Dsl Einstellungen

Dsl-Einstellungen

Dann wählen Sie die DSL-Geschwindigkeit und die von Ihnen verwendete Netzwerkkarte aus, wo Sie das Setup und die individuellen Einstellungen konfigurieren können. Sollten Videostreams ausfallen oder Internetanrufe auch bei einem schnellen DSL-Anschluss abbrechen, können die richtigen Einstellungen am Router helfen. Verkapselung: Hier muss die Einstellung Transparent gewählt werden. Legen Sie eine neue DSL-Fernbedienung mit folgenden Einstellungen an:.

DSL: Testgeschwindigkeit, perfekte Anpassung, optimale Nutzung

Kleinere leistungsfähige kostenlose Programme erhöhen die Anschlussleistung und erhöhen den Vorteil der DSL-Verbindung. oder sind die Einstellungen. Eine nützlicher Hilfe ist die Anwendung TCP Optimizer, die falsch eingesetzte Netzwerk-Karten auswertet. DSL Speed testenMöchte Sie wissen, wie kurz Ihre DSL-Verbindung wirklich ist? Ob Downloads, Video-Streaming, Online-Kommunikation oder normales Internetsurfen â?" alle Applikationen sind von einer optimal abgestimmten DSL-Technologie profitiert.

Die guten Helfershelfer für das gefahrlose Downloaden aus dem Netz sind so genannte Download-Manager. Wenn der DSL-Anschluss beständig und zeitnah ist, sollte man sich andere Applikationen ansehen. Die Aufzeichnung der Programme für kann somit bequem mit einem eigenen Video- oder Musikarchiv erfolgen.

Internetzugang mit DSL und Kreuzschiene

Nach dem Einloggen in den Verteiler können Sie den DSL-Zugang einstellen. Die Eingabemöglichkeiten variieren von Autorouter zu Autorouter. Öffnen Sie dazu den Raum über Einstellungen >> Weitere Einstellungen >> Internetzugang >> Zugriffsdaten. Zusätzlich zu den Zugriffsdaten können weitere Einstellungen für den DSL-Zugang definiert werden, die folgende Bedeutungen haben.

Internet-Zugang über DSL: Diese Option ist die am häufigsten verwendete und wird benutzt, wenn der Kreuzschienenrouter mit dem DSL-Anschluss verbunden ist. Internet-Zugang über LAN1: Diese Option wird beim Verbinden des Router mit einem anderen Endgerät für den Aufbau der Internet-Verbindung verwendet. In diesem Fall wird die Internet-Verbindung über LAN1 hergestellt. Wird beispielsweise der Internet-Zugang über das Internet abgewickelt, können Sie den Kreuzschienenrouter (über LAN1) mit einem Kabelnetz verbinden und zugleich die Routerfunktionen (Voip, Firewall, WLAN) verwenden.

Wenn Sie diese Option wählen, ändert sich die Auswahl der Betriebsarten. Einen Internetanschluss für alle Rechner (Router) verwenden: Mit dieser Option baut der Router die DSL-Verbindung auf und nimmt zugleich das Routinggeschäft für die verbundenen Rechner im Netz wahr. Die Fritz Box als DSL-Modem: Dadurch wird das Routingkonzept ausgeschaltet und die Fritz-Box fungiert nur als DSL-Modem.

Eine solche Konfiguration ist z.B. dann vorstellbar, wenn Sie einen leistungsstärkeren Fräser hinter der Fritz Box haben. Eigene Internetzugang einrichten (NAT-Router mit FPPoE oder IP): Wenn die Fritz-Box mit einem bestehenden Endgerät verbunden ist, wird mit dieser Funktion die Internetzugangsverbindung über die Fritz-Box eingewählt. Als Beispiel für ein solches Beispiel wäre eine kabelgebundene Verbindung zum Internet zu nennen.

Der Fritz-Box ist mit dem Cablemodem verbunden und selektiert die Internetzugang über das Cablemodem. Bestehende Internetzugänge im Netz nutzen (IP-Client): Mit dieser Funktion funktioniert die Fritz-Box grundsätzlich nur als (Switch-)Verteiler. Das Einwählen ins Netz geschieht über ein anderes Endgerät. Dieses Feld ist nicht aktiv, wenn zuvor in den Einstellungen die folgenden Einstellungen ausgewählt wurden.

Internet-Zugang über DSL >> Fritz Box als Passwort verwenden: In diesem Falle werden die Zugriffsdaten in ein anderes Endgerät eingetragen und die Fritz-Box wird nur als Einwahlmodem verwendet. Internet-Zugang über LAN1 >> Bestehende Internet-Verbindung im Netz verwenden (IP-Client): In diesem Falle besteht die Internet-Verbindung bereits über ein andereserät.

Bei der Fritz-Box handelt es sich im Wesentlichen nur um einen Schalter. Andernfalls ist der Zugriffsdatenbereich aktiviert und Sie können zwischen den nachfolgenden Möglichkeiten wählen. Zugriffsdaten erforderlich (PPPoE/PPPoA-Zugang): Die meisten DSL-Zugänge benötigen Zugriffsdaten. Deshalb ist diese Funktion die am häufigsten verwendete Voreinstellung. Unter Connection settings werden die Zugriffsdaten eingegeben. Zugriffsdaten sind nicht erforderlich (gemäß RFC1483/RFC2684): Einige Anbieter benötigen möglicherweise keine Zugriffsdaten.

Aktivieren Sie in diesem Falle diese Funktion und die Eingaben für die Zugriffsdaten werden unterdrückt. Manche Provider benötigen ein Prefix (vor dem Benutzernamen) und/oder eine Endung (nach dem Benutzernamen). Beispielfreenet: Für Freenet wird das Prefix frn6/ vor dem Usernamen vorangestellt. AOL-Beispiel: Für AOL gibt es kein Prefix, sondern das Endung @de.aol.com.

Auf 1und1 gibt es ein Prefix und Suggestivzeichen. Die Präfixe sind 1und1/ und die Suffixe @online.de. Weil die Betreiber die Präfixe und Suffixe bei Bedarf wechseln können, sollten Sie den Betreiber fragen. In der Abbildung unten ist eine Fritz-Box für einen Hausgebrauch ausgelegt, da sie recht oft auftritt und von vielen gerne in Anspruch genommen werden kann.

Über den DSL-Splitter wurde die Fritz-Box mit dem DSL-Anschluss verbunden und die mit der Fritz-Box verbundenen PCs haben einen Internetzugang.

Auch interessant

Mehr zum Thema