Anbieter Wechseln Trotz Vertrag

Providerwechsel Trotz Vertrag

Wenn Sie trotzdem aufhören wollen, müssen Sie mit hohen Kosten rechnen. Die Adresse ist nicht verfügbar, obwohl der Anbieter das Gegenteil behauptet. Viele Tipps und Tricks, die es Ihnen erleichtern, mit Ihrem Mobilfunkvertrag den Anbieter zu wechseln. Jeder, der eine negative Schufa hat, wird in der Regel vom Anbieter einfach abgelehnt. Änderung des Mobilfunkvertrages, obwohl der alte Vertrag noch läuft.

Ein ultimativer Reiseleiter & fünf gute Argumente dafür

Sie wollen Ihren Mobilfunkanbieter wechseln? Und dann habe ich hier den ultimativen Leitfaden mit vielen Tips und Kniffen, die es Ihnen leichter machen, Ihren Mobilfunkanbieter zu wechseln.

Sie senden diese mit Ihren personenbezogenen Angaben sowie den Auftragsdaten (Vertragsnummer und -nummer, beide finden Sie auf Ihrer Bestellung oder in Ihrem Online-Kundendienst) per Mail an Ihren früheren Anbieter. Möchten Sie Ihre alte Mobiltelefonnummer dabei haben, vermerken Sie dies bei der Stornierung - aber dazu später mehr.

Für den Wechsel Ihres Mobilfunkanbieters gilt in der Regelfall folgende Kündigungsfrist: Am besten werfen Sie einen Blick in die Allgemeinen Geschäftschargen Ihres Vorgängers und erfahren Sie konkret, welche Kündigungsfrist für Sie gilt. Sollten Sie die Allgemeinen Geschäftsbedinungen nicht zur Verfügung haben, können Sie sich auch an Ihren Provider wenden und sich informieren.

Es ist bei einigen Providern auch möglich, eine telefonische Benachrichtigung vorzunehmen. Weil die Stornierung nun auf dem Weg ist, oder vielleicht schon verarbeitet wurde, können Sie sich jetzt nach einem neuen Mobilfunktarif umsuchen. Außerdem kann ich Ihnen meinen Beitrag "Welcher Handypreis paßt zu mir" empfehlen. Wenn Sie sich nicht entscheiden können, ob es sich um einen LTE-Handyplan handeln soll, schauen Sie sich den Unterschiede zwischen 3G und LTE an.

Hierzu müssen Sie in der Kündigungserklärung (mehr dazu im Template, das Sie oben oder hier finden) angeben, dass Sie Ihre alte Mobiltelefonnummer bei sich tragen möchten. Wenn Sie Ihren neuen Handytarif bestellen, können Sie dann Ihrem neuen Anbieter mitteilen, dass Sie Ihre Telefonnummer verschieben möchten.

Achten Sie jedoch bei der Wahl eines Anbieters darauf, wann Ihre vorherige Telefonnummer mitgenommen wird. Das erste ist die übliche Rufnummernportierung, hier wird Ihre Telefonnummer auf die neue SIM-Karte übernommen und erst dann mitaktiviert.

Der war es tatsächlich auch schon bei den Handyanbietern wechseln.

Sollten Sie sich entschlossen haben, Ihre Telefonnummer mitzunehmen, sind Sie natürlich auch unter Ihrer alten Telefonnummer zu erreichen. Das Datum dafür erhalten Sie von Ihrem neuen Provider. Die Bandbreite reicht von reinen Finanzaspekten über veränderte Anforderungen an mehr oder weniger Performance bis hin zu Problemstellungen mit dem bisher genutzten Provider und/oder Mobilnetz.

Vielen Mobilfunknutzern ist nicht bekannt, dass es sich lohnen kann, den Mobilfunkanbieter zu wechseln.

Sie können auch eine Alles-Netz-Flatrate haben, obwohl Sie nur 100 Min. pro Tag oder noch weniger telefonieren. Mit ihm verschenken Sie jeden Tag Bargeld, denn inzwischen gibt es unzählige Tarife, die für wenige Telefonisten und Vielflieger, den normalen Durchschnittstelephonisten oder das "Handy nur im Notfall" geeignet sind. Selbst bei einem übergroßen Mobilfunkvertrag ist es sinnvoll, den Mobilfunkanbieter zu wechseln....

Eine gute Begründung für den Providerwechsel ist natürlich die von Ihnen bezahlte Monatsgrundgebühr.

Mit einer Wohnung mit 1 GB rechnet sich ein Umstieg bereits ab 7 EUR monatliche Grundvergütung. Wenn Sie einen Mobilfunktarif mit mehr als 200 inklusive Minuten und ca. 1 GB Speicherplatz haben, ist es lohnenswert, von 4,00 EUR pro Tag zu wechseln. Bei einem Mobilfunktarif, der mehr als 300 Minuten und mehr als 2 GB Datenvolumen beinhaltet, ist es sinnvoll, von rund 8,00 EUR pro Tag zu wechseln.

Ein neuer Mobilfunk kann auch ein stichhaltiger Anlass für den Providerwechsel sein. Zahlreiche Mobilfunkanbieter lockt Kunden mit geförderten Smartcards mit entsprechenden Mobilfunktarifen. Mit einem solchen Paket binden Sie sich in der Regelfall für 24 Kalendermonate an einen Anbieter, daher sollten Sie die Mobilfunk-Bundles immer miteinander abgleichen.

Wenn Sie mit dem aktuellen Netzwerk nicht zufrieden sind, sollten Sie nach einer Alternative suchen und möglicherweise Ihren Mobilfunkanbieter wechseln. Vielleicht wurdest du ja auch über die Telefonhotline beschimpft? Ich möchte dann auch nicht beim derzeitigen Mobilfunkbetreiber sein.

Mehr zum Thema