1und1 Dsl Wechsel

1and1 Dsl Änderung

Hinweise zur Umstellung auf 1&1 DSL. DSL-Provider während der Wartezeiten auf die Verbindung. Mit der Umstellung auf 1&1 (DSL 100) gab es verschiedene technische Probleme, die bisher nicht zufriedenstellend gelöst wurden. Werden Sie jetzt Mitglied bei 1&1 DSL. Einfach und bequem auf 1&1 umsteigen und 100,- ?

Tauschbonus sichern!

Umstellung auf 1&1 DSL: Ein Praxisbericht

Zu Beginn des Berichtsjahres läutete ein Telekom-Mitarbeiter an der Haustür und informierte uns, dass nun die Möglichkeit besteht, über die Verfügbarkeit von VoIP zu sprechen. Mit dem Umzug von meiner bisherigen Anschrift an meinen derzeitigen Wohnsitz musste ich meinen Arbeitsvertrag mit der Telekom auflösen, weil die Verbindung hier noch nicht vorhanden war. Zu Beginn des Berichtsjahres läutete ein Angestellter der Telekom und informierte uns, dass es nun möglich sei, WDSL zu reservieren.

Die Sommerpause ist zu Ende, mein Arbeitsvertrag lief anfangs Okt. Und weil die Telekom für den gleichen Dienst mehr von meinem Account abziehen will, habe ich mich für 1&1 mitgenommen. Ein für mich annehmbares Übernahmeangebot, insbesondere 40 MBit/s im Hochladebereich sind ein gutes Beispiel, wenn Sie 5+ GB große Filme rasch uploaden wollen.

Unglücklicherweise ist der Wechsel jetzt alles andere als zügig. An dem Tag selbst überbrückte ich die Zeit mit Fesseln und wartete, der Monteur sollte zwischen 12 und 17 Uhr kommen und die Linie wechseln. Ein Grund für die Änderung war auch die Befritzbox. Kurzcheck mit Geschwindigkeitstest: 1 MBit/s herunterladen.

Mit fast 0,7 MBit/s im Hochladen. Ein wenig weg von den 100/40 Mbit/s. So rief ich 1&1 gleich an, ließ sie ein eigenes Handy entwerfen und warum nicht: Der Kundendienst auf Zwitschern war verärgert über ein Geld. Es kam, wie es kommen musste: 1&1 konnte das aufgetretene Phänomen nicht beheben und sandte mir am Tag danach zwei Termin für einen Techniker-Termin.

Das war heute und tatsächlich hätte der Monteur das Fehler zwischen 14 und 20 Uhr beheben sollen. Toll, ich fand das ziemlich blitzschnell - gleich ein Geschwindigkeitstest. Gleichbleibender Status, nur mit 10 Mbit/s. So habe ich 1&1 wieder gleich mitgerufen, denn das Control Center sagte auch, dass alles wieder in Ordnung sei. Sie haben die Informationen bereits gegen 13 Uhr bekommen, so dass es aussieht, als ob der Monteur es gleich nach dem Mittagessen getan hätte.

Dies ist kein VoIP mit 100 MBit/s und der Irrtum ist nicht meiner. Wie hat der Monteur reagiert? Ich weiß nicht, aber nichts, um das ganze System zu verbessern. Nach Angaben des Service sollte man den aufgetretenen Messwert unmittelbar während der Messphase gesehen haben. Damit meine ich: Man kann fast 10 MBit/s statt 100 MBit/s ausmachen. Was 1&1 nicht kann, weil der Telekom-Techniker das macht.

Wenn man von der Telekom kommt, gibt es auch die Möglichkeit, dass ein Subunternehmer dies tut. Es ist bekannt, dass es auch gern mal mehr Termine als möglich in den Tag verpackt gibt und wenn mein Anliegen dann nur 5 min Zeit in Anspruch nimmt, aber vielleicht 10 braucht, dann habe ich Unglück.

Bei der Deutschen Telekom steht nicht der Mensch, sondern der Gewinn im Mittelpunkt. Die Störung sollte vom Fachmann gesehen worden sein. War es nur ein großer Zug und er machte einen zweiten Zwischenfall? Neue Termine, aber natürlich gibt es heute nichts mehr, morgen ist auch weg und montags 1&1 mal eher kein Risiko, denn es ist das Wochende, es gibt die Möglichkeit, dass der Monteur es nicht mitbekommt.

Die Grundproblematik dabei ist nicht, dass ein Irrtum vorliegt. Sie passieren, sie können gelöst werden und alles ist gut. Auch bei 1&1 ist das nicht der Fall, weil sie nichts tun können. Sie sind abhängig vom Dienst der Telekom. Jetzt ist es so: Innerhalb einer knappen Wochen können 1&1 und die Telekom das Phänomen nicht auflösen.

Sehen wir mal, was als nächstes passiert, in der Zwischenzeit kommen hier etwa 7-10 MBit/s an. In der gestrigen Woche waren es 1-3 Mbit/s. Das ist für mich kaum noch erträglich, aber das ist ein anderes Topic Als ich in meine eigene Ferienwohnung zog und den DSL-Anschluss der Telekom gebucht habe, hatte ich auch ein solches Problemfeld mit dem Vertrieb.

Eine Technikerin musste vorbeischauen und die Linie umstellen. Keine Ahnung, ob es ein Unfall war, aber er kam gleich am nächsten Tag vorbeigekommen. Aber wenn die Telekom dies am Ende zugesteht, dann verlieren sie ihren letzten Vorsprung und werden dies sicherlich nicht auf freiwilliger Basis tun.

Also, wenn ich jemanden für meine schlimmen Erlebnisse mit dem Wandel verantwortlich mache, dann ist es die Telekom und ihr Dienst (Techniker). Wenn aber ein Monteur zweimal vor Ort ist und auch das zweite Mal nicht mitbekommt, dass weniger als 10 MBit/s eintreffen, dann ist der Irrtum bei ihm.

Auch interessant

Mehr zum Thema