Dsl Angebote ohne Telefon

Die Dsl bietet ohne Telefon an

Auf diese Weise werden Sie schnell ein Angebot mit einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis finden. Angebot ohne Telefonverbindung Düsseldorf - im DSL-Markt könnte es bald vermehrte Angebote machen, bei denen die Telekom aus Sicht der Verbraucher vorher ist - und ein herkömmlicher Telefonanschluß ist keine Verpflichtung mehr. Für den so genannten Bitstromzugang hat die BA Bedingungen für definiert. Dabei führt die Telekom im Namen der Wettbewerber von einem Übergabepunkt zu den Internet-Daten weiter zu den Verbrauchern in diesem Prozess - und erhält dafür einen pauschalen Betrag, über dessen Höhe lange Zeit argumentiert wurde und der nun fixiert wurde.

Die Regulierungsbehörde legte die Tarife zwischen 19,05 und 20,05 EUR pro Kalendermonat fest - und trieb die Telekom einmal mehr in die Kabinen. Der Telekom stand ein monatlicher Nutzungsgebühr von 24,76 EUR gewünscht zur Verfügung. Mit dem Bitstrom-Eingang DSL-Anschlüsse können die Mitbewerber wechseln, ohne dass die Teilnehmer einen herkömmlichen Telefonanschluß benötigen.

Für Endverbraucher, die ihren Telefonanschluß beibehalten wollen, müssen Die Mitbewerber bezahlen nur 8,50 EUR für den Datendurchgang - und üblichen 10,50 EUR für. Der Sprachdurchgang. Dazu wurde eine einmalige Zahlung in Höhe von 45,09 EUR für der reine Datensatz bzw. 56,47 EUR für die gesamte Verbindung spezifiziert. Als erste, weitverbreitete Variante ist eine komplette Verbindung mit Telefon und Netz mit einem Netzanbieter, etwa mit Marktführer Deutschsprachiger Telekom - oder mit großen Wettbewerbern wie Arcor, die ebenfalls ein weit entwickeltes, eigenes Leitungssystem Marktführer betreiben, zu nennen.

Der Kunde müssen bucht und bezahlt jedoch einen Telefonanschluß mit dem jeweiligen Netzbetreiber, in der Regel der Telekom. Der Deutschen Telekom kündigte auf, das vollständige Verfahren der Behörde zu verlassen. Die Gruppe hatte unter März eine Monatsverbindung Nutzungsgebühr von 24,76 EUR für mit einer Datendurchsatz von 75 Kilobit/s in März beansprucht, die Regulierungsbehörde hat nun einen Marktpreis von 20,05 EUR festgelegt.

"Die BNetzA hatte anfangs Mai die Bedingungen mit Ausnahmen des Tarifs für für den neuen Komplett-Service bis Ende Mai 2009 bindend bestimmt. Der Regulator erklärte, dass die Bewerbung der Telekom unter überraschende Rücknahme "rechtlich irrelevant" sei. Diese haben nur Zugang zu den Haushalten auf der letzen Leitungsstück im Netzwerk der Telekom zurück und müssen dafür bezahlen der Teilnehmeranschluss - Gebühr - diese 10,50.

"â??Die bewilligten GebÃ?hren für der IP-Bitstromeingang fügen hat sich in konsequenter Art und Weis in das Preissegment des bisher bereits verfügbaren verfügbaren eingefÃ?hrt. In, erklärte authorityrdenpräsident Matthias Kurth. Die Regulierungsbehörde hatte mehrmals gegen die Telekom interveniert, um den Konkurrenzkampf auf stärken zu verstärken. Damit muss der Ex-Monopolist seit einer Entscheidung der Behörde Sanktionen bezahlen, wenn er nicht bei einem Kundenwechsel zu einem anderen Anbietenden rasch genug den Telefonanschluß wechselt.

Bei der Regelung der Endkundenpreise hat sich die Netzbetreiberin im vergangenen Jahr vor dem EuGH Europäischen gegen die Telekom behauptet. Die Präsident des Bundesverbandes für Breitbandkommunikationknauer, hatte gesagt, dass eine zu niedrige Gebühr für der Bitstromzugang würde die Wiederverkäufer wieder einmal den niedrigen Tarif vorziehen. In einem von Telekom-Wettbewerbern in Auftrag gegebenen Sachverständigengutachten wurde ein monatlicher Tarif von 23 EUR für für den Bitstromanschluss ermittelt.

Mehr zum Thema