Dsl Ausbau Nordhessen

Erweiterung Dsl Nordhessen

Es freut mich, dass der Breitbandausbau in Nordhessen nun voranschreitet. Im Landkreis Kassel schreitet der Breitbandausbau voran, mehrere Kommunen werden weiter gefördert. Es setzt sich für den bundesweiten Ausbau des Hochgeschwindigkeits-Internets ein. Ermöglicht wird die Erweiterung durch die Breitband Nordhessen GmbH. Breitbandausbau in Nordhessen beginnt!

Entwicklungsbereiche

Bei allen Bezirken, die nicht Teil der Bindenden Planung für die kommenden sechs Monate sind, gibt es für die Folgeperioden bis 2019 eine nicht verbindliche Planungsvorschau, die ganz bewußt nicht veröffentlicht wird, da es aufgrund von Witterungsbedingungen oder Genehmigungen noch zu Verzögerungen bei der Expansion kommen kann. Um die entsprechende Subregion letztendlich mit dem Daten-Signal zu versorgen, muss sie aber auch mit dem überlagerten Einspeisering des Kernenetzes verbunden sein.

Selbst wenn die infrastrukturelle Verlagerung in einer Stadt bereits heute stattfindet, kann es noch einige Zeit in Anspruch nehmen, bis das Zeichen erreicht wird, d.h. wenn der Versorgerring selbst noch nicht in die Stadt eingebaut ist. Nachdem die passive Infrastuktur durch die BNG fertiggestellt ist, muss die Firma Kassel die aktive Technologie installieren.

Breitband-Ausbau im Stadtteil Kassel schreitet voran

Kasseler Land. Die Breitbandausweitung im Bezirk Kassel schreitet voran, mehrere Gemeinden werden weiter vorantreiben. In Kassel ist viel los, wenn es um das schnelle Surfen im Netz geht: Der von verschiedenen Anbietern realisierte Status der Expansion in den Gemeinden führt bei vielen BÃ??rgern zu Konfusion. Zur besseren Einsicht haben wir mit dem Bezirk Kassel über den Zustand der Internetzugänge im Bezirk Kassel diskutiert.

Weshalb ist die Internet-Infrastruktur in den Gemeinden des Landkreises so verschieden? Wo sich für Firmen das schnelle Web lohnt, wurde die Infra-struktur erweitert. Seit wann beginnt die Expansion im Kasseler Stadtteil? In den Jahren 2010 bis 2012 hat der Kreis mit einem Fördersystem des Bundeslandes Hessen 74 Landkreise in 23 Gemeinden (33 000 Haushalte) an ein DSL-Netz mit mindestens 16 Mbit/s angebunden.

Die Erweiterung wurde über Funkverbindungen mit U-Bahnlinien ("Fiberoptik") durchgeführt. Der Erweiterung ging ein Ausschreibungsverfahren voraus, das von ACO aus Kassel für sich entscheiden konnte. Weshalb gibt es ein Breitbandnetz in Nordhessen? Daher beschlossen die Bezirke Kassel, Hersfeld-Rotenburg, Schwalm-Eder, Waldeck-Frankenberg und Werra-Meißner in Nordhessen die Gründung der Breitenband Nordhessen in Deutschland.

Wohin expandiert die Breitenband Nordhessen in Deutschland? Das Breitbandnetz Nordhessen darf nur dort expandieren, wo noch kein anderer Lieferant aktiv war. Um zu ermitteln, wo keine Privatunternehmen aktiv sind oder aktiv werden wollen, gab es Marktkonsultationsverfahren. Darüber hinaus durften keine Flächen aufgenommen werden, die durch die zuvor geförderte Expansion abgedeckt wurden. Einen Überblick darüber, wo das Breitbandnetz in Nordhessen wächst und wie der Messestand aussieht, gibt die Website unter www.breitband-nordhessen. de.

Netcom Kassel, der nach einem Vergabeverfahren gewählte in Kassel ansässige Dienstleister, ist für den Verkauf der Serviceangebote (30 Mbit/s oder 50 Mbit/s; für Firmen bis zu 100 Mbit/s) verantwortlich. Inzwischen haben auch Privatunternehmen den ländlich geprägten Teil des Geschäftsfeldes erkannt. Nach der bereits in den letzten Jahren erfolgten Tätigkeit privater Dienstleister, insbesondere in den Gemeinden in der unmittelbaren Umgebung von Kassel sowie in den Kerngebieten Wolfgangshagen und Hofgeismar, und nach dem Ausbau von Orts- und Stadtteilen, die tatsächlich zum Breitbandsektor in Nordhessen zÃ??hlten, hat sich das Unter-nehmen Glasfaser Deutschland vor kurzem mit Offerten fÃ?r Einzelkommunen registriert.

Voraussetzung für den Ausbau ist eine Mindestzahl von Verträgen (40 Prozentpunkte der Haushalte). Nach Überwindung der Hürden werden Verbindungsgeschwindigkeiten zwischen 100 Mbit/s und 1000 Mbit/s erreicht. Aber auch andere Provider sind aktiv: Die Telekom plant, in zwei Bezirken Fuldabrücks alle Haushalten mit bis zu 1000 Mbit/s anzuschließen. Zusammen mit elf Gemeinden und für noch nicht mit Glasfasern verbundene Schulgebäude hat der Kreis Zuschüsse des Staates und des Bundeslandes Hessen beantrag.

Dies sind andere Ortsteile, die noch nicht von Broadband Nordhessen oder einem anderen Provider beliefert wurden. Diese " Aktualisierung " wird von der Grafschaft verwendet. Inwiefern wird sich die Expansion weiter entwickeln? Dabei ist nicht ausgeschlossen, dass andere Dienstleister mit dem Angebot mitwirken. Für die Förderprogramme des Landes wäre es aus Kreissicht sinnvoll, die Schwelle, ab der die Finanzierung des schnellen Internets beginnt, auf mind. 50 Mbit/s ("besser 100 Mbit/s") anzuheben.

Auch interessant

Mehr zum Thema