Dsl 16000 Mbit

16000 Mbit Dsl

mit bis zu 50 Mbit/s im Download und bis zu 10 Mbit/s im Upload. Gemäß der FritzBox-Zeilenanzeige sollte ich 7,2 Mbit zur Verfügung haben. Netflix liefert seine Videostreams ab 0,5 MBit pro Sekunde, Amazon ab 0,9 MBit/s und Maxdome ab 2 MBit/s. Alles über eine DSL-Flatrate mit 16 MBit/s finden Sie auf dieser Seite. Die Telekommunikationsanbieter versprechen DSL 16000, bedeuten aber implizit "bis zu" 16 Mbit/s.

Die 16 MBit/s-Verbindung - Alle Infos zu DSL 16.000

Die zurzeit am schnellsten verfügbare DSL-Verbindung über DSL ist der DSL 16000-Anschluss. Bis zu 16.000 KBit/s (16 MBit/s) können hier aus dem Netz heruntergeladen werden. Das Hochladen mit dem DSL 16000-Anschluss ermöglicht Übertragungsgeschwindigkeiten von bis zu 1024 Kaps. (1 Megabit pro Sekunde). Eine noch schnellere DSL-Verbindung über das Kupferpaar der Fernsprechleitung ist bisher nur mit einem VDSL-Anschluss von T-Home (T-Online) möglich.

Maximalbandbreiten von bis zu 120.000 KBit/s (120 MBit/s) stehen derzeit hier zum Download bereit.

Telekom: 9,8 MBit/s mit DSL 16 000 sind "normal".

Diese verärgert nicht nur für Mandanten - auch Verbraucherschützer zieht gegen diese Rechtslage verstärkt vor Gericht. In diesem Zusammenhang ist es wichtig, dass Sie sich an die Regeln halten. Mittlerweile fangen einige Netzwerkbetreiber und Anbieter an, ihre Verbraucher besser und vor allem wahrheitsgemäßer zu beraten, ohne von der Polizei gezwungen zu werden. Seit einiger Zeit informiert die Deutsche Telekom in ihrer Servicebeschreibung für Internet-Anschlüsse über die minimale und maximale erreichbare Breite im Down-stream und Stream.

Die Deutsche Telekom gibt nun weitere Auskünfte heraus. Telekom: Welche Breitbandbreite ist "normal"? Mit der Servicebeschreibung "MagentaZuhause" unterscheidet die Deutsche Telekom die Bandbreitendaten nun noch weiter. Interessanterweise definiert die Telekom für zum ersten Mal alle ihre Festnetzanschlüsse, d.h. die "normale" Übertragungsbandbreite Festnetzanschlüsse für jede Verbindung. Jetzt können Sie sich fragen: natürlich: Was meint die Deutsche Telekom mit "normaler" Verbindung?

Darüber hinaus stellt der Unternehmensverbund dafür erstmalig eine Begriffsbestimmung in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen zur Verfügung: "Die für Verfügung üblicherweise genannte Schnelligkeit ist für 80? der Käufer des betreffenden Produkts unter Verfügung verfügbar. "Mindestens 20 Prozentpunkte der Verbraucher eines gewissen Preises müssen zählen daher darauf, dass sie auch diese übliche Breite nicht empfangen. Die Deutsche Telekom bietet nach wie vor minimale und maximale Spezifikationen an.

Um die in der Praktik oft nicht erreichbaren Höchstgeschwindigkeiten in der Anzeige herauszustellen, hat die Telekom jedoch erstmalig eine erklärende Fußnote eingefügt. Darin steht: "Die vorgegebene Standardmaximalgeschwindigkeit korrespondiert mit der angekündigten Download- und Upload-Geschwindigkeit. "Damit räumt die Telekom mittelbar zwischen den Anschlüssen ein, dass es Unterschiede zwischen Anzeigen und Realität gibt .

Die erreichbare Übertragungsbandbreite hängt bei einigen Verbindungsarten hängt natürlich auch davon ab, ob der Konsument Entertain einsetzt oder nicht. Verbucht der Verbraucher z. B. DSL/VDSL 16 in den Raten von MagentaZuhause XS, S, S, S On-Net, S All-Net, S Hybrid, M Hybrid oder S Entertain Sat, hält die Deutsche Telekom nur 9,8 Mbit/s für üblich, d. h. weniger als 10 Mbit/s.

Wenn er die erwähnten Preise über Entertain oder den S Entertain Comfort Sat gebucht hat, hält die Telekom eine Übertragungsgeschwindigkeit von 12,4 MBit/s für üblich. Im Falle von 50 Volt DSL erreicht 80 Prozentpunkte der Kundschaft anscheinend eine Übertragungsrate von 48 MBit/s, im Falle von 100 Volt DSL sind es 88,6 Mbit/s. Für LWL 50 und LWL 100 geht die Telekom davon aus, dass 80 Prozentpunkte der Teilnehmer diese Breite einnehmen werden.

Hier können Sie die Telekom-Tarife gleich bestellen: Die Anwendungen für DSL/VDSL 16 sind 2,4 MBit/s, aber nur 1 MBit/s sind standard. 80 Prozentpunkte der Kundschaft erzielen mit einem 50er VDSL-Anschluss 9,4 Mbit/s statt der zugesagten 10 Mbit/s. Für den Einsatz von 100 Volt DSL versprechen die Telekom 36,9 MBit/s statt der angekündigten 40MBit/s. Einflussfaktoren auf die am Kundenanschluss erzielbare Übertragungsgeschwindigkeit sind laut Telekom die Netzlast des Internet-Backbone, die Übertragungsgeschwindigkeit des angewählten Servers des jeweiligen Content Providers, die vom Auftraggeber genutzte Internet-Adresse ( "Endgeräte") (Router, /PC etc.) und die jeweiligen physikalischen Merkmale der Verbindungsleitung, ins Besondere Ãen, die sich unter anderem aus der Internet-Adresse Länge der Verbindungsleitung und dem Leitungsdurchmesser ergeben.

Beim Einsatz von Telefonie-Diensten verringert sich die unter für Internet-Dienste zu Verfügung verfügbare Übertragungsbandbreite um ca. 100 kBit/s im Download und Upstream für jedes Gesprächsverbindung. Durch den Einsatz von Entertain wird auch die Downstream-Bandbreite der für Verfügung verfügbaren für Das Internetangebot wird um ca. 4,5 MPa/a pro HD-TV-Kanal und ca. 9 MPa/a pro HD-Kanal gekürzt.

Für entwickelt das Unternehmen eines Media Receivers einen Bandbreitenbedarf an gelegentlich bis zu 500kbit/s im Downund Upload Für die Übertragung von Kontrollinformationen nach der Telekom zusätzlich ("Down- and Upload").

Auch interessant

Mehr zum Thema