Dsl Internetzugang

Internet-Zugang Dsl

Das Kürzel DSL steht für Digital Subscriber Line und ist ein Internetzugang mit hoher Bandbreite. Der Telekommunikationsanbieter M-net stellt ab sofort das Internet auch PUR zur Verfügung. Die digitale Lebensweise erfordert einen breitbandigen Internetzugang.

über ein Telefon. Mithilfe des Modems wurde die Kommunikation zwischen der Telefonverbindung und dem Computer aktiviert. Mit dem Einrichten einer DFÜ-Verbindung wurde der Internetzugang zum Computer eines Anbieters eingerichtet. Allerdings funktioniert das herkömmliche Telefonmodem nur mit einer Übertragungsrate von 56 kBit pro Sek., während auch bei älteren Geräten nur mit 28,8 kBaud oder 33,6 kBaud gearbeitet wird.

Es ist jedoch nicht mehr üblich, den Internetzugang auf diese Weise einzurichten, und das Telefon wird zu diesem Zweck nur von wenigen Haushaltskunden verwendet. Der zweite Weg, auf das Internet zuzugreifen, ist die Einwahlmöglichkeit über das Internet. ISDNAs bieten viele Vorzüge, so dass immer zwei Anschlüsse zur Auswahl stehen.

Derjenige, der mit dem Handy ins Netz geht, sperrt das Handy selbstständig. Im Gegensatz dazu wird beim ISDN-Internetzugang nur eine Linie benutzt, die zweite Linie ist für Telefonie oder Fax frei, jedoch können nur ISDN-fähige Terminals verbunden werden, was manchmal zu einem Nachteil werden kann. DSL-Internetzugang ist heute die häufigste Variante, allein schon wegen der niedrigen Anschaffungskosten von DSL und der deutlich erhöhten Übertragungsgeschwindigkeit.

Die DSL kann die 12-fache Übertragungsgeschwindigkeit von ISDN bereitstellen. Manche Firmen haben sogar einen eigenen Internetserver. Ein Internetzugang über das Internet ist die letztmögliche Option für den Internetzugang.

Der Versand findet über einen Satelliten und eine PC-Karte mit entsprechender Auswertesoftware statt.

Begriffsbestimmung oder Erklärung: DSL-Internetzugang

Die Verbindung findet unter über über die übliche Telefondurchwahl statt, wodurch unter Abkürzug DSL für die auf für basierende Technologie von der Vermittlungszentrale bis hin zum eigenen Festanschluss ausgenutzt wird. In der Übertragungsgeschwindigkeit für Vorlauf ( "Upstream") (Daten in das Web senden ) und Nachlauf ( "Downstream") (empfangene Informationen z.B. Download) gibt es unterschiedliche DSL-Protokolle.

Der Übertragungsgeschwindigkeit Ãbertragungsgeschwindigkeit der Verwendung liegt unter anderem der Nutzungsumfang der Web-Backbones des entsprechenden Web-Service-Providers abhängig zugrunde. Zur Datenübermittlung pro Sekunde muss Kbit/s durch 8 teilbar sein, um zu Kilobyte zu gelangen, dies wird mit 60 für eine Sekunde lang vervielfacht, um die Kilobyte pro Sekunde zu bekommen und dann durch 1024 teilbar, um zu Kilobyte pro Sekunde zu gelangen.

Auch interessant

Mehr zum Thema