1und1 Internet ag

1und 1 Internet ag

Repräsentanten der 1&1 Internet AG mit deutschen Stipendiaten bei der Preisverleihung 2016. Das Unternehmen 1&1 mit seinen Marken GMX und WEB. Tel.: -; Fax: 0721 / 960 800 3;

E-Mail: datenschutz@1und1. de; Kategorien: Das sind die beiden Gebäude der 1&1 Internet AG in der Ernst-Frey-Straße. 1&1 Internet AG ist ein Unternehmen mit einer Niederlassung in Karlsruhe. Übersicht über alle Details und Tarife des Mobilfunkanbieters Gmx. net/ 1&1 Internet AG.

Bevor das Interview beginnt

Seien Sie seriös und kompetent, sei es in Bezug darauf, wer für das Bewerbungsgespräch bekannt gegeben wird und wer de facto dabei sein wird, oder auch in Bezug auf das Feedback. Die Befragung wurde eingefügt, keine Schande wirklich Anerkennung! a) Das Halten von Versprechungen in der Diskussion (Info zu möglichen weiteren Diskussionen) und professionellem Handeln wenigstens nach der Lage, sprechen Sie es nicht an, wenn man dem Antragsteller auch wie zugesagt eine Erwiderung oder wenigstens prompt eine Ablehnung gibt.

Sowohl der Umgang vor dem ersten Treffen als auch das erste Treffen selbst waren sehr freundlich und kompetent. Nach dem ersten Interview erfolgte die recht schnelle Einladungen ins Audit Center, wo meine etwas kompliziertere Planungssituation freundlichst und ohne zu schimpfen Berücksichtigung fand. An Tag X selbst waren alle Teilnehmer sehr bestrebt, eine freundschaftliche Stimmung zu erzeugen, was ihnen gelang.

Lediglich das gefärbte Hemd eines Betrachters habe ich unter den gegebenen Bedingungen etwas fehl am Platz gefunden. Weil ich mich in der Zwischenzeit anders entschlossen hatte, war das nicht allzu schlecht, aber nach dem gelungenen Auftakt hätte ich mir wünschen können, dass der Wettkämpfer danach nicht an seinem gestreckten Armen verhungert wäre. Manch einer hofft und wartet auf eine rechtzeitige Antwort und es ist schlichtweg unbefriedigend, wenn versprochene Antwortfristen nicht eingehalten werden und dann nur mit einem einheitlichen Brief bestraft werden.

Ein erstes Gesprächsthema wurde mit dem Abteilungsleiter geführt. Äußerst angenehmes Ambiente. Keine typischen Frage-Antwort-Interviews. Dem Antragsteller wurde viel Aufmerksamkeit geschenkt. Die zweite Unterhaltung erfolgte mit dem Personalbeschaffer, auch hier sehr angenehm und nett. Nachdem ich mich für ein anderes Übernahmeangebot entschlossen habe, habe ich den Probetag storniert.

Die 1&1 Internet AG - LMU München

Die Firma 1&1 mit ihren Brands GMX und WEB. Die DE ist eine 100%ige Tochter der Vereinigten Internet AG. 1&1 ist als weltweit erfolgreiches "Internetunternehmen" auf Expansionskurs und ist ständig auf der Suche nach hochqualifiziertem Nachwuchs. Auch hier stützt sich das Unter-nehmen auf das Deutschland-Stipendium. Mit Rüdiger Becker, Head of Corporate HR Marketing & Resourcing, und Ioannis Macheras, Head of User Processes & Lifecycle Management, berichten wir über ihre Erfahrung mit dem CR.

Mit dem Deutschlandförderung wollen wir leistungsstarke und hochmotivierte Studenten unterstützen und ihnen dabei behilflich sein, Möglichkeiten zu nützen. Und zwar ungeachtet ihrer Abstammung. Wir sind auf eine intensive Kooperation mit unseren Fachbereichskollegen angewiesen. Bei unseren Münchener Fellows hips für die Betreuung der Schülerinnen und Schüler durch Herrn Macheras.

Welche Erwartungen können Stipendiatinnen und Stipendiaten neben ihrer wirtschaftlichen Unterstützung auch an 1&1 als Sponsor haben? Macheras: Als Betreuer wollen wir unser Wissen mit den Fellows weitergeben und sie bei der konkreten Umsetzung ihrer Berufspläne mittragen. An einem Schnuppertag erhalten sie einen Einblick in unsere Firmenkultur und lernen den Arbeitsalltag unserer Fachabteilungen mit ein.

Oftmals führt das erste Treffen zu einer studentischen Tätigkeit oder gar zu einer Diplomarbeit im Betrieb. Der persönliche Austausch mit unseren Fellows wird durch die Beteiligung an Teambesprechungen, Teamveranstaltungen und Betriebsfeiern verstärkt. Welche Erwartungen haben Sie an die Vergütung der Stipendiatinnen und -nehmer? Nicole Becker: Es ist uns ein Anliegen, dass Sie Inhalte entwerfen wollen, verantwortungsbewusst sind und Freude an Internet-Technologien haben.

Warum ist die Arbeit mit Wissenschaftlern so besonders? Macheras: Es ist sehr aufregend zu erleben, wie schnell sich die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler sowohl personell als auch beruflich entwickeln. So konnte ich zum Beispiel mit unserem ersten Stipendiat nachvollziehen, wie er 2011 als Werksstudent in meiner Fakultät begonnen hat, wie er im Zuge seiner Diplomarbeit noch weiter in die Inhalte unserer Fakultät eingedrungen ist und wie er sein Studienabschluss mit der höchsten Note abgeschlossen hat.

Wem nützt es am Ende mehr - dem Konzern oder den Förderern? Die Stipendiatinnen und -nehmer werden von uns sowohl in finanzieller als auch in beratender Funktion bei ihrer individuellen und fachlichen Weiterentwicklung unterstützt. Dafür haben wir die Gelegenheit, begabte Studenten kennen zu lernen und sie für unser Haus zu gewinnen. Denn es sind die hervorragend geschulten Nachwuchskräfte von morgen, die unseren nachhaltigen Unternehmenserfolg ausmachen.

Welches Feedback haben Sie von den Fellows erhalten? Macheras: In der Folgezeit bedankten sich die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler vor allem für ihre Hilfe bei der Durchführung ihrer Studien- und Abschlussarbeiten. Es war ihnen besonders daran gelegen, einen tiefen Einblick in die Prozesse eines großen Konzerns zu gewinnen, Verantwortungsbewusstsein zu zeigen und sich an aufregenden Beispielen zu beteiligen. Darüber hinaus fühlten sich die Stipendiatinnen und Stipendiaten sehr wohl mit der Gelegenheit, ihre Inhalte selbstständig voranzutreiben, sich aber bei komplizierten Fragestellungen auch weiterhin auf unsere professionelle Begleitung stützen zu können.

Wirst du das Deutschland-Stipendium weiter mittragen? Die Deutschlandförderung ist eine ausgezeichnete Möglichkeit, Studenten, Universitäten und Firmen noch enger zusammenzuführen.

Auch interessant

Mehr zum Thema