieteter Hardwaren wird die Hardwarenutzung mit 189,00 (Sat-Antenne 399,00 ) berechnet, wenn sie nicht innerhalb von 14 Tagen nach Beendigung komplett und unversehrt zurückgegeben wird. §Ein Mangel an der Hard- und Software befreit den Auftraggeber nicht von der Frist und den anfallenden Nebenkosten.

Auch interessant

Mehr zum Thema