Dsl nur Internet

Nur Dsl Internet

das "Internet via Kabel". Zudem sind langsamere DSL-Tarife in der Regel nur geringfügig günstiger. Heutzutage ist es anders, denn auch das Internet hat sich in fast jedem Haushalt etabliert. Aber alle Tarife als DSL-Alternative haben einen entscheidenden Nachteil. Einziger Internetanschluss Highspeed-Internet, Telefon und TV für alle Privatkunden.

Breitband-Internetanschluss mit DSL und Kabelanschluss: Bei Anbietern, die weniger Bandbreiten als zugesagt bereitstellen - Economy

Vielen Benutzern ist das Phänomen bekannt: Ihre bevorzugte Website wird nur sehr selten geladen, das Videomaterial stoppt, Downloads dauern unendlich lange. Meistens ist die Internet-Verbindung wieder zu schwach. Immerhin hat der Provider eine schnellere Fahrt zugesagt. Lieferanten bewerben sich oft mit unübersichtlichen Rezepturen wie "bis zu 100 Mbit/s". Bleiben noch die Verbraucher: Sie können in etwa messen, wie hoch die tatsächliche DSL- oder Kabellänge ist und sich über die Ergebnisse beim Provider beklagen.

Im Internet gibt es so genannte Geschwindigkeitstests in Hülle und Fülle. Auf diese Weise können Anwender die Übertragungsgeschwindigkeit mit den Zusagen des Providers vergleichen. Doch wer seinen Provider später mit schlechten Prüfergebnissen konfrontiert sehen will, kann auch ein Leistungsangebot der BA auf der Website www.breitbandmessung. de ausprobieren. Ab wann die Dienste der Betreiber nach ihrer Einschätzung noch vertragsgemäß sein werden - und ab wann sie nicht mehr sein werden, hat die BNetzA festgelegt.

Zur Feststellung der Ursache ermittelt das System die Drehzahl an zwei Tagen zweimalig. Das Mitglied muss zuerst seinen Provider benennen und seine Tarifbedingungen eintragen. Achtung: Das Messgerät, mit dem der Benutzer messen möchte, sollte mit einem LAN-Kabel angeschlossen werden. Darüber hinaus sollten alle anderen auch im Internet befindlichen Vorrichtungen, wie z.B. Handy, Tablett oder Spielkonsole, vom Internet abgetrennt werden.

Über die Vertragskonformität des Messergebnisses entscheidet die BNetzA wie folgt: Der Anwender sollte an beiden Prüfungstagen eine Höchstgeschwindigkeit von mind. 90 v. H. der vertraglich festgelegten Höchstgeschwindigkeit einhalten. Aber Achtung: Dies ist in der Regel nur der höchstmögliche Wert. Häufig wird in den Produktdatenblättern der Firmen angegeben, welche Bandbreiten der Anwender üblicherweise erwarten kann.

Bei 90 Prozentpunkten aller Messwerte sollte der Prüfer jedoch die gleiche normale Drehzahl erreichen. Darüber hinaus darf die zugesagte Mindestgeschwindigkeit während der beiden Testtage nicht unterbewertet werden. Das Ergebnis der Maßnahmen fassen die Betreiber der Netze in ihren Geschäftsberichten zusammen. In allen Tarifen und Anbietern haben fast 30 Prozentpunkte der Testpersonen nicht einmal die halbe vereinbarte Höchstgeschwindigkeit erreicht.

Erreicht jeder fünfte Vodafone-Kunde im Testfall zumindest die volle 100-prozentige Grenze der höchstmöglichen Fahrgeschwindigkeit, so war es bei der Telekom nur etwa jeder zwanzigste. Mit beiden Providern erzielten zumindest etwas mehr als die Hälfe der Kundinnen und Servicekunden 80 Prozentpunkte der erreichbaren Spitzengeschwindigkeit. Noch niedriger sind die Zahlen für den dritten großen Provider 1&1.

"â??Die dem GeschÃ?ftsbericht der BA zugrundeliegenden Messwerte wurden an verschiedenen Verbindungen durchgefÃ?hrt, was einen unmittelbaren Abgleich erschwertâ??, sagt Pressesprecherin Kerstin Corea. Darüber hinaus wird nicht beachtet, ob die Benutzer während des Testes mit anderen Endgeräten noch im Internet sind. "Im Grunde hat jeder Konsument die Gelegenheit, seine Internetverbindung einen ganzen Tag lang zu testen", sagt Corea.

Nach Angaben von Wodafone gibt es sowieso nur sehr wenige Abnehmer, die unter den Richtlinien werten der BA liegt. Sprich zunächst mit dem Lieferanten und verlange Verbesserungen. Da es sich um Dienstleistungsverträge handele, seien die Rechte der Konsumenten nicht immer eindeutig und fair. Danach musste er nach einem neuen Lieferanten nachschlagen.

Daher regt die BA an, dass Die Betreffenden sollten sich mit den Ergebnissen der Messungen zunächst an den vorherigen Provider wende. "Wird auf diese Weise keine Einigung gefunden, können sich die Konsumenten wieder an die BA wenden", sagt Michael Reifenberg. Anschließend hat sich die zuständige Stelle selbst wieder mit dem entsprechenden Provider in Kontakt gesetzt.

Mehr zum Thema