1und1 Werbung Telekom

1and1 Werbung Telekom

Der 1&1 kommerzielle 2017 verspottet die Telekom. In der Werbung wird davon ausgegangen, dass 1&1 ein eigenes Netzwerk betreiben würde. Provider - einschließlich der Telekom - und nutzen diese. In diesem Fall sind D2 Vodafone und die Telekom mit dem D1-Netz beteiligt? Die Unternehmen 1&1 und Telekom sind starke Wettbewerber.

Trügerisch ist die Anzeigenkampagne des Telekommunikationsunternehmens 1&1 vom 8. bis 9. 2017 mit der Aufschrift " Das schönste Netzwerk ist bei 1&1 ". Registrierte Marken von Wettbewerbern dürfen prinzipiell im Zuge der zulässigen vergleichenden Werbung verwendet werden, dies ist jedoch nicht der Fall, wenn die Werbung - wie hier - missverständlich ist.

Diese Werbung ist insofern missverständlich, als sie so zu verstehen ist, dass 1&1 selbst ein eigenes Netzwerk besitzt, das im Kern unabhängig vom Netzwerk des Antragstellers und anderer Lieferanten ist und sich damit von anderen Lieferanten unterscheidet.

Auch die Werbung ist nicht erlaubt, da 1&1 im laufenden "Festnetztest" der Fachzeitschrift "connect" die Höchstpunktzahl unter den überregionalen Providern erzielt hat. Die Werbung konzentriert sich nicht auf den Testerfolg und den damit verbundenen "connect"-Testsieger "Festnetztest bundesweiter Provider 1&1 Ausgabe 8/2017", sondern macht die - missverständliche - Behauptung, dass der Befragte das bestmögliche Netzwerk hat, ohne dass weitere Erklärungen zum Testinhalt auftauchen.

Darüber hinaus darf die Beklagte die registrierten Marken der Telekom (einschließlich des "T"-Symbols und der Farbvariante Magenta) nicht in ihrer Werbung wiedergeben. Registrierte Marken von Wettbewerbern dürfen prinzipiell im Zuge der zulässigen vergleichenden Werbung verwendet werden, dies ist jedoch nicht der Fall, wenn die Werbung - wie hier - missverständlich ist.

Die Telekom verbietet 1&1 Werbung: Nun widersetzt sich der Anbieter.

1&1 hatte sein Netzwerk im vergangenen Jahr in einer groß angelegten Anzeigenkampagne als "bestes" in Deutschland geworben - zu Recht, wie ein Bundesgericht nun beschlossen hat..... Der Gerichtshof stellte fest, dass die angefochtene Werbung so zu verstehen sei, dass 1&1 über ein eigenes, von anderen Providern unabhängiges Netzwerk verfüge. In Wirklichkeit ist das Unternehmen jedoch stark auf die Netzwerke anderer Provider - auch der Telekom - angewiesen und nutzt diese.

Darüber hinaus verbot der sechste Bürgermeister dem in Mont-Babaur ansässigen Konzern die Verwendung der registrierten Marken der Telekom in der Werbung. In den Monaten Augusto und Sept. hatte 1&1 das "beste Netzwerk" in den Bereichen Print, Plakat, Web und TV beworben.

1&1 nennt in der Stellungnahme eine Vielzahl von Begründungen, warum es die Werbung für erlaubt erachtet. In den Jahren ihres Sieges hat die Telekom den Testfall auch zum Anlass genommen, sich mit dem Motto "Das schönste Netz" zu präsentieren. Darüber hinaus betreibt 1&1 ein eigenes Netzwerk, das Glasfasernetzwerk von 1&1 Versatel.

Laut 1&1 ist dies das zweigrößte Netzwerk seiner Klasse in Deutschland. Eine von der Telekom eingereichte Beschwerde wurde in erster Linie vom Kölner Landesgericht zurueckgewiesen. Bei der Nutzung dieser Webseite werden Ihre Daten anonymisiert oder zur Optimierung der Werbung für Sie genutzt. Möchten Sie keine nutzungsbezogene Werbung mehr von den hier aufgeführten Providern empfangen, können Sie die Datenerfassung vom entsprechenden Provider gezielt ausblenden.

Nicht, dass Sie in Zukunft keine Werbung mehr bekommen, sondern dass die Lieferung konkreter Werbekampagnen nicht auf anonymen erhobenen Nutzdaten basiert. Möchten Sie keine nutzungsbezogene Werbung mehr von den hier aufgeführten Providern empfangen, können Sie die Datenerfassung vom entsprechenden Provider gezielt ausblenden.

Nicht, dass Sie in Zukunft keine Werbung mehr bekommen, sondern dass die Lieferung konkreter Werbekampagnen nicht auf anonymen erhobenen Nutzdaten basiert.

Mehr zum Thema