1_&1

1_&1

Quelltext bearbeiten] 8 Bei dem Nachfolgemodell IS-122 startete die Fertigung im Dez. 1943; ab Feb. 1944 wurde nur noch der IS-122 produziert.

Seit März 1944 wurde IS-85 amtlich als IS-1 und IS-122 IS-2 ausgewiesen. Die restlichen Bestände von IS-1 wurden bereits in der Fabrik auf den IS-2-Revolver mit der 122 mm D-25T Kanone umgestellt. Auch die vom Kriegsschauplatz geborgenen und zur Werksreparatur in die Fabrik geschickten Transportmittel wurden umgebaut und als IS-2s an die Truppen zurückgegeben.

Die IS-1 verfügt über einen kugelsicheren, geformten Tank aus Stahlguss. Der Hauptumfang des IS-1 ist der 10T-15 mit 2,5-facher Vergrösserung. Der IS-1 wurde mit der Radiostation 10-RK-26 ausgerüstet. Das IS-1-Team umfasste vier Soldaten:

Er hatte seinen Sitz auf der rechten Seite der Geschützkanone im Geschützturm. Die IS-1 sollte die KW-Panzer in allen Sowjet- "schweren Durchbruchspanzereinheiten" ablösen. Der erste Einsatz erfolgte zu Beginn des Jahres 1944 mit Angriffe in der Ukraine, wobei die IS-1 insbesondere gegen Panzer und Tigern nicht allzu weit fortgeschritten war.

com, abgeholt am 21. Juli 2014. ? IS-85, IS-1, IS-1, JS-1, JS-1, JS-1 der Sowjetunion. Zweiwege-Fahrzeuge. com, abgeholt am 21. Juli 2014. com, abgeholt am 23. Juli 2014 (Englisch, Bild des KW-13-Prototyps). Waleri Potapow: JS-1 und JS-2 Schwere Panzer. Schlachtfeld. ru, 19. Oktober 2011, zurückgeholt am 23. Dezember 2014.

Von Josef Stalin auf ?. Waffen-Hauptverwaltung, abgeholt am 23. Juli 2014. ? von Jörg Siegert, Helmut Hanske: NVA Battle Tank. Motorbuch, Stuttgart 2011, ISBN 978-3-613-03294-1, Der Schwerlasttank IS-2, S. 55-69 (Rumpf und Motor sind mit dem IS-2 identisch.). Valery Potapov: JS-1 und JS-2 Heavy Tanks. Schlachtfeld. ru, 19. August 2011, zurückgeholt am 23. Juli 2014.

Auch interessant

Mehr zum Thema