Anbieterwechsel zur Telekom

Providerwechsel zur Telekom

wie jetzt bei der Telekom. Festes Netz: Sanktion gegen die Telekom wegen Probleme mit Vermittlungsanbietern Da ein großer deutschsprachiger Telekommunikations-Konzern bei einem Providerwechsel immer wieder gegen seine Verpflichtungen verstoßen hat, hat die BA eine Geldstrafe von 75.000 auferlegt. Dies teilte die zuständige Stelle am 24. Januar 2015 mit.

Bei einem Wechsel des Telefonanbieters muss der Wechsel auf den neuen Provider innerhalb eines Kalendertags stattfinden.

Bei auftretenden Störungen muss der Altlieferant die Belieferung des Abnehmers weiter sicherstellen. Für die letztgenannte Strecke ist die Telekom zuständig. So hat die BA im Jahr 2014 festgestellt, dass die Telekom nicht allein dafür verantwortlich ist, dass der Wandel von Festnetz- und Internetanschluss teilweise Wochen dauerte. "Die Konsumenten waren anhaltenden Versorgungsengpässen und den damit einhergehenden Lasten unterworfen.

Wir haben mit den in diesem und im vergangenen Jahr festgesetzten Geldbußen mehr als 70 Prozentpunkte der Beschwerden über den Providerwechsel erfasst", sagte Jochen Homann, Vorsitzender der BNetzA. Sie hatte sich im vergangenen Jahr in rund 5000 Faellen fuer Konsumenten ausgesprochen, die bei einem Anbieterwechsel eine Lieferunterbrechung erlebt hatten.

Zu Gunsten des gestraften Lieferanten berücksichtigte die Aufsichtsbehörde, dass die Gruppe "aktiv an der sektorübergreifenden Entwicklung und Umsetzung von effizienteren Prozessen zur nachhaltigen Optimierung des Lieferantenwechsels mitwirkt". Auch bei der für den Anbieterwechsel eingerichteten Reklamationsstelle der BNetzA können sich die Konsumenten an die zuständige Stelle richten. Middel gab zu, dass die Verfahren zum Wechseln zwischen den Providern nicht immer so funktionieren, wie sie es in allen Faellen sollten.

Aber es stimmt auch, dass die meisten der mehr als drei Mio. Providerwechsel in den Bereichen Mobilkommunikation und Festnetze pro Jahr reibungslos verlaufen. "Die Telekom war einer der ersten Dienstleister, der die voll automatische Vermittlungsschnittstelle im Okt. 2013 fertig gestellt hat.

Auf dem Telekommarkt gibt es rund 400 Provider. "Daher ist es nicht leicht, vollautomatisierte Verfahren für den Providerwechsel im Mobilfunknetz zu realisieren, wie es bereits im Mobilfunkbereich der Fall ist", sagt Middel.

Mehr zum Thema