Dg Glasfaser

Sg Glasfasergewebe

Darf ich es durch den DG-Router ersetzen? Ja, die FRITZ! hat mit dem Ausbau des Glasfasernetzes durch die Deutsche Glasfaser begonnen. GD Router: Internet-Hardware für den Glasfaseranschluss. Eine Delegation der Bürgerinitiative Glasfaser für Kerken und des Vorstands der Deutschen Glasfaser am Sitz der DG in.

GFK für die Gemeinde Nixe am Meer Publikumsgruppe

Jetzt haben wir für 1 Wochen Glasfaser Deutschland in einem frei stehenden Mehrfamilienhaus (Bungalow, 1 Familienhaus). Das Besichtigungstermin war mit dem Eigentümer, danach wurde das Ferienhaus von uns gemietet. 1 Woch war vor endlich die Anlage, wir haben bis dahin mit dem Internetzugang über O2 in der monatlichen Kündigungsvariante eine Brücke geschlagen. Jetzt zum Problem: Der Anschluß wurde wie mit dem Besitzer vorgesehen in den Weinkeller verlagert.

Der Wohn- und Arbeitsraum befindet sich jedoch im Erdgeschoss, und hier gibt es nur eine sehr schwankende Performance, es gibt auch immer wieder Totalausfälle. So muss das Netz nun dringlich eine Stockwerk nach oben verschoben werden. Die W-Lan-Signale - unmittelbar neben der Verbindung erfasst - sind gut, aber im Wohnbereich sehr fluktuierend und schlecht.

Die Telefonverbindung des DG-Routers ist unterbrochen (LED blinkt).

Hello dear community, in den letzten Tagen hat die Dt. Glasfaser unsere neue Verbindung aktiviert und ich bin gespannt, wie es mir geht, ich habe mich zuerst über WLAN angemeldet, um zu erfahren, ob es bereits klappt und wie es ist. Ich wollte, dass die Handys funktionieren, und dann ist es fehlgeschlagen.

Die Telefonie bei der Deutschen Glasfaser erfolgt über das Netz, über Voice over IP. Ich habe kein wirklich passables Manual dabei, ich konnte es nicht von DG herunterladen, was mir sehr viel nützt. Es wäre sehr schön, wenn einer von euch Jungs mir bei der Arbeit mit dem Handy behilflich sein könnte.

Er hat mich genervt, wann ich es in Gang gebracht habe. Es ist wichtig, dass meine Mütter das Handy dringlich benutzen können, aber auch Erreichbarkeit haben.

Börsezeitung: "In conversation: Uwe Nickl, Deutschland. "Wir....

"Die D-Glasfaser, ein Portfolio-Unternehmen der KKR, will bis Ende des Jahres als Großhandelspartner für eine "A-Marke" attraktiv sein, wie CEO Uwe Nickl in einem Interview mit der Börsen-Zeitung sagt. Dazu gehören bundesweit tätige Unternehmen wie Telekom, Wodafone und 1&1. Die auf ländliche Gebiete ausgerichtete Glasfasergesellschaft gibt das Rhythmus für den Ausbau der Netze und die Kundengewinnung vor.

Die Portfoliogesellschaft der KKR, die 70% der Aktien besitzt, hatte zum Ende des ersten Quartiers "über 200.000 Vertragskunden", wie CEO Uwe Nickl der Börsen-Zeitung in einem Interview mitteilte. "Derzeit haben wir 500.000 Wohnungen in der Planungs- und Bauphase durchlaufen, mit dem Ziel, bis Ende des ersten Quartals 2019 zu erreichen (fiber to the home, FTTH).

"â??Open Access ist Teil unseres GeschÃ?ftsmodells, mit dem erfolgreichen Bestehen unserer FTTH-MarktfÃ?hrerschaft sind wir jetzt auch fÃ?r A-Marken interessantâ??, sagt Nickl. In Deutschland können die Telekom, die Unternehmensvertretung, die Unternehmensverwaltung und 1&1 als solche angesehen werden. Wie der CEO hervorhebt, forciert die Bundesregierung den Aufbau zukunftssicherer Gigabit-Netze "grundsätzlich in der Privatwirtschaft". Neben dem Geldgeber KKR, der niederländischen Regulierungsbehörde Regeborgh (30 %), haben die Anteilseigner Investitionen in Höhe von insgesamt 1,5 Mrd. EUR geplant.

"Wir haben jetzt rund 1 Milliarde EUR gefordert. Wir werden in den kommenden zwei Jahren weitere 500 Millionen EUR in Anspruch nehmen", sagt Nickl. Der Fonds für die Dt. Glasfaser kommt aus dem Infra-strukturfonds von KKR, nicht aus dem TMT-Pot. Das Unternehmen hat im Jänner sein Fremdkapital von 225 Millionen EUR auf 650 Millionen EUR erhöht.

Im Jahr 2016 hat das Unternehmen 26 Millionen EUR realisiert. Als qualitativ hochstehende Kabelnetzinfrastruktur kann Glasfaser eine hohe Verschuldung tolerieren, da sie ein sehr stabiles - nahezu unzerstörbares - Asset ist, das langfristig jährliche laufende Gewinne versprechen kann. Nichtsdestotrotz hebt Nickl hervor, dass unter diesen Bedingungen "die Expansion des Privatsektors funktioniert".

Für ein Expansionsgebiet geht das Unter-nehmen von einer "Penetrationsrate von 40 %" aus, d.h. "40 v. H. der Haushalt einer Kommune muss einen zweijährigen Vertrag mit der Dt. Glasfaser abschließen". "Aufgrund des verstärkten Zuflusses öffentlicher Subventionen, die in der neuen Wahlperiode den Breitband-Ausbau in Deutschland, insbesondere im ländlich geprägten Raum, fördern sollen, setzt die Dt. Glasfaser nun vermehrt auf ein "Versorgungslückenmodell", bei dem eine Finanzierungslücke in der Wirtschaftlichkeit mit staatlichen Mitteln ausgeglichen wird.

Allerdings kommt ein Betriebsmodell, wie es einige Gemeinden gerne hätten, für die Dt. Glasfaser nicht in Frage. Bislang wurden rund 90 Prozent des eigenen Netzes auch als Operator, d.h. als Internet Service Provider (ISP), unter eigener Marke betrieben. "â??Wir offerieren Freizugang und arbeiten mit lokalen Kooperationspartnern zusammen. "Diese sind auch als Vervielfacher nützlich, denn das kleine und wenig berühmte Borkener Unter-nehmen ist aus Bundessicht auf die Vermarktungsmacht von Gemeinden und Volksinitiativen etc. aus.".

Der Open Access, d.h. der freie, nichtdiskriminierende Zugangsweg für alle Leistungserbringer über ein Glasfasernetzwerk, wurde in den letzten Jahren oft als gezielte Option für den raschen bundesweiten und raschen Aufbau von Ultrabreitbandinfrastruktur erörtert. "â??Ich kann mir gut vorhersagen, dass ein Unter-nehmen wie die Dt. Glasfaser auch als Direktinvestition fÃ?r groÃ?e, groÃ?e, institutionalisierte Investoren im Infrastruktursektor interessant ist, wenn es eine gewisse GröÃ?e erreichtâ??, sagt Nickl.

Allerdings steht er der von der Telekom bevorzugten Open-Access-Option für das eigene Glasfasernetzwerk auf der Grundlage zweiseitiger Vereinbarungen mit anderen Marktakteuren aufgrund von Interessenkonflikten skeptisch gegenüber. Die in Bonn ansässige Gruppe möchte beim Aufbau ihres Glasfasernetzwerks von der Aufsicht entbunden werden und den Netzzugang für ihr neu geschaffenes Netzwerk ungehindert aushandeln, möglicherweise mit einem späteren Schiedsurteil der BNetzA, wenn im Rahmen zweiseitiger Gespräche keine Einigung zustande kommt.

Sie will ihr Netzwerk nicht kostengünstig erschließen, um anderen zu erlauben, die keine hohen Gewinnspannen ausgeben. Für die Weiterentwicklung des gesamten Glasfaserausbaus erachtet der Geschäftsführer "schnellere und einheitlichere Genehmigungsverfahren" als unerlässlich. Beim Verlegen von Glasfaser-Direktleitungen zu den Einzelhaushalten sind die herkömmlichen Verfahren durch bessere Normen veraltet.

"Das angestrebte flächendeckende Wachstum der Glasfasernetze konnte "durch den verstärkten Rückgriff auf moderne Verfahren und Maschinen" erreicht werden. Mit Beginn der Breitband- und Kabelfachmesse Anga erweiterte die Dt. Glasfaser ihr Angebot. Damit baut die Bundesrepublik ihre Stellung als Großhandelsanbieter aus.

Mehr zum Thema