Dsl Router Wlan

Wlan des Dsl-Routers

Tatsächlich sind zwei WLAN-Router nicht dazu gedacht, zusammenzuwirken. Zu welchem Router kann ich einen WLAN-Repeater verwenden? Aber die DSL-Anschlussdose ist dort oben selten zu finden.

Unterscheidung zwischen DSL-Modem und DSL-Router / WLAN-Router / WLAN-Router

Der DSL-Modem fungiert als Netzwerkabschlussgerät für den Breitband-Zugang (NTBBA). In der Regel wird das DSL-Modem in der Regel unmittelbar an den Computer oder das Notebook mitgenommen. Er erhält die vom Verteiler erkannten und weitergeleiteten Impulse als DSL-Signale. Der DSL-Modem kommt in der klassischen Boxform, in der Regel mit einigen wenigen Statusinformationen - LED´s von vorn oder oben, die die momentanen Anschlüsse aufzeigen.

An der Geräterückseite sind die Verbindungen zum Anschluss des DSL-Modems an den Kulissenverteiler und den SC. Auf den Bildern sehen Sie auch, wie unkompliziert ein reinrassiges DSL-Modem ist. Zusätzlich zu einem Direkt-DSL-Anschluss gibt es auch eine Variation über einen Kabelrouter (Verteiler), der es mehreren Computern erlaubt, den Breitbandanschluss gleichzeitig zu nutzen.

Der Anschluss zwischen Router und DSL-Modem geschieht über ein Netzkabel. Aus dem Router wird die Anbindung auch mit einem eigenen Netzkabel zu jedem Computer hergestellt. Kabelrouter sind in der Regel nur in Bezug auf die Übertragungsrate und die Zahl der LAN-Verbindungen unterschiedlich. Mit einem Router wird ein kleines bis mittleres Netzwerk aufgebaut.

Bei dem DSL-Router handelt es sich dagegen um eine Verbindung aus dem oben erwähnten DSL-Modem und dem Kabelrouter. So können Sie in der Regel 2 Endgeräte in einem lesen: "Router mit eingebautem DSL-Modem". In den meisten Haushalten mit Internetanschluss gibt es bereits einen solchen WLAN-Router zu Hause. In der Regel werden die Innenmodule in Laptops, Netbooks, Tablets oder Smart-Phones eingebaut.

In der Regel muss ein Desktop-PC mit einem WLAN-Stick ausgestattet sein oder Sie haben die Option einer Direktverbindung über LAN. Die erste Abbildung veranschaulicht die Verwendung eines WLAN-Routers ohne internes DSModem. Das zweite Foto stellt die wohl häufigste Version mit eingebautem DSL-Modem dar. Der WLAN-Router und das Handy sind, wie Sie im Foto erkennen können, mit dem Verteiler verbunden.

Über einen alternativen Anschluss (Voice-over-IP) kann der WLAN-Router mit internem DSL-Modem unmittelbar an die Telefonbuchse angebunden werden. Über den WLAN-Router wird das Gerät dann verbunden und fungiert als fertige Fernsprechanlage, in der Regel mit allen ISDN-Funktionen.

Mehr zum Thema