Dns:net

Dns: net

Auf dieser Seite finden Sie alles, was Sie über DNS:NET wissen müssen: Tarife, Preise, Erfahrungen und vieles mehr. Weil wir seit etwa zwei Jahren Kunden von DNS:Net sind, kann ich vielleicht etwas Nützliches beitragen und meine Erfahrungen beschreiben. DNS:NET: DSL-Preise und Telefongebühren Auf dieser Seite findest du Kontaktinformationen und DSL-Tarife für DNS:NET. Die Firma DNS:NET wurde 1998 in Berlin und Brandenburg mit Schwerpunkt auf den Gebieten Berlin und Brandenburg mit Sitz in Berlin und Brandenburg mit Sitz in Berlin und Brandenburg mit Sitz in Berlin und Brandenburg mit Sitz in der Schweiz mit Sitz in Berlin und Brandenburg sowie der Schweiz als Partner gegründet. DNS:NET verfügt über eine eigene Rechenzentrums- und Glasfasernetzwerkinfrastruktur und macht diese auch anderen Netzwerkbetreibern als Großhandelsprodukte zugänglich.

Auch die DNS:NET Breitenband Internet und die DNS:NET Glasfasernetze sind Teil der Warengruppe.

DNS:NET-Internet-Tarife sind unter Umständen nur in ausgewählten Gebieten erhältlich.

Feldbericht DNS:Net - Festnetz: DNS:Net liefert echten Glasfaseranschluss für Haushalte

Weil wir seit ca. zwei Jahren Kunde bei DNS:Net sind, kann ich vielleicht mal etwas Nützliches beisteuern und meine Erlebnisse beschreiben. Das von der Telekom zwangsweise errichtete Haus mit einem Kupferhausanschluss haben wir selbst erbaut. DNS:Net hat neue Glasfaser in allen Hauptstraßen der Stadt installiert. Natürlich hatte uns die Telekom dort auch ganz schön im Griff.

Etwa 6 Monaten lang versuchten sie billige Entschuldigungen, um uns davon zu überzeugen, dass wir nicht auf DNS:Net umgestellt werden konnten. DNS:Net wollte bereits jetzt aufhören und auf uns als Kunde verzichtet werden, weil die Telekom die Umstellung schlichtweg nicht wollte. Er kam nicht. Der Kerl ist nicht da. UND NIE TELEKOMMUNIKATION MEHR. An DNS:Net: - Nicht gerade günstig, aber: - sehr qualitative Kabel.

Jeder kann dies nun mit O2, Telekom, etc. messen. Wie hat die Telekom hier bisher vorgegangen? Legendäre 3MBit/s stromabwärts, 6 Monaten Frustration und stundenlangem Warten am Handy (oh, und das erste Mal, als mich ein Kundendienstmitarbeiter beleidigte und dann auflegte. NIEMALS TELEKOM). So lieber Wechselwilliger: Gib nicht auf, lass dich nicht von ihnen abstoßen.

Auch wir sind DNS:Net-Kunde, da sowohl Wodafone als auch die Telekom ihren Erweiterungsbau des WDSL 50 an der Berliner Citygrenze eingestellt haben und wir direkt hinter der Citygrenze einziehen. So war DNS:Net die einzige wirklich vernünftige Lösung, wir haben uns für das 50Mbit-Paket + Befritzbox entschieden, wodurch uns im Voraus mitgeteilt wurde, dass aufgrund unseres Leitungsquerschnitts nur 45Mbit möglich sind.

In der Regel werden solche Daten sowieso nicht gehalten, da viele Einflussfaktoren (Wetter, Tieffbauer, Telekom) berücksichtigt werden müssen. Sie hat das Konzept begrüßt und ihre Pläne vorgestellt.

Auch interessant

Mehr zum Thema