Dsl Glasfaser

Die Dsl Glasfaser

Die Breitbandmessung von Upload und Download sowie die Überprüfung der Verfügbarkeit des Glasfaser-Internets. Der alte DSL-Vertrag läuft etwa ein Jahr. Differenz Glasfaser zu DSL und VDSL. Bei dem Internet über Glasfaser werden die Daten über ein Glasfaserkabel an den Kunden übertragen. Die schnellsten Internetangebote der Schweiz via DSL, Glasfaser, CES und MPLS.

Berater & Technologie für Glasfaser-Internet

Die gängigen Techniken für das schnelle Surfen sind DSL und Kabelinternet. Für das zukünftige Netz sind Glasfaserverbindungen jedoch unerlässlich. Denn Glasfasern ermöglichen wesentlich größere Datenübertragungsgeschwindigkeiten als Kupfer- oder Koaxkabel. Streng genommen erfolgt die Datenübertragung im Netz bereits heute weitgehend über modernste LWL.

In der Glasfaserinfrastruktur befindet sich sozusagen das Grundgerüst des breitbandigen Internets. Die Problematik ist jedoch, dass es für die bestmögliche Internetgeschwindigkeit kaum reines Glasfaserkabel gibt. Die Regel ist ein "Line Mix" aus Glasfaser und Kupfer- oder Koaxkabel. Lediglich Glasfaser bietet Gigabit-Internet: Da sind sich die Fachleute einig - Hochleistungsnetzwerke, die auch in der Lage sein werden, den in der Folge stark zunehmenden Datenverkehr zu bewältigen, beruhen auf reinem Glasfaserkabel.

Wenn wir von "faseroptischem Internet" reden, meinen wir Internetverbindungen, die (fast) zu 100-prozentig über Glasfaserverbindungen hergestellt werden. Aber die Erweiterung ist komplex und kostspielig, die Erreichbarkeit extrem niedrig (siehe z.B. Telekom Glasfaserverfügbarkeit). Gegenwärtig bieten nur wenige Internet Service Provider Hochgeschwindigkeitsbreitbandleitungen über Glasfaser an. Komplette Internet-Telefonpakete mit Glasfaseranschluss sind bei Telekom, EWE, M-Net und der Deutschen Glasfaser erhältlich.

Entsprechende Angebote der Glasfaserlieferanten sind jedoch nur in sehr wenigen Expansionsbereichen zu haben. Dort, wo kein Glasfaserinternet zur Verfügung steht, kann jedoch in der Regel DSL- oder Kabelinternet gewechselt werden. So ermöglicht z. B. die Verbindung von Glasfaser und Koaxkabel mit Wodafone bis zu 500 Mbit/s, die Telekom bis zu 1 Gbit/s. Lichtwellenleiter erlauben einen echten Geschwindigkeitssprung beim Surfen im Netz und überstrahlen die üblichen DSL-Anschlüsse weit.

Die Telekom stellt privaten Kunden bereits Internet-Downloads mit Übertragungsraten von bis zu 1 Gbit/s (= 1000 MBit/s) zur Verfügung. In der Hochladung sind bei Telekom MagentartaZuhause Giga zur Zeit max. 500 Mbit/s möglich. Vergleichsweise: DSL 16000 hat im Dowload einen Höchstwert von 16 Mbit/s, in der Realität beträgt dieser Durchschnittswert 11 Mbit/s.

Bei der Übertragung von Daten liegt die Übertragungsgeschwindigkeit in der Regel bei etwa 1 Mbit/s. Im Zuge der Fortentwicklung von WDSL - der größte Teil des hier stattfindenden Datendurchsatzes wird über Glasfaser abgewickelt - sind bis zu 100 Mbit/s oder bis zu 250 Mbit/s mittels Super-Vectoring möglich. Der hohe Geschwindigkeitsunterschied zwischen DSL/VDSL und Glasfaser ist aus physikalischen Gründen gegeben. In der Telefonleitung, die größtenteils aus Kupferkabeln besteht, gibt es deutliche naturgemäße Bandbreiten.

Im Gegensatz dazu ist die Durchgangsrate von Glasfaserkabeln nicht durch die Leitungslänge limitiert. Dabei werden die gesammelten Pakete über Glasfaserkabel in den Verteiler (die Graukästen am Straßenrand) befördert. Durch Vektorisierung können die Störungen im Kupfersteckverbinder reduziert werden, aber die Drehzahl liegt deutlich hinter der Übertragungsrate von reinen Glasfaserverbindungen zurück. Das Glasfaser-Internet ist zur Zeit nur in sehr geringem Umfang zu haben.

Eine Übersicht über den Aufbau, die Geschwindigkeit und den Anschluss an die Verfügbarkeitsprüfung finden Sie unter DSL-Verfügbarkeit. Beim Glasfaseranschluss mündet das Glasfaserkabel nicht am Verteiler, sondern im Haus des Konsumenten. Aber auch die Glasfaserverbindung ist nicht gleichbedeutend mit der Glasfaserverbindung, da die "Glasfaser"-Linien klassifiziert werden können: Fiber-to-the-Curb (FTTC): Hier werden die Glasfasern bis zum Gehweg aufgesetzt.

FTTB (Fiber-to-the-Building): Die Glasfaser reicht in das Haus, zum Beispiel in den Untergeschoss. Fiber-to-the-Home: Hier befindet sich die Glasfaser unmittelbar im Haus des Verbrauchers. Daher werden die gesendeten Pakete ausschliesslich über Lichtwellenleiter aufbereitet. Allerdings ist der Aufbau von Glasfasernetzen (insbesondere FTTH) mit sehr hohen Aufwendungen verbunden und wird in der Regel nur für den Neubau durchgeführt.

Auch interessant

Mehr zum Thema