1u1 web

1su1 web

Bitte aktivieren Sie JavaScript, um HiDrive in Ihrem Webbrowser zu verwenden. Aktives JavaScript für den Programmierer, das HiDrive in Verbindung mit dem Web verwendet. Die IONOS bietet Einstiegsprodukte für Webauftritte, Cloud-Anwendungen für Profis und IAAS-Unternehmenslösungen. Sind Sie mit Web.de (1&1 Internet) der richtige Arbeitgeber für Sie?

Die 1&1 Smart Web L zeichnet sich durch ihre Ausstattung und das beste Preis-Leistungs-Verhältnis aus.

Zur Schaffung einer Vertrauensgrundlage sollten Website-Betreiber daher in der Erklärung zum Datenschutz vermerken, welche Benutzerdaten erhoben werden, wie dies erfolgt und wie die gesammelten Angaben genutzt werden. Die Erklärung zum Datenschutz sollte auch Angaben zu den getroffenen Vorkehrungen zur Gewährleistung der Datensicherheit enthalten.

Für welche Fälle ist die Datenschutzhinweispflicht obligatorisch? Den Informationspflichten der Website- und Online-Shop-Betreiber wird in erster Linie durch eine Datenschutzbestimmung entsprochen, die sich aus 13 TMG (Telemediengesetz) und 33 BDSG (Bundesdatenschutzgesetz) errechnet. Gemäß diesen Absätzen ist jeder Dienstleister, der persönliche Angaben sammelt, nutzt oder offenlegt, dazu angehalten, den Benutzer zu Beginn des Nutzungsprozesses über Form, Umfang bzw. Zweckbestimmung der Datenerfassung zu unterrichten.

Deutlicher ausgedrückt heißt das, dass der Dienstanbieter den Nutzer über die Datenerfassung informiert, auch wenn beispielsweise nur der Nutzername und die Adresse hinterlegt sind und die Webseite ein reines Privatprojekt ist.

Hier finden Sie die wesentlichen Angaben für Sie zusammengefasst.

Was sind die Folgen, wenn Sie keine Datenschutzbestimmungen haben? Bei unrichtiger oder gar nicht vorhandener oder nicht rechtzeitiger Abgabe einer Datenschutzbescheinigung an den Benutzer liegt eine Verwaltungsübertretung nach 16 Abs. 2 Telemediengesetz vor, die im ungünstigsten Falle mit einer Geldstrafe von bis zu EUR 5.000,- Abs. 3) bestraft werden kann.

Allerdings ist zu erwarten, dass die nach wie vor sehr inkonsistente Rechtsauffassung bald zu Ende geht, sobald die neue Datenschutz-Grundverordnung der EU (DSGVO) als grundlegender Faktor in zukünftige Rechtsentscheide miteinbezogen wird.

In der Praxis ist dies bei einem Webauftritt natürlich problematisch, so dass es ausreicht, die gleichen Angaben zur gleichen Zeit wie die Umfrage zu machen. Analog zum Abdruck muss die Datenschutzbestimmung unproblematisch und von jeder Stelle aus zugänglich sein.

Darüber hinaus ist darauf zu achten, dass die zu diesem Zweck eingestellten Verknüpfungen nicht durch andere Bestandteile wie z.B. Werbebanner ausgeblendet werden und die Datenschutzbestimmungen in den verschiedensten Webbrowsern und auf allen Ausgabegeräten (PC, Tablett, Handy, etc.) sichtbaren sind. Wichtig ist auch, dass die Datenschutzbestimmungen genau, klar und nachvollziehbar sein müssen.

Dabei sind die Kontaktangaben des betreffenden Unternehmen oder der zuständigen Person anzugeben, die über die Datenverarbeitung entscheiden.

Möglicherweise sieht der betreffende Abschnitt in Ihrer Erklärung zum Datenschutz in etwa so aus:

Es ist in diesem Falle erforderlich, die Adressdaten dieser Personen (interne oder externe Lösungen möglich) in die Datenschutzbestimmungen aufzunehmen. Datenschutzbeauftragter des Unternehmens / Verantwortlichen ist: Es ist Ihre Aufgabe, die Benutzer über die rechtlichen Grundlagen für die Erfassung und Bearbeitung von persönlichen Angaben zu informieren.

Der Zweck der Datenverarbeitung ist der Wahrung der lebenswichtigen Belange der betroffene Person des anderen.

Soweit wir die Zustimmung der Betroffenen zur Datenverarbeitung erhalten haben, ist § 6 Abs. 1 Nr. 1a DSGVO als gesetzliche Basis maßgebend.

Werden personenbezogene Nutzerdaten zum Schutz der lebenswichtigen Belange der betroffene oder einer anderen physischen Personen verarbeitet, bildet Art. 6 Abs. 1 Satz 1 Buchstabe 1 Buchstabe d) (DSGVO) die gesetzliche Grundlage.

Sofern die Auftragsdatenverarbeitung einer Tätigkeit im Sinne des Gemeinwohls oder der Wahrnehmung behördlicher Befugnisse diente, verweisen wir auf Art. 6 Abs. 1 Nr. 1 Buchst. 1e DSGVO. Soweit die Bearbeitung persönlicher Angaben zur Wahrung der berechtigten Belange des für die Datenverarbeitung Verantwortlichen oder eines Dritten notwendig ist, ohne die Belange, die Grundrechte oder die Grundfreiheiten der betroffene Person zu beeinträchtigen, findet Art. 6 Abs. 1 S. 1 Nr. 1 Buchstabe f) (DSGVO) als Rechtmäßigkeitsgrundlage Anwendung.

Neben der Rechtsgrundlage müssen Sie in Ihrer Erklärung zum Datenschutz die Verwendungszwecke für die Bearbeitung der relevanten personenbezogenen Auskünfte auflisten. Im Rahmen der Transparenzanforderung ist es ratsam, alle Bestandteile Ihres Webprojektes offen zulegen, die korrespondierende Angaben erheben, z.B. die folgenden: Mit der DSGVO steigt die Informationspflicht gegenüber dem Benutzer vor der eigentlichen Bearbeitung der Inhalte.

Allerdings übertragen viele Drittanbieter, wie beispielsweise YouTube-Videos, beim Besuch der Seite automatisch Informationen. Wenn Sie dies einschalten, wird ein Embed-Code erzeugt, der nur beim Betrachten des Videos mitträgt. Wenn der oben genannte Art. 6 Abs. 1 Nr. 1f der DSU-Verordnung für Ihr Vorhaben relevant ist, sollten Sie an dieser Stellen auch Ihre legitimen Belange aufschreiben.

Zu den typischen Zwecken gehören z. B. die Untersuchung des Nutzerverhaltens zur Verbesserung der Webseite, zur Bereitstellung von personalisierten Inhalten oder für Marketingzwecke. Wir erfassen eine Vielzahl von Messdaten und Angaben von dem Gerät, mit dem Sie auf unsere Webseite zugegriffen haben, um Ihren Aufenthalt so angenehm wie möglich zu machen und alle zur Verfügung stehenden Features zur Verfügung zu stellen.

Dies sind die folgenden Daten: Ein Auswerten dieser Angaben zu Werbezwecken erfolgt in diesem nicht. Geben Sie Ihre personenbezogenen Nutzungsdaten an Dritte weiter, müssen Sie dies auch im Zuge der Datenschutzbestimmungen Ihren Nutzern mitteilen. Dieses Segment umfasst auch die Implementierung von Cookies und Erweiterungen von Drittanbietern, deren Verwendung immer mit der Offenlegung persönlicher Angaben verbunden ist.

Wir haben keine Kontrolle über Inhalt und Ausmaß der Informationen, die in diesem Zusammenhang an Facebook Inc. übertragen werden.

Zur Gewährleistung einer größtmöglichen Fairness und Transparenz der Verarbeitung sollten Sie auch die Aufbewahrungsdauer Ihrer pers. n. g. personenbezogener Nutzungsdaten angeben. Sämtliche persönlichen Angaben, die wir während Ihres Besuches durch den Gebrauch von Session-Cookies erhoben haben, werden nach Erfüllung des Zwecks der Erfassung automatisiert vernichtet. Daher werden die Sessiondaten so lange aufbewahrt, bis Sie Ihre Session beendet haben (durch Austritt oder Schließung der Seite).

Sie gelten im Sinn der DSGVO als Betroffene, wenn von uns persönliche Angaben über Sie erhoben werden.

Soweit die Angabe personenbezogener Nutzerdaten aufgrund von Gesetz oder Vertrag erforderlich oder für den Vertragsschluss unerlässlich ist, müssen Sie Ihre Besucher entsprechend informieren. Wenn Sie uns die gewünschten Angaben nicht zur Verfuegung stellen, ist weder ein erfolgreiches Zustandekommen des Kaufvertrages noch weitere vertragliche Leistungen moeglich.

Der Grund dafür ist, dass Ihre Benutzer prinzipiell das Recht haben, "nicht einer allein auf automatisierter Bearbeitung, einschließlich Profiling, basierenden Entscheidungsfindung zu unterliegen" (§ 22 DSGVO).

Im Mittelpunkt steht dabei die Forderung nach einer lückenlosen, richtig umgesetzten Datenschutzbestimmung - vor allem für Website-Betreiber, die oft mit einer Vielzahl von unterschiedlichen persönlichen Informationen zu tun haben. Haben Sie bereits eine Datenschutzbescheinigung nach einem alten Modell erstellt, so haben Sie die Offenbarung der Rechtsgrundlagen und die Verweise auf Nutzerrechte als wesentliche Neuerung in den oben aufgeführten Aspekten festgestellt.

Auch die DSGVO betont noch einmal, dass die Benutzer so frühzeitig wie möglich informiert werden müssen - immer, streng gesehen, bevor die Daten erhoben werden. Auf dieser Seite findest du eine spezielle Auswahlliste für 1&1 IONOS-Kunden mit allen wichtigen Daten, die Betreiber von Websites beachten müssen, damit deine Website der neuen grundlegenden Datenschutzverordnung gerecht wird.

Um Ihnen bei der Gestaltung der Datenschutzbestimmungen für Ihre Webseite zu helfen, stehen Ihnen im Netz eine Vielzahl von kostenlosen Angeboten zur Verfügung.

Dadurch werden Sie auch mit der Google Analytics-Datenschutzerklärung oder anderen Analysewerkzeugen im Volltext versorgt, einschließlich eines Links zu jedem Nutzer, der nicht mit der Erhebung und Weiterleitung seiner Informationen zustimmt. Templates und Generierungen sind eine gute Gelegenheit, die Datenschutzbestimmungen für Ihre eigene Webseite zu schreiben. Wenn Sie sich nicht ganz sicher sind, ob Ihre Datenschutzbestimmungen komplett und richtig sind, ist es in jedem Falle ratsam, einen Rechtssachverständigen hinzuzuziehen.

Auch interessant

Mehr zum Thema