Antarctica Gefangen im Eis

Die Antarktis im Eis gefangen

Die Antarktis - Gefangen im Eis: Abenteuerdrama nach dem wahren Fall, von Frank Marshall ("Survival!"). Der junge Star Paul Walker und acht treue Huskies schmelzen nicht nur das Eis vor der herrlichen Kulisse der Antarktis! Die Antarktis - Gefangen im Eis: Sendetermine - Streams - DVDs - Cast & Crew. In der kalten Jahreszeit werden viele unvergessliche Filme gedreht - wie zum Beispiel "Antarktis - Gefangen im Eis".

Die Antarktis ist nach einem wahren Vorfall, von Walt Disney.

edit source code]

Antarktis - Gefangen im Eis (Originaltitel: Acht unten) ist ein US-Abenteuerfilm von Frank Marshall aus dem Jahr 2006, der bei Walt Disney Pictures und Buena Vista International im Verleih ist und am 27. April 2006 in Deutschland ohne Altersbegrenzung veröffentlicht wurde. Der Sommer an den antarktischen Forschungsstellen geht zu Ende und das Team wird ausgelastet.

Der Pilot Katie - der von allen mit wenig Schmeichelei "Crazy Katie" genannt wird - kommt mit einem überraschenden Gastprofi, dem Univeralprofessor Dr. Davis McClaren, der nach Mount Melbourne fahren will, um nach einem Merkurmeteoriten zu fahnden. Rodelhundeführer Jerry Shepard ist dagegen, den Professoren die Schneemobile abziehen zu laßen, da er denkt, daß das Treibeis für diese Zeit des Jahres zu flach ist.

In seinem Schlittenhundeteam entscheidet er sich, ihm zu trauen. Schäferhund und Prof. McClaren erreichen den Mount Melbourne, werden aber nach ihrer Rückkehr zur Station zurück gerufen, wenn sich ein Gewitter nähert. Die Professorin beantragt einen halbtägigen Tag, der auch ihr gewährleist. In einer kleinen Rast gleitet der Dozent über einen Schlucht und landen auf dem dÃ??nnen Eis, das unter seinem Eigengewicht einbricht.

Hirte kann seinen Leithund Maya dazu anregen, dem Lehrer ein Tau zu spannen, um den Hunden zu helfen, ihn aus dem Eis zu holen. Bei der Bekämpfung von Unterkühlung und Frostbeulen in der Nähe von Weißbruch ist es der Durchhaltevermögen und dem gesunden Orientierungssinn der Tiere zu danken, dass Shepard und der Professur zur Ausgangsbasis zurückkehren.

Die Stationsleitung beschließt umgehend, die ganze Besatzung abzufliegen, was ein großes Hindernis ist - es ist nicht genügend Raum im Flieger für die Vorhut. Nachdem Catie versprochen hat, zurück zu kommen und die Pferde zu bekommen, beschließt Shepard, die Pferde zu fesseln, damit sie nicht weglaufen. Daher konnten die Tiere erst im kommenden Arktischen Frühjahr im Sept. aufgegriffen werden - was einen gewissen Todesfall wegen der Verankerung bedeutete.

Das und Probespiele an mehreren Orten will Shepard nicht annehmen, was ihn jedoch alle abschreckt. Nachdem er monatelang um seine Vierbeiner getrauert hatte, beschloss er endlich, allein nach Neuseeland zu gehen, um von dort aus in die Antarktis zu gelangen. Noch einmal geht er zu Prof. McClaren, um ihm von seinem Betrieb zu berichten, aber er will ihm nicht weiterhelfen.

Unterdessen kämpften sich die Vierbeiner allein über Monate hinweg durch den Antarktiswinter - mit Ausnahme von Schlittenhund Old Jack, der sich nicht von der Fesselkette trennen konnte, konnten sich alle Vierbeiner ausreißen. Vor der Abreise der hungernden Tierchen auf der Suche nach Nahrung kommt die führende Hündin Maya nach Old Jack zurück, um sich zu verabschieden.

Selbst wenn einer der beiden Hunden lebensgefährlich verwundet wird, bleibt das Tier bis zum Ende bei ihm. Die Wende kommt, als MacClaren ein Foto von seinem Sohn mit den acht Schlittenhunden aufnimmt. Unterhalb des Bildes steht: "Mein Name ist.... die Hunderasse, die meinen Vater gerettet hat. "â??Der Professore anerkennt dann die GröÃ?e seiner Unbedeutungskraft und finanziert mit den verbleibenden Forschungsmitteln eine Notfalluntersuchung.

Prof. McClaren fährt nach Shepard mit den Kartografen Charlie Cooper und Katalan. Sie können sich mit einem Schneemobil den Weg zur Haltestelle erkämpfen, wo Shepard seinen alten Jack findet, der an die Fessel gebunden und todmüde im Eis liegt. Er glaubt, dass es keinem seiner Tiere gelungen ist, sich von der Fessel zu befreien, merkt aber dann rasch, dass die verbleibenden Stellen an der Fesselkette frei sind.

Kurze Zeit später findet er fünf (von den ursprünglichen acht) Hunden, die überleben und in die Wache zurückkehren. Die Besatzung möchte gerne gehen, aber kurz vor der Abreise eines der fünf Huskies werden sie zu dem Ort geführt, an dem der sechste Huskies, der inzwischen auch verletzete Führer Maya, abgeschwächt ist.

Maja war von einem Leoparden hart gestochen worden, aber dann von ihrem Meute. Im letzten Bild führt Shepard Maya, der sechste überlebende Schlittenhund, zum Schnellmotor. Am Ende der Handlung steht ein romantisches Happy End, als Jerry und Kate, die vor einigen Jahren eine erfolglose Partnerschaft hatten, sich wiederfinden.

Der gescheiterte Japaner von 1958 hat den Spielfilm Taro und Jiro in der Antarktis inspiriert. Antarktis - Im Eis gefangen bedeutet eine fiktive Neuinterpretation der tatsächlichen Ereignisse von 1958. In der Antarktis werden seit 1994 keine Rodelhunde mehr eingesetzt. Die Dreharbeiten laufen jedoch 1993. ? Alterseinstufung für die Antarktis - Caught in Ice.

Mehr zum Thema