Dsl Kabelanbieter

Dsl-Kabelanbieterin

nach den neuesten Standards erhalten Sie Bandbreiten, von denen DSL nur träumen kann. In vielen Fällen stellt sich auch die Frage, ob der DSL über den Telefonanschluss oder besser über einen Kabelanbieter kommen soll. Alle Hardware und Zubehörteile wie Router, Switches, Kabel, Funkkarten usw. liefern und konfigurieren wir für Sie. Suchen Sie den besten Kabel-Internet-Provider!

Mit einem DSL-Anschluss können Sie mehr als die doppelte Geschwindigkeit erreichen.

DSL und Kabelanbieter im Vergleichstest

Gabriel, Bundesinnenminister de Maiziere und Bundesverkehrsminister Dobrindt haben die "Digitale Agenda" ausgearbeitet, einen Gesamtplan, der unter anderem bundesweit 50 MBit/s bis 2018 vorsieht. Zu diesem Zeitpunkt hatten wir zehn Dienstleister in Bezug auf Vertragsbedingungen, Zuschläge und Preise miteinander vergleichen können. Gleichzeitig hält 1&1 an seinen bisherigen Vorzügen fest und vertreibt das Netz für wenig Geld: Für fast 30 EUR pro Tag ist der Einsatz von bis zu 50 Mbit/s möglich.

Die Discounterin nutzen das Telekom-Netz flächendeckend und bieten DSL mit 16 und 50 Mbit/s an. Durch die Zusammenarbeit mit dem Citycarrier Netcologne gibt es im Großraum Köln, Bonn und Aachen bis zu 100 Mbit/s über Glasfaser und in ausgesuchten Wohnungsbaugesellschaften bis hin zu Breitbandverbindungen über Kabeln. Allerdings fallen weder Preis noch Zusatzleistungen auf. Im Festnetzbereich ist die Deutsche Telekom mit einem Anteil von über 42% und über 12,3 Mio. Breitbandauftraggebern die Nr. 1 im Markt.

Der Gigant setzt weiterhin auf hohe Investitionen in seine Hochgeschwindigkeitsnetze und forciert auch den Ausbau der Glasfaser, der Geschwindigkeiten von bis zu 200 MBit/s erlaubt. Die Deutsche Telekom plant, ihre VDSL-Verbindungen über Vektorisierung auf 100 Mbit/s zu erhöhen und in Kuerze zu vertreiben. Kundennähe, Preiswürdigkeit und erstklassige Ausstattung mit IPTV und einer opulenten Videoanlage zeichnen die Bonners aus.

Anmerkung: Die enthaltene Sprachflatrate ist auch für Mobilfunknetze gültig. Die britische Vodafone-Gruppe hat den größten deutschen Kabelnetzbetreiber im Spätherbst 2013 für 10,7 Mrd. EUR erdrückt. Zusätzlich zu Cloud-, Video-on-Demand- und Musik-Streaming-Diensten gibt es 400.000 WLAN-Hotspots zum kostenlosen Surfen. Dabei sind die Preise fair: In allen DSL-Bündeln gelten die Sprach-Flatrates nicht nur für das feste Netz, sondern auch für die Mobilfunknetze.

Ansonsten gibt es kaum Zusatzleistungen. Der DSL-Angebot des schwedischstämmigen Alternative Telekomanbieters, der seit einem Jahr auch als Mobilfunkbetreiber auf Achse ist, ist sehr überschaubar: Interessenten können einen 16 MBit DSL-Anschluss mit Datenflatrate, optional mit oder ohne Sprachflatrate für das Breitbandnetz aufgeben. Preise: ab 24,95 EUR pro Jahr. Rund 1,7 Mio. Haushalten mit Fernseher und immer mehr Verbrauchern verbindet der weltweit führende Kabelbetreiber mit seinem hybriden Glasfasernetzwerk für den schnellen Internetzugang.

Immer schnell ist der Berlinsche Betreiber: Ab Mitte des Jahres wird Telecolumbus Hochgeschwindigkeit mit 150 Mbit/s inklusive Daten- und Sprachflatrates zu einem durchschnittlichen Preis von 35 EUR pro Tag anbieten. Das Unternehmen definiert auch bei der Technik Standards und ist der erste Kabelanbieter, der eine WLAN-Box mit dem schnelllebigen 802.11ac-Standard anbietet. Überproportional wuchs auch der weltweit zweitgrösste Kabelnetzbetreiber, der in Hessen, Nordrhein-Westfalen und Baden-Württemberg tätig ist und bereits 7,1 Mio. Teilnehmer hat.

45% der Kundschaft boomen mit einem Minimum von 50 Mbit/s, ein Maximum von 150 Mbit/s steht zur Verfügung, und in diesem Jahr werden bis zu 200 Mbit/s zur Verfügung stehen. Horizon ist eine neuartige Multimedia-Plattform. Das Mobilfunkunternehmen hat sich mit der Akquisition von Kabeln Deutschland zum zweistärksten Anbieter von Breitband entwickelt: Kabeln Deutschland allein versorgt 15,2 Mio. Haushalten und wird nach der Zusammenführung voraussichtlich weiter zulegen.

Mit der neuen Untermarke "Zuhause Plus" kann auch die Buchung von Festnetzleistungen erfolgen, wovon Kabeln Deutschland den Großteil des Geschäfts übernimmt. Lediglich dort, wo es keine eigenen Leitungsnetze gibt, will man DSL weiterveräußern.

Mehr zum Thema