Arche Noah Tülau

Tülau-Arche Noah

Die Wolff von der Sahl Birte "Arche Noah" Fachhandel f. Reit- u. Tülau ist eine Gemeinde im Landkreis Gifhorn in Niedersachsen. Oeffnungszeiten, Adresse und Anfahrt zur Arche Noah, Reit- und Hundesport in Tülau. Heute sind die Öffnungszeiten für Noah's Ark, Reiten und Hundesport.

Raum für ein größeres Sortiment schaffen - das ist das Motto der Arche Noah, dem Eldorado für Artikel rund ums Reiten und Hundesport in Tülau. Sehr geehrte Mitbürgerinnen und Mitbürger, liebe Gäste, ich begrüße Sie auf der Website der Gemeinde Tülau.

Bearbeiten | < Quelltext bearbeiten]

Die Stadt Tülau ist eine Kommune im niedersächsischen Kreis Wifhorn. Das Gemeindegebiet Tülau ist Mitglied der Gemeinschaftsgemeinde Brom und umfasst die Landkreise Tulau-Fahrenhorst und Voiße. Zwischen den Naturparken Südheide und Dürmling an der Kleinen Aller befindet sich die Kommune Tülau. Die Ortschaft Tulau-Fahrenhorst setzt sich aus Tülau und der späteren Ortschaft Fahrenhorst zusammen, die sich inzwischen zu der Ortschaft Tüll-Fahrenhorst formiert haben.

Ab und zu wird der Platz Tülau benannt, z.B. auf einigen Verkehrsschildern. Das Kiebitzmoor ist ein Tieflandgebiet im West teil und Geest im Ost. Etwa 1,5 km weiter im Norden befindet sich der Landkreis Voiße. Die Stadt Tülau wurde von der Firma Tülau als Gemeinde Tülau ins Leben gerufen. 3 ] Tülau wurde 1546 in einer Urkunde zum ersten Mal mit Namen erwähn. Das ehemalige Viertel Fahrenhorst wurde in der Hälfte des XVI. Jh., etwa einen halben Kilometern von Tülau entfernt, erbaut, als der Aristokrat Fritz VII. von der Schulenburg die Festung Borme verloren hatte und ein neuer Besitz bauen musste.

Das heute noch erhaltene Herrenhaus wurde 1737 in Fahrenhorst erbaut. In Tülau und Fahrenhorst kam es 1830 zu einer Reihe von großen Bränden, die unter anderem die Verrundung zerstörten und rund 100 Jahre dauerten. Im Zuge der Regierungsreform von 1859 wurde das Kulturerbegericht fahrenhorst mit dem ehemaligen Adelsgericht Brome an das Büro Esenhagen angegliedert.

1880 bauten die rund 35 Täufer die erste Kirche in Tülau. Rund 1,5 km ýstlich des Ortes befand sich der Hauptbahnhof Týlau-Fahrenhorst. 4 In den 1950er Jahren existierte das Kinderhaus Tülau in der Sonnenstraße, ein Kinderhaus, das in den 1960er Jahren als Kinderhaus Tülau nach Tülau übersiedelt wurde. Der Bezirk Tülau-Fahrenhorst schloss sich am I. Juni 1965 der Gesamtgemeinde an.

Sie fusionierte am I. M. 1974 mit der Kommune Voiße zur Kommune Tülau[5], die am I. M. 1974 Teil der neu gegründeten Gesamtgemeinde Brème wurde. Die Stadtverwaltung der Stadt Tülau besteht aus zehn (nominal elf) Stadträtinnen und Stadträten. Die früheren Betriebe in Tülau-Fahrenhorst umfassen zwei Wasserwerke, die Holzwerke und die Kläranlage sowie eine Milch.

Durch den Landkreis Woiwodschaft Voiße verläuft die B 248, die Wolfsburg und die Landeshauptstadt Salzburg miteinander verbunden, von SÃ??dwesten nach Nörden. Die Bezirksstraßen führten von Türlau-Fahrenhorst nach Croya, Bergfeld, Schlafzicherie und Voiße. Auf der Strecke Wolfsburg-Brome (Linie 160) werden die Städte Wolfsburg-Fahrenhorst und Witze stündlich mit Autobussen anfahren. Die Station Türlau-Fahrenhorst an der Strecke Wittingen-Oebisfelde wurde bis 1974 vom Personennahverkehr durchquert.

Dietrich Bödeker: Das Bromland und der oberste Werdervorstag, Ortsgeschichte bei Ores, Dürmling und Kleiner Aller. Die Braunschweiger Kirche 1985, ISBN 3-87884-028-4, S. 333-361 Andreas Reucher, Joachim Pape: Die Entstehungsgeschichte der Kirche St. Johannes in Tülau-Fahrenhorst. Brömeland und der Obervorsfelder Werder, Historie des Gebietes bei Oré, Dörmling und Kleiner Aller.

Auch interessant

Mehr zum Thema